Copper Mountain Mining Corporation (TSX: CMMC | ASX:C6C) (das "Unternehmen" oder "Copper Mountain" – https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/copper-mountain-mining-corp/ ) gibt starke Finanz- und Betriebsergebnisse für das zweite Quartal 2020 bekannt. Alle Währungen sind in kanadischen Dollar angegeben, sofern nicht anders angegeben. Alle Ergebnisse werden auf einer 100%-Basis angegeben. Die Finanzberichte und die Management Discussion & Analysis ("MD&A") des Unternehmens sind unter www.CuMtn.com und www.sedar.com verfügbar.

Q2 2020 HÖHEPUNKTE

– Übertrifft den am 10. März 2020 angekündigten revidierten Betriebsplan mit einer Produktion von 23,9 Millionen Pfund Kupferäquivalent im zweiten Quartal 2020 (bestehend aus 18,1 Millionen Pfund Kupfer, 7.499 Unzen Gold und 86.126 Unzen Silber).


– Deutliche Senkung der Barkosten pro Pfund im 2. Quartal 2020:

  • Die C1-Bargeldkosten pro produziertem Pfund Kupfer beliefen sich auf 1,48 US-Dollar gegenüber 1,74 US-Dollar im zweiten Quartal 2019.
  • Die All in sustaining cost (AISC) pro Pfund Kupfer betrugen 1,67 US-Dollar gegenüber 1,85 US-Dollar im zweiten Quartal 2019.
  • Die Gesamtkosten (AIC) pro Pfund Kupfer betrugen 1,67 US-Dollar gegenüber 2,35 US-Dollar im zweiten Quartal 2019.

– Erhöhte Einnahmen auf $91 Millionen im Vergleich zu $65 Millionen im 2. Quartal 2019

– Gestiegener Bruttogewinn auf 30,3 Millionen US-Dollar gegenüber 1,6 Millionen US-Dollar im 2. Quartal 2019

– Steigerung des Gewinns pro Aktie auf $ 0,12 gegenüber $ 0,01 im 2. Quartal 2019

– Erhöhte den operativen Cashflow vor Veränderungen des Betriebskapitals auf 41,5 Millionen USD gegenüber 4,7 Millionen USD im zweiten Quartal 2019.

– Abschluss Installation von Direktflotationsreaktoren im Juli planmäßig und im Rahmen des Budgets

– Abgeschlossene aktualisierte Machbarkeitsstudie von Eva Copper (angekündigt am 7. Mai 2020), die verbesserte wirtschaftliche und betriebliche Kennzahlen aufzeigt, darunter

  • Nettogegenwartswert nach Steuern (8%) von 437 Millionen USD und ein IRR nach Steuern von 29%.
  • Gesamtproduktion von 1,5 Milliarden Pfund Kupfer über eine 15-jährige Lebensdauer der Mine.
  • C1 Barkosten von 1,44 US-Dollar pro Pfund Kupfer, abzüglich der Gutschriften für Nebenprodukte.

"Wir freuen uns, dass wir trotz der globalen Auswirkungen des COVID-19-Virus und des damit verbundenen niedrigeren Kupferpreisumfelds ein so starkes Quartal erreicht haben", kommentierte Gil Clausen, Präsident und CEO von Copper Mountain. "Das positive Ergebnis war ein direktes Ergebnis unserer schnellen Reaktion bei der Umsetzung eines überarbeiteten Minenplans Anfang März, was die Flexibilität des Plans für die Copper Mountain-Mine und die Fähigkeit unseres Teams, sich schnell an sich ändernde Marktbedingungen anzupassen, unter Beweis stellt. Noch wichtiger ist, dass wir der Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter Priorität eingeräumt haben und dass es in keinem unserer Betriebe bestätigte oder vermutete Fälle von COVID-19 gab. ”

Herr Clausen fuhr fort: "Bei höheren Metallpreisen und niedrigeren Kosten ist es unser Ziel, unsere Cash-Position aufzubauen, um einen schnellen Neustart der zweiten Stufe des Mühlenerweiterungsprojekts, die Installation der dritten Kugelmühle, zu ermöglichen. Die erste Stufe unserer 45.000 Tonnen pro Tag (TPD) Mühlenerweiterung, die Installation der Direktflotationsreaktoren, wurde Anfang Juli abgeschlossen. Das Unternehmen hat auch weiterhin Ausgaben für lange Vorlaufzeiten im Zusammenhang mit der Installation der Kugelmühle Nr. 3 getätigt, und wir gehen davon aus, den Bau Ende 2020 oder Anfang 2021 wieder aufzunehmen.

Wie am 10. März 2020 angekündigt, hat das Unternehmen als Reaktion auf die weltweite COVID-19-Pandemie und das daraus resultierende niedrigere Kupferpreisumfeld einen revidierten Betriebsplan für 2020 umgesetzt. Der überarbeitete Betriebsplan konzentrierte sich auf die Aufrechterhaltung positiver Margen und eines positiven Cashflows. Während des zweiten Quartals 2020 arbeitete das Unternehmen weiterhin nach diesem revidierten Plan, wobei die Ergebnisse die Erwartungen übertrafen.

Im zweiten Quartal 2020 produzierte die Copper Mountain Mine 23,9 Millionen Pfund Kupferäquivalent (bestehend aus 18,1 Millionen Pfund Kupfer, 7.499 Unzen Gold und 86.126 Unzen Silber) im Vergleich zu 22,1 Millionen Pfund Kupferäquivalent (bestehend aus 18,4 Millionen Pfund Kupfer, 6.922 Unzen Gold und 65.707 Unzen Silber) im zweiten Quartal 2019. Die Kupfer-, Gold- und Silberproduktion im 2. Quartal 2020 lag über den Erwartungen des revidierten Betriebsplans. Die Mine verarbeitete im zweiten Quartal 2020 insgesamt 3,7 Millionen Tonnen Erz mit einem durchschnittlichen Erzgehalt von 0,28% Cu und einer Kupferausbeute von 79,0%, verglichen mit 3,8 Millionen Tonnen Erz mit einem durchschnittlichen Erzgehalt von 0,28% Cu und einer Kupferausbeute von 78,2% im zweiten Quartal 2019. Es wird erwartet, dass sich der Kupfergehalt in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 verbessert, wenn das Unternehmen den Abbau in Grube #3 wieder aufnimmt und gleichzeitig die Kosten niedrig hält. Die Verfügbarkeit der Mühle betrug im Durchschnitt 92,5% im zweiten Quartal 2020 gegenüber 95,0% im zweiten Quartal 2019. Die leichte Abweichung bei der Mühlenverfügbarkeit war eine Folge der planmäßigen präventiven Wartungsstillstände im 2. Quartal 2020.  

Die Barkosten für C1 pro produziertem Pfund Kupfer, abzüglich der Gutschriften für Nebenprodukte, betrugen im zweiten Quartal 2020 1,48 US-Dollar gegenüber 1,74 US-Dollar im zweiten Quartal 2019. Der Rückgang der Kosten pro Pfund im zweiten Quartal 2020 war das Ergebnis geringerer Abbaukosten und höherer Nebenproduktgutschriften (Anstieg um 33,9%) für das im zweiten Quartal 2020 produzierte Gold und Silber im Vergleich zum zweiten Quartal 2019.  Die AISC-Kosten pro produziertem Pfund Kupfer beliefen sich im zweiten Quartal 2020 auf 1,67 US-Dollar gegenüber 1,85 US-Dollar im zweiten Quartal 2019. Der niedrige AISC beinhaltet 4,8 Millionen US-Dollar an nachhaltigen Kapital-, Leasing- und anwendbaren Verwaltungsausgaben im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zu 2,7 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2019.   

Die AIC pro produziertem Pfund Kupfer betrug im zweiten Quartal 2020 1,67 US-Dollar gegenüber 2,35 US-Dollar im zweiten Quartal 2019. Die AIC ist die gleiche wie die AISC für das 2. Quartal 2020, da im 2. Quartal 2020 keine Kosten für die verzögerte Abraumbeseitigung oder den Abbau von niedrig gradigen Lagerbeständen anfielen, im Vergleich zu 10,7 Millionen US-Dollar für die verzögerte Abraumbeseitigung und 1,7 Millionen US-Dollar für niedrig gradige Lagerbestände im 2.

Der signifikante Rückgang bei C1, AISC und AIC, der im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zu den vergangenen Quartalen verzeichnet wurde, war das Ergebnis der Kosteneinsparungsinitiativen und der Betriebseffizienz des Unternehmens in der Mine Copper Mountain, ergänzt durch einen Anstieg der Edelmetallpreise und der Produktion im zweiten Quartal 2020.  

Im 2. Quartal 2020 beliefen sich die Einnahmen auf 91,1 Millionen US-Dollar, abzüglich Preisanpassungen und Behandlungskosten, gegenüber 65,1 Millionen US-Dollar im 2. Die Einnahmen im 2. Quartal 2020 basierten auf dem Verkauf von 18,9 Millionen Pfund Kupfer, 6.289 Unzen Gold und 80.294 Unzen Silber. Im Vergleich dazu wurden im 2. Quartal 2019 17,9 Millionen Pfund Kupfer, 7.044 Unzen Gold und 55.276 Unzen Silber verkauft. Der Umsatzanstieg war in erster Linie das Ergebnis der positiven Marktbewertung und der endgültigen Anpassung der Konzentratverkäufe in Höhe von 20,3 Millionen $ im Vergleich zu einer negativen Marktbewertung und endgültigen Anpassung in Höhe von 4,2 Millionen $ im zweiten Quartal 2019, was einer Differenz von etwa 24,5 Millionen $ entspricht.

Die Umsatzkosten beliefen sich im zweiten Quartal 2020 auf 60,8 Millionen US-Dollar gegenüber 63,5 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2019. Die Senkung der Umsatzkosten war in erster Linie das Ergebnis der Kosteneinsparungsinitiativen des Unternehmens, zu denen der Einsatz von weniger Ausrüstung und der Abbau von weniger Tonnen gehörte. Infolgedessen beinhalteten die Verkaufskosten für das 2. Quartal 2020 nicht die Bergbaukosten, die dem minderwertigen Lagerbestand oder dem aufgeschobenen Abbau zugewiesen wurden. Dies steht im Vergleich zu den Umsatzkosten des zweiten Quartals 2019, die sich netto aus 12,0 Millionen US-Dollar für verzögerte Abraumbeseitigung und 1,9 Millionen US-Dollar für niedrig gradige Lagerbestände zusammensetzten.

Das Unternehmen meldete für das zweite Quartal 2020 einen Reingewinn von 31,9 Millionen US-Dollar gegenüber einem Reingewinn von 2,5 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2019. Die Abweichung des höheren Nettogewinns für das zweite Quartal 2020 im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 ist unter anderem auf mehrere Posten zurückzuführen:

  • Die Einnahmen im 2. Quartal 2020 beinhalteten, wie oben erwähnt, eine große positive Marktbewertung und eine endgültige Anpassung der vorläufigen Preise für Konzentratverkäufe.
  • Die Einbeziehung eines nicht liquiditätswirksamen, nicht realisierten Wechselkursgewinns in Höhe von $14,5 Millionen im Vergleich zu einem nicht liquiditätswirksamen, nicht realisierten Wechselkursgewinn in Höhe von $6,7 Millionen im zweiten Quartal 2019, eine Differenz von ca. $7,8 Millionen, die in erster Linie im Zusammenhang mit den auf US-Dollar lautenden Schulden des Unternehmens stand.

Auf bereinigter Basis verzeichnete das Unternehmen im zweiten Quartal 2020 einen Nettoverlust von 1,5 Millionen US-Dollar gegenüber 0,01 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2019.  

UPDATE ZUR PROJEKTENTWICKLUNG

Ausbau der Copper Mountain Mühle

Im zweiten Quartal 2020 schloss das Unternehmen mit der Installation von Direktflotationsreaktoren (DFRs) die erste Stufe des 45.000 TPD-Werkserweiterungsprojekts ab. Die DFR werden den Wirkungsgrad und die Kapazität des derzeitigen Reinigungskreislaufs erhöhen, wodurch der Kupferkonzentratgehalt voraussichtlich von etwa 25% auf 28% steigen wird, was zu niedrigeren Kosten für Transport, Verhüttung und Raffination des Konzentrats führen wird. Die Installation der DFRs wurde planmäßig und im Rahmen des Budgets abgeschlossen. Seit der Inbetriebnahme der DFR’s Anfang Juli erreicht das Projekt den angestrebten Endkonzentratgehalt.

Wie bereits im ersten Quartal 2020 festgestellt, hat das Unternehmen als Folge von COVID-19 die meisten größeren Investitionsausgaben verschoben und daher die Arbeiten an der zweiten Stufe der Erweiterungspläne für die Kugelmühle der bestehenden Copper Mountain Mine, d.h. die Installation der dritten Kugelmühle, eingestellt. Mit der Erweiterung der Kugelmühle soll der Durchsatz von 40.000 TPD auf 45.000 TPD erhöht und die Kupfergewinnung verbessert werden, da eine feinere Erzzerkleinerung erreicht werden kann. Das Erweiterungsprojekt umfasst die Installation einer dritten Kugelmühle, die das Unternehmen bereits gekauft hatte. Die Arbeit wurde auf die Erfüllung der Verpflichtungen für die bereits Ende letzten Jahres bestellten langen Bleiprodukte reduziert, was einen effizienten und zügigen Neustart des Projekts ermöglichen wird. Angesichts der in jüngster Zeit gestiegenen Kupferpreise plant das Unternehmen, weiterhin nach seinem überarbeiteten Betriebsplan zu arbeiten und seine Cash-Position aufzubauen, mit dem Ziel, die zweite Phase des Erweiterungsprojekts der Kugelmühle je nach Marktbedingungen Ende 2020 oder Anfang 2021 wieder aufzunehmen.

Eva-Kupfer-Projekt

Das Unternehmen schloss eine aktualisierte Machbarkeitsstudie Eva Copper 2020 ab und gab am 7. Mai 2020 seine Ergebnisse bekannt, die im Vergleich zu den Ergebnissen der vorherigen Machbarkeitsstudie 2018 eine verbesserte Wirtschaftlichkeit und Betriebskennzahlen, einschließlich eines höheren Nettogegenwartswerts nach Steuern, eine höhere Produktion, geringere Barmittelkosten und eine längere Lebensdauer der Mine nachweisen.

Ergebnisse eingeschlossen:

  • Nettogegenwartswert nach Steuern mit einem 8%igen Rabatt von 437 Millionen USD und einem IRR nach Steuern von 29%.
  • Gesamtproduktion von 1,5 Milliarden Pfund Kupfer über eine 15-jährige Lebensdauer der Mine.
  • C1-Bargeldkosten von 1,44 US-Dollar pro Pfund Kupfer, netto nach Produktkrediten
  • Gesamtes anfängliches Entwicklungskapital von 382 Millionen US-Dollar.

AUSBLICK 2020

Das Unternehmen bekräftigt seine Produktions- und AIC-Richtwerte für das Jahr 2020 in Höhe von 70 bis 75 Millionen Pfund Kupfer bzw. 2,20 US$ und 2,35 US$ pro produziertem Pfund Kupfer. Es wird erwartet, dass die Kupferproduktion in der zweiten Jahreshälfte aufgrund höherer Gehalte und der Tatsache, dass das Unternehmen beginnt, grobkörnigere Erzgebiete abzubauen, die mit einer höheren Ausbeute verbunden sind, stärker gewichtet wird. Die AIC für die erste Hälfte des Jahres 2020 liegt unter der AIC-Guidance, und obwohl das Unternehmen erwartet, in der zweiten Jahreshälfte weiterhin zu niedrigeren Kosten zu arbeiten, passt das Unternehmen die Guidance zum jetzigen Zeitpunkt nicht an, da Unsicherheiten bestehen, die sich aus unvorhergesehenen Auswirkungen ergeben könnten, die COVID-19 in der Zukunft haben könnte. Das Unternehmen wird seine Kostenprognose auf Quartalsbasis bewerten.

TELEFONKONFERENZ UND WEBCAST ZU DEN FINANZ- UND BETRIEBSERGEBNISSEN FÜR DAS 2. QUARTAL 2020

Copper Mountain wird am Mittwoch, den 29. Juli 2020 um 7.30 Uhr (Pazifische Zeit) eine Telefonkonferenz für das obere Management veranstalten, um die Ergebnisse des zweiten Quartals 2020 zu diskutieren.

Informationen zur Einwahl:
Toronto und international: 647-427-7450
Nordamerika (gebührenfrei): 1-888-231-8191
Um am Webcast live per Computer teilzunehmen, gehen Sie zu
https://produceredition.webcasts.com/starthere.jsp?ei=1339910&tp_key=930bdc54ab

Anrufinformationen wiedergeben
Toronto und international: 416-849-0833, Passcode: 1289867
Nordamerika (gebührenfrei): 1-855-859-2056, Passcode: 1289867

Die Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird bis zum 5. August 2020 um 20.59 Uhr (Pazifische Zeit) verfügbar sein. Ein Archiv des Audio-Webcasts wird auch auf der Website des Unternehmens unter http://www.cumtn.com verfügbar sein.

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2020

Die Jahreshauptversammlung 2020 des Unternehmens findet am Mittwoch, dem 9. September 2020, um 14.00 Uhr (Vancouver-Zeit) statt. Angesichts der anhaltenden gesundheitlichen Bedenken im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus ist es unerlässlich, eine soziale Distanzierung zu erreichen, um das Risiko der Verbreitung des Virus zu reduzieren. Um die Risiken für die Gesundheit und Sicherheit der Gemeinden, Aktionäre, Mitarbeiter und anderen Interessengruppen des Unternehmens zu mindern, wird Copper Mountain daher eine virtuelle Konferenz abhalten.     Das Unternehmen ermutigt die Aktionäre zur Teilnahme per Live-Audio-Webcast. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Vollmachtsrundschreiben des Unternehmens, das im August an die Aktionäre versandt wird.

Über Copper Mountain Mining Corporation

Das Flaggschiff von Copper Mountain ist die zu 75% im Besitz befindliche Copper Mountain-Mine im Süden von Britisch-Kolumbien in der Nähe der Stadt Princeton. Die Mine Copper Mountain produziert derzeit etwa 90 Millionen Pfund Kupferäquivalent, wobei die durchschnittliche Jahresproduktion voraussichtlich auf etwa 120 Millionen Pfund Kupferäquivalent ansteigen wird. Copper Mountain verfügt auch über das Eva-Kupferprojekt in Queensland, Australien, das sich in der Entwicklungsphase befindet, sowie über ein 2.443 km2 großes, äußerst aussichtsreiches Landpaket im Gebiet von Mount Isa. Copper Mountain wird an der Toronto Stock Exchange unter dem Symbol "CMMC" und an der Australian Stock Exchange unter dem Symbol "C6C" gehandelt.

Weitere Informationen sind auf der Website des Unternehmens unter www.CuMtn.com verfügbar.

Im Namen des Vorstands der

Copper Mountain Mining
"Gil Clausen"    

Gil Clausen, P.Eng.
Präsident und CEO

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an
Letitia Wong
Vizepräsidentin Unternehmensentwicklung & Investor Relations
Telefon: 604-682-2992
E-Mail: Letitia.Wong@CuMtn.com
Website: www.CuMtn.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Warnhinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung kann vorausblickende Aussagen und vorausblickende Informationen (zusammen "vorausblickende Aussagen") im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze enthalten. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind vorausblickende Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Begriffen wie "plant", "erwartet", "schätzt", "beabsichtigt", "antizipiert", "glaubt" oder Variationen solcher Begriffe identifiziert werden, oder durch Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "können", "könnten", "würden", "könnten", "eintreten" oder "erreicht werden". Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten erheblich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen impliziert sind. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden, zählen die erfolgreiche Exploration der Grundstücke des Unternehmens in Kanada und Australien, die Zuverlässigkeit der historischen Daten, auf die in dieser Pressemitteilung Bezug genommen wird, sowie Risiken, die in den öffentlichen Dokumenten von Copper Mountain, einschließlich der einzelnen Managementdiskussionen und Analysen, die auf SEDAR unter www.sedar.com veröffentlicht werden, dargelegt sind. Obwohl Copper Mountain der Ansicht ist, dass die Informationen und Annahmen, die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendet wurden, vernünftig sind, sollte kein unangemessenes Vertrauen in diese Aussagen gesetzt werden, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann keine Gewähr dafür übernommen werden, dass solche Ereignisse innerhalb des angegebenen Zeitrahmens oder überhaupt eintreten werden. Mit Ausnahme der Fälle, in denen dies nach geltendem Recht erforderlich ist, lehnt Copper Mountain jegliche Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung zukunftsgerichteter Aussagen ab, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jochen Staiger
CEO
Telefon: +41 (71) 3548501
E-Mail: js@resource-capital.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

RAMPF: Starke Leistung trotz coronabedingtem Umsatzrückgang

Die internationale RAMPF-Gruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr 2019/20 einen konsolidierten Umsatz in Höhe von 168 Mio. Euro erwirtschaftet. Der Rückgang um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist vor allem durch die von der Corona-Pandemie Read more…

Finanzen / Bilanzen

Heidelberg Pharma AG gibt Änderung der Prognose bekannt

Die Heidelberg Pharma AG (FWB: HPHA) gab heute bekannt, dass sie die im März 2020 veröffentlichte Prognose für das laufende Geschäftsjahr angepasst hat. Hintergrund sind gestiegene Aufwendungen, die für die Validierung und Herstellung der beiden Read more…

Finanzen / Bilanzen

Blue Lagoon Resources: Ein verheißungsvoller Beginn!

Gleich die ersten Ergebnisse des gerade abgeschlossenen Bohrprogramms auf dem Dome Mountain-Projekt von Blue Lagoon Resources (WKN A2PNJ8 / CSE BLLG) liefern spektakulär hohe Gold- und Silbergehalte! Blue Lagoon verfügt mit Dome Mountain über eine Read more…