Permethrin ist ein weit verbreitetes Mittel zur Ausrüstung von Textilien gegen Milben. Allerdings kann das Nervengift auch beim Menschen zu unerwünschten Nebenwirkungen, wie z.B. Kopfschmerzen oder Taubheit, führen. Im William-Küster-Institut für Hygiene, Umwelt und Medizin an den Hohenstein Instituten wurde jetzt ein Produkt der Firma Proneem France getestet, welches eine starke Wirksamkeit gegen Milben zeigte und stattdessen mit alternativen Wirkstoffen ausgerüstet ist.

Mit Vorliebe wohnen die kleinen Spinnentiere in Bettdecken und Matratzen, Polstermöbeln und Teppichen. Dort herrschen für sie perfekte Bedingungen. Durch ausgerüstete Bettwaren lässt sich die Vermehrung der Milben verringern und so die Allergenbelastung reduzieren.

Zur Ausrüstung wird meistens das Akarizid Permethrin verwendet. Als Kontaktund Fraßgift ist es gegen zahlreiche Insekten, unter anderem auch gegen Milben, wirksam. Permethrin ist ein Nervengift, welches zu Erregungszuständen mit Krämpfen, dann zu Koordinationsstörungen und schließlich zu einer Lähmung führt. Von der gesunden Haut wird Permethrin nur schlecht aufgenommen, trotzdem ist man bestrebt, alternative Ausrüstungsmittel zu finden. Die Firma Proneem France zeigte nun, dass dies durchaus möglich ist. Ihre Ausrüstung „Proneem“ erreichte im Test nach NF G39-011 eine Hemmung der Entwicklung einer Milbenpopulation von über 90% und wurde mit dem Hohenstein Qualitätslabel „Wirksam gegen Milben“ ausgezeichnet.


Die Hohensteiner Prüfung auf Anti-Milben-Wirkung von Textilien nach Norm NF G39-011 ist demnach auch für alternative, Permethrin-freie Ausrüstungen geeignet und bietet Textilherstellern die Möglichkeit, optimierte Bett- und Heimtextilien für Hausstaub-Allergiker zu entwickeln, um deren Symptome einzudämmen.

Hintergrundwissen

Zwischen 4 und 5 Millionen Deutsche leiden an einer Hausstaubmilbenallergie. Diese wird jedoch nicht durch die Milben, sondern durch deren Kot ausgelöst. Mit Vorliebe wohnen die kleinen Spinnentiere in Bettdecken und Matratzen, Polstermöbeln und Teppichen. Dort herrschen für sie perfekte Bedingungen. Eine durchschnittliche Temperatur von 25°C, eine Luftfeuchtigkeit von bis zu 70% sowie Hautschuppen des Menschen, von denen sich die kleinen Tiere ernähren. Der Kot zerfällt in sehr kleine Teile und die aufgewirbelten Kotpartikel gelangen über die Atemwege auf die Schleimhäute und lösen bei Allergikern die typischen Symptome aus, zu denen eine laufende Nase, tränende oder juckende Augen sowie in schweren Fällen sogar Asthma und Atemnot gehören.

 

 

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hohenstein Institute
Schlosssteige 1
74357 Bönnigheim
Telefon: +49 (7143) 271-724
Telefax: +49 (7143) 271-51
https://www.hohenstein.de

Ansprechpartner:
Britta Gortan
Telefon: +49 (7143) 271-720
E-Mail: b.gortan@hohenstein.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Monument Mining will Tiefenpotenzial des Murchison-Projekts definieren

Auf dem Murchison-Goldprojekt der kanadischen Monument Mining (Frankfurt WKN A0MSJR / TSX-V MMY) lagern historische Ressourcen von insgesamt 640.000 Unzen Gold. Diesem Schatz will das Unternehmen mit einer strukturgeologischen 3D-Studie näherkommen. Das zu 100% Monument Read more…

Forschung und Entwicklung

Amani Gold: Aufregende Phase eingeläutet

Der australische Goldexplorer Amani Gold (ASX ANL / WKN A2DJ27) besorgt sich frisches Kapital durch die Platzierung von neuen Aktien bei „versierten und professionellen“ Anlegern. Wie das Unternehmen bekanntgab, hat man dafür bereits Zusagen von Read more…

Forschung und Entwicklung

Global Atomic: Auf dem besten Weg

Global Atomic (WKN A2JAQL / TSX GLO) hat ein ereignisreiches und erfolgreiches zweites Quartal hinter sich. Das begann damit, dass der Uranexplorer und Zinkproduzent in das Hauptsegment der Börse Toronto aufstieg und endete jetzt damit, Read more…