• Mehr Komfort für Reisende: thyssenkrupp Elevator stattet Brasiliens größte Flughäfen mit integrierten Mobilitätslösungen aus
  • Fünf brasilianische Airports erhalten insgesamt 131 Aufzugsysteme, Fahrtreppen und Fluggastbrücken
  • Komfortable Reise für die rund 100 Millionen Fluggäste pro Jahr dank neuer Ausstattung

Mit Lösungen von thyssenkrupp Elevator können die Fluggäste an Brasiliens größten Airports ihre Gates sicher und schnell erreichen. Solche Lösungen finden sich an vielen Stellen – in der Eingangshalle genauso wie im Gate-Bereich und unmittelbar an den Maschinen in Form entsprechender Fluggastbrücken. Das Unternehmen hat bis heute bereits etwa 500 Installationen realisiert. Nun kommen noch einmal 131 neue Aufzug- und Fahrtreppensysteme sowie Fluggastbrücken in fünf bedeutenden Flughäfen des Landes hinzu.

Im Einzelnen liefert thyssenkrupp Elevator elf Aufzüge, neun Fahrtreppen und acht Fluggastbrücken und zwei iWalks an den Salvador International Airport in Bahia. Ferner bekommt der Macapá International Airport in Amapá 13 Aufzüge, sechs Fahrtreppen sowie drei Fluggastbrücken. Insgesamt 15 Aufzüge, acht Fahrtreppen und zehn Fluggastbrücken gehen an den Florianópolis International Airport in Santa Catarina, 15 Fluggastbrücken an den Fortaleza Airport und 18 Aufzüge, sieben Fahrtreppen und ebenfalls sechs Fluggastbrücken an den Porto Alegre Airport in Porto Alegre/ Rio Grande do Sul.


In Brasilien wählen rund 100 Millionen Menschen pro Jahr das Flugzeug als Transportmittel. Um dieses enorme Volumen zu bewältigen, müssen die Flughäfen des Landes internationale Standards aufweisen. Schon vor den aktuellen Installationen nutzen die Menschen an Brasiliens Airports 500 Systeme von thyssenkrupp Elevator – einschließlich der beiden „Schwergewichte“ São Paulo International Airport, Südamerikas größter Flughafen überhaupt, und RIOgaleão – Tom Jobim International Airport in Rio de Janeiro.

„Ein ebenso leistungsfähiges wie zuverlässiges Transportsystem ist maßgeblich dafür, dass ein Flughafen funktionieren kann. Unsere Expertise und unsere Technologien werden von vielen Betreibern rund um die Welt eingesetzt – genauso wie unser erstklassiger Wartungsservice. Wir tragen dazu bei, dass die Mobilität an den Flughäfen in ganz Südamerika noch effizienter, komfortabler und sicherer von Statten geht“, erklärt Renato Medrado, Specials Equipments Manager bei thyssenkrupp Elevator in Lateinamerika.

Mobilitätslösungen von thyssenkrupp Elevator überzeugen auch und vor allem durch die intelligenten digitalen Systeme, die hier zum Einsatz kommen. So können Fluggastbrücken dank des innovativen Remote Control Systems (RCS) aus der Ferne gesteuert werden. Die Kombination von Hard- und Software sorgt dabei für maximale Effizienz. Die Brücken können maschinell an die Flugzeuge gefahren und dort in Position gebracht werden, ohne dass ein Mensch dafür Hand anlegen muss.

Andockmanöver werden mit Hilfe des Vorpositionierungssystems durchgeführt, das die Fluggastbrücke automatisch in Richtung der Flugzeugtür positioniert und manuell mit dem Flugzeug verbindet. Abdockmanöver werden mit Hilfe der einzigartigen vollautomatischen Abdockfunktion durchgeführt.

thyssenkrupp Elevator bietet Flughäfen rund um den Globus auch ein Advanced Visual Docking Guidance System (A-VDGS). Es handelt sich hierbei um ein Andockleitsystem, das sich durch folgende Merkmale auszeichnet: Azimuth-Langstreckenführung, die sofort nach der Landung des Flugzeugs einsetzt, eine Betriebsreichweite von mehr als 200 Metern sowie eine automatische Aktivierung.

Über die Lieferung und Installation hinaus übernimmt thyssenkrupp Elevator auch die Wartung der Mobilitätslösungen. Das ist insofern bedeutsam, als dass hier strengste Standards gelten. So sorgen die hochspezialisierten Serviceteams dafür, dass die Lösungen rund um die Uhr störungsfrei arbeiten. 

Gerade in Zeiten der COVID-19 Pandemie legen Flughafenbetreiber besonderen Wert auf sichere Mobilitätsangebote für die Fluggäste. Auch hier bietet thyssenkrupp Elevator mehrere Möglichkeiten für größtmögliche Hygiene, um die Infektionsgefahr wirksam einzudämmen.

Über die thyssenkrupp Elevator AG

Mit Kunden in über 100 Ländern, die von mehr als 50.000 Mitarbeitern betreut werden, erzielte thyssenkrupp Elevator im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Umsatz von rund 8,0 Mrd. €. Über 1.000 Standorte rund um den Globus bilden ein dichtes Vertriebs- und Servicenetz und gewährleisten somit eine optimale Nähe zum Kunden. thyssenkrupp Elevator hat sich seit seinem Markteintritt vor 40 Jahren als eines der führenden Aufzugsunternehmen der Welt etabliert und ist seit August 2020 selbstständig. Der wichtigste Geschäftsbereich des Unternehmens ist der durch mehr als 24.000 Techniker erbrachte Service für rund 1,4 Millionen Transportlösungen weltweit. Das Produktportfolio umfasst Personen- und Lastenaufzüge bis hin zu modernen, individuell angepassten Lösungen für moderne Hochhäuser – wie dem One World Trade Center in New York. Neben Fahrtreppen beinhaltet das Portfolio zudem Fahrsteige, Fluggastbrücken, Treppen- und Plattformlifte sowie maßgeschneiderte Servicelösungen wie MAX, die erste vorausschauende Wartungslösung der Branche – und deckt damit ein breites Spektrum der städtischen Mobilität ab.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

thyssenkrupp Elevator AG
ThyssenKrupp Allee 1
45143 Essen
Telefon: +49 (201) 844563054
Telefax: +49 (201) 8456563054
http://www.thyssenkrupp-elevator.com

Ansprechpartner:
Michael Ridder
Head of Communications
Telefon: +49 (201) 844535-104
E-Mail: michael.ridder@thyssenkrupp.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

Finden statt suchen – Kontrast Personalberater weiter auf Erfolgskurs bei der Besetzung von Ingenieurs-Stellen in kurzer Zeit

Das Hamburger Headhunter Team verfügt über ein starkes Netzwerk im Ingenieurswesen, einen aktiven eigenen Kandidatenpool und besetzen erfolgreich mehrere Vakanzen und Leitungsstellen sowohl im öffentlichen Dienst als auch bei großen Mittelstandunternehmen. Ausbau der Kompetenzen – Read more…

Maschinenbau

Dino‐Lite – Neue Stative ersetzen die älteren Favoriten

Metav Werkzeuge aus Emmerich – offizieller Distributor der Dino‐Lite Handmikroskope in Deutschland – stellt die neuen Stative für die Dino‐Lite Handmikroskope vor. Die Stative aus der RK‐Serie ersetzen einige Favoriten der bekannten MS‐Serie. Wie bereits Read more…

Maschinenbau

Wickert lädt zu Live-Meetings auf der CAMX-Messe ein

Der Composite-Pressenhersteller Wickert lädt seine internationalen Kunden zu einem Besuch der Messe CAMX vom 21. bis 24. September ein. Bei der in diesem Jahr virtuellen Ausgabe der Composites and Advanced Materials Expo stellt der deutsche Read more…