• Effektive, individualisierte Produktion
  • Covestro unterstützt mit Digitaltechnik-Know-how und Rohstoffen
  • Oversprayfreie Lackierung macht Maskierung überflüssig
  • Senkung des Energieverbrauchs

Digitale Applikationstechnologien bieten Automobil- und Lackherstellern die große Chance, den präzisen Auftrag von Lacken mit einer flexiblen, individualisierten Produktion zu kombinieren. Das Ergebnis ist eine effiziente Beschichtung in der Qualität einer herkömmlichen Spritzapplikation. Covestro unterstützt Kunden und Partner bei der Umstellung auf das moderne Verfahren mit seinem umfangreichen Know-how in der digitalen Drucktechnologie sowie mit Desmodur® Polyurethan-Rohstoffen.

Covestro stellt die Entwicklung während der Digital Expo 2021 vom 14. bis 16. September vor. Weitere Erläuterungen erhalten Sie im Webinar mit den beiden Digitaldruck und Lackexperten Dr. Fabian Schuster und Dr. Inga Noll am 15. September ab 15:00 Uhr.

Bei der herkömmlichen Automobilerstlackierung werden typischerweise mehrschichtige, 1- oder 2-komponentige Lacke mittels Spritzapplikation aufgetragen. Dafür verwendete Polyurethanlacke auf Basis von Desmodur® Härtern von Covestro zeichnen sich durch eine bewährt gute Chemikalien-, Kratz- und Witterungsbeständigkeit aus, sie sind hochglänzend und entsprechen dem Stand der Technik in der Autoserienlackierung.

Der Sprühauftrag verursacht jedoch Overspray und einen hohen Energieverbrauch bei der Trocknung, vor allem aber bei der Konditionierung der Prozessluft. Außerdem müssen die lackierten Karosserieteile bei einer Mehrfarbenlackierung aufwendig zum Schutz mit Folien maskiert werden. Sollen zukünftig Lacke mit unterschiedlichen Funktionen aufgetragen werden, die zum Beispiel besonders gegen UV-Strahlung, Vogelkot oder Steinschlag beständig sind, wird der Prozess noch komplexer.

Vorteil Digitaldruck

Beim Digitaldruck werden die Lackmengen effizient genutzt, es entsteht kein Overspray. Autohersteller können auf eine Maskierung verzichten und den Bedarf an konditionierter Luft minimieren. Dadurch könnten die Investitionskosten für Lackieranlagen signifikant gesenkt werden. Stattdessen können effizient individuelle Farben und Funktionen umgesetzt werden. Aliphatische Desmodur® Rohstoffe sorgen für vergilbungsfreie Lacke mit weiteren bewährten Vorteilen.

Das Projekt ist Teil eines umfassenden Programms, mit dem Covestro die Digitalisierung konsequent vorantreibt. Eine der drei Säulen des Programms "Digital@Covestro" ist die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen sowie von digitalen technischen Services. Ein Schwerpunktthema ist eine effizientere Produktion bei Kunden und die Digitalisierung ganzer Wertschöpfungsketten. Die beiden weiteren Säulen des Programms sind auf digitale Betriebsprozesse in der eigenen Produktion sowie die Entwicklung und Nutzung digitaler Chemie-Handelsplattformen ausgerichtet.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Über die Covestro AG

Mit einem Umsatz von 10,7 Milliarden Euro im Jahr 2020 gehört Covestro zu den weltweit führenden Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer, nachhaltiger Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Dabei richtet sich Covestro vollständig auf die Kreislaufwirtschaft aus. Hauptabnehmer sind die Automobil- und Transportindustrie, die Bauindustrie, die Möbel- und Holzverarbeitungsindustrie sowie die Elektrik-, Elektronik- und Haushaltsgeräteindustrie. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Per Ende 2020 produziert Covestro an 33 Standorten weltweit und beschäftigt rund 16.500 Mitarbeitende (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Covestro AG
Kaiser-Wilhelm-Allee 60
51373 Leverkusen
Telefon: +49 (214) 60092000
http://www.covestro.com/

Ansprechpartner:
Dr. Frank Rothbarth
Externe Kommunikation / Fachpresse
Telefon: +49 (214) 6009-2536
Fax: +49 (214) 30-66426
E-Mail: Frank.Rothbarth@covestro.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel