Die Schneider Electric España S.A. (Schneider Electric) suchte einen Partner für Werkzeuge zur Herstellung von tiefgezogenen Sichtteilen aus Aluminium und ist im Erzgebirge fündig geworden. In dem gemeinsamen Projekt mit der Friedrich GmbH (Friedrich) entstanden drei Folgeverbundwerkzeuge zur Produktion von Lichtschalterrahmen aus Aluminium. 

Schneider Electric hat sich die Förderung der digitalen Transformation zum Ziel gesetzt. Der Einsatz von Prozess- und Energietechnologien, vernetzten Produkten, Steuerungskomponenten und Software ermöglichen ein integriertes Management für private und gewerblich genutzte Gebäude. Die Verbindung von Funktion und Design über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg ist dabei eine der Kernprämissen des weltweit agierenden Unternehmens. Bereits 2018/2019 hat die deutsche Konzerntochter Schneider Electric GmbH c/o Merten in einem gemeinsamen Projekt von der Technologiekompetenz der Friedrich GmbH aus dem Erzgebirge profitiert. In Kooperation wurden ebenfalls hochwertige Werkzeuge konzipiert, konstruiert, gebaut und getestet, was dazu führte, dass Friedrich als einer der wenigen qualifizierten Lieferanten auf diesem Gebiet bei dem international agierenden Konzern gelistet ist.

Die Herausforderung für die Werkzeugprofis bei Friedrich in dem jetzt abgeschlossenen neuen Projekt mit Schneider Electric bestand darin, dass es sich bei den zu fertigenden Teilen um eine komplexe Freiform handelte. Die Maßhaltigkeit der umgeformten Teile und eine perfekte Oberfläche waren bei den erstklassigen Sichtteilen zwingend erforderlich. Um die individuellen Kundenanforderungen exakt umzusetzen, simulierten die Mitarbeiter bei Friedrich die Umformung. So erreichten sie schließlich nach mehrfachen Optimierungsschleifen die akkurate Form, so dass mit den Transferwerkzeugen die Rahmen qualitätsgerecht hergestellt werden können. Das Stanzen findet bei einem Partner von Schneider Electric, Meconet Oy, in Vantaa/Finnland statt und die finale Montage der Schalterbaugruppen erfolgt bei Schneider Electric in Puente la Reina/Spanien.

Frau Asunción García-Romero, die leitende Einkäuferin bei Schneider Electric, gab die Erstmuster schnell frei. „Die Friedrich GmbH hat unsere Anforderung trotz der anspruchsvollen Form in einer perfekten Qualität umgesetzt. Das ermöglicht uns die rentable Fertigung mit dem Folgeverbundwerkzeug im Automatikbetrieb. Das Auge für jedes kleinste Detail und die termingerechte Bearbeitung unseres Auftrages haben uns gezeigt, dass wir mit der Friedrich GmbH die richtige Wahl getroffen haben,“ sagte Frau García-Romero zum Abschluss des Projektes.

Über die Friedrich GmbH

Mit über 50 qualifizierten Mitarbeitern, darunter 4 Lehrlingen, hat sich die Friedrich GmbH einen Namen in der Produktion hochwertiger Edelstahlteile im Sichtbereich bzw. Class A-Teilen gemacht. Als einer der führenden deutschen Hersteller produziert das Unternehmen Friedrich GmbH sowohl Einzelartikel als auch komplexe Systemelemente aus Edelstahl für die Sanitär-, Möbel- und Elektroindustrie, die besondere Anforderungen durch ihre Geometrie oder Funktionalität stellen.

Die hohe Qualität der Erzeugnisse und ein partnerschaftlicher Umgang mit den Kunden stehen bei allen Kundenbeziehungen im Vordergrund. Alle Betriebsabläufe werden mit Hilfe eines modernen ERP- und Produktionsplanungssystems gesteuert, sodass für Kunden auch durch ein ausgereiftes Logistikkonzept stets die termingerechte Auslieferung aller Produkte gewährleistet ist.

Mehr Informationen über die Friedrich GmbH: https://youtu.be/F4bdgsx71LQ.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Friedrich GmbH
Grünhainer Straße 10
08315 Lauter-Bernsbach
Telefon: +49 (3774) 17484-0
Telefax: +49 (3774) 17484-50
http://www.friedrich-gmbh.eu

Ansprechpartner:
Mathias Friedrich
Geschäftsführer
E-Mail: info@friedrich-gmbh.eu
Dr. Ina Meinelt
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (371) 243509-00
E-Mail: info@p3n-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel