.

  • Durchgängige Voll-LED-Heckleuchte aus fast 300 LEDs erstreckt sich über gesamte Fahrzeugbreite
  • Neue Lichtanimationen können per Software-Update realisiert werden 

Der international aufgestellte Automobilzulieferer HELLA hat für den neuen Polestar 2 eine hochintegrierte, durchgängige Heckleuchte aus Licht- und Elektronikkomponenten umgesetzt. Sie verleiht der elektrischen Performance-Fließhecklimousine von Polestar ihr individuelles, charakteristisches Erscheinungsbild. Der Polestar 2 wird seit Sommer des vergangenen Jahres an Kunden ausgeliefert.


Die von HELLA entwickelte C-förmige Heckleuchte erstreckt sich mit einem schmalen Lichtband aus fast 300 LEDs, bestehend aus fünf elektronisch aufeinander abgestimmten Modulen, harmonisch über die gesamte Breite des Fahrzeugs. Sämtliche Lichtfunktionen und Animationen, wie etwa Coming-Home- und Leaving-Home-Szenarien, werden dabei vollständig durch Software gesteuert. Dies eröffnet dem Fahrzeughersteller zudem die Möglichkeit, aktualisierte Lichtanimationen auf Wunsch mittels Software-Updates ohne Eingriff in die Hardwarearchitektur umzusetzen.

„Heckleuchten sind längst nicht mehr nur dazu da, sicherheitsrelevante Funktionen zu realisieren. Vielmehr stellen sie auch ein wichtiges Designelement dar, über das Automobilhersteller ihre Fahrzeugmodelle differenzieren können. Damit steigen zugleich die Anforderungen an Lichttechnik und Formensprache“, sagt Dr. Frank Huber, für den Lichtbereich verantwortlicher HELLA Geschäftsführer. „Anhand der Heckleuchte des Polestar wird deutlich, wie wir auf Basis unserer umfassenden Licht- und Elektronikkompetenzen individuelle Kundenanforderungen bestmöglich erfüllen können.“

Um die kundenspezifischen Anforderungen hinsichtlich der Lichtanimationen flexibel und effizient umzusetzen, ist im Entwicklungsprozess das von HELLA konzipierte Tool GAIN (Graphical Animation Interpreter) zum Einsatz gekommen. Die Software ermöglicht es Automobilherstellern grundsätzlich, Lichtanimationen einfach zu gestalten – angefangen bei Funktionen wie dem wischenden Blinker über individuelle Choreographien für Scheinwerfer, Grillbeleuchtung, Heckleuchten und den Innenraum bis hin zu komplexeren Animationen für autonome Fahrfunktionen.

Produziert werden die Heckleuchten für den Polestar 2 im chinesischen HELLA Lichtwerk in Jiaxing. Auch für das erste Polestar-Modell, den Plug-in-Hybrid Polestar 1, hatte HELLA bereits Scheinwerfer und Heckleuchten gefertigt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HELLA GmbH & Co. KGaA
Rixbecker Straße 75
59552 Lippstadt
Telefon: +49 (2941) 38-0
Telefax: +49 (2941) 38-7133
http://www.hella.com

Ansprechpartner:
Dr. Markus Richter
Leiter PR und Kommunikation
Telefon: +49 (2941) 38-7545
Fax: +49 (2941) 38-477545
E-Mail: markus.richter@hella.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel