Der demografische Wandel prägt auch das Bauen immer mehr– sollte man zumindest meinen. Doch laut aktueller Statistik sind nicht mehr als 884.000 Wohnungen in Deutschland im umfassenden Sinne barrierefrei. Das entspricht gerade einmal 2,4 Prozent des bewohnten Wohngebäudebestands. Trotzdem spielt Barrierefreiheit am Bau eine wichtige Rolle und prägt die Auftragsbücher der Branchenakteure – mit steigender Tendenz, wie die Ergebnisse der Jahresanalyse 2020/2021 von BauInfoConsult nahelegen.  

Im April und Mai 2020 hat BauInfoConsult insgesamt 600 Architekten, Bauunternehmer, Maler, Trockenbauer und SHK-Installateure in Telefoninterviews zum aktuellen Branchengeschehen befragt. Dabei ging es nicht zuletzt um die Bedeutung des barrierefreien Bauens. Die Auskünfte der befragten Bauprofis zu ihrem eigenen Projektvolumen mit barrierefreien Maßnahmen spiegeln dabei auch wider, wo es beim Thema noch hakt.

Denn auch, wenn das barrierefreie Bauen und Modernisieren gefördert wird und bestimmte Standards in den meisten Bauordnungen bereits vorgeschrieben sind: Das große Mehrkostenloch, das zusätzliche barrierefreie Maßnahmen in das Budget der Bauherren im Wohnungsbau reißen, scheint mittlerweile einige abzuschrecken. So war noch 2018 fast jedes dritte Projekt im Wohnungsbauvolumen der dazu befragten Akteure mit Barrieren abbauenden Maßnahmen verbunden – aktuell sind es noch 24 Prozent der Projekte. Ein Zusammenhang mit den im gleichen Zeitraum immens gestiegenen Baukosten drängt sich geradezu auf.


Barrierefreier Bau 2025: die Bauakteure sind zuversichtlich

Mit Voranschreiten des demografischen Wandels hat sich in den letzten Jahren auch die Wahrnehmung dieses Phänomens in der Gesellschaft gewandelt: Das Älterwerden der Gesellschaft wird nicht mehr (wie noch vor 10, 15 Jahren) als abstraktes Problem abgetan, das im Alltag (noch) keine Rolle spielt. Zumal in einer älter werdenden Gesellschaft nun mal immer mehr Deutsche in das Alter kommen, in dem die Barrieren in der eigenen Wohnung zum Hindernis werden.

Aus diesem Grund können die Bauakteure zurecht davon ausgehen, dass auch die Notwendigkeit zu mehr barrierefreien Bau- bzw. Modernisierungsmaßnahmen schon in naher Zukunft nicht mehr auf die lange Bank geschoben wird. Die Annahme der Bauakteure, dass schon 2025 der Anteil der barrierefreien Projekte in ihrem Portfolio ein gutes Drittel ausmachen wird (34 Prozent), ist daher alles andere als weit hergeholt.

Andererseits ist aber auch ein wenig Skepsis angesagt. Bereits in den vergangenen Befragungen seit 2010 waren die Baucheinschätzungen der Bauprofis stets sehr optimistisch ausgefallen, aber dann verlief die Entwicklung bislang doch auf relativ konstantem Niveau (zwischen einem Fünftel und einem starken Viertel der Projekte). Damit war das barrierefreie Bauen bisher zwar durchaus ein konstanter Trend – doch keinesfalls mit Wachstumsraten, die durch die Decke gingen.

Über die Studie

Die Ergebnisse zum barrierefreien Bauen stammen aus der Studie „Jahresanalyse Deutschland 2020/2021: Bauwirtschaft – Marketing & Trends“ von BauInfoConsult. Die vollständige Studie erscheint im August 2020 und wird unter anderem die folgenden Themen berücksichtigen:

  • Trends am Bau 2020 und 2021
  • Corona und Bauwirtschaft
  • Bautrendperspektiven: Klimawandel und Nachhaltigkeit
  • Künstliche Intelligenz (KI) und Big Data am Bau
  • Marketingtrends: Experience Economy und Customer Journey am Bau

Dieser Marktüberblick wird ebenfalls ab August im anderen Teilband „Bauwirtschaft- Trends und Marketing“ durch eine datenbasierte Analyse der wichtigsten Kennzahlen und einer detaillierten Prognose für die Baubranche ergänzt.

Über die BauInfoConsult GmbH

BauInfoConsult ist ein auf die Bau-, Installations- und Immobilienbranche spezialisiertes Unternehmen. Wir analysieren laufend Marktdaten und Informationen zur deutschen Baubranche und erstellen auf Grundlage eigener Markterhebungen Analysen und Prognosen zu aktuellen Bautrends und Entwicklungen, die als Grundlage für Ihre marktrelevanten Entscheidungen herangezogen werden können. Um immer einen Überblick über aktuelle Marktentwicklungen zu haben, können Sie sich auf https://www.bauinfoconsult.de/ für unseren kostenlosen Newsletter einschreiben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BauInfoConsult GmbH
Steinstrasse 34
40210 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 301559-0
Telefax: +49 (211) 301559-20
http://www.bauinfoconsult.de

Ansprechpartner:
Alexander Faust
Online Redaktion
Telefon: +49 (211) 301559-14
Fax: +49 (211) 301559-20
E-Mail: faust@bauinfoconsult.de
Christian Packwitz
Online-Redaktion
Telefon: +49 (211) 301559-12
Fax: +49 (211) 301559-20
E-Mail: packwitz@bauinfoconsult.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Neue EJOT® Pro-Line Profile erweitern Produktportfolio

Mit den neuen Pro-Line Profilen führt EJOT ein umfangreiches Produktportfolio rund um Anschluss- und Einputzprofile ein, welches hochwertige Produktlösungen für unterschiedliche Anwendungsbereiche umfasst. Die Produkte sorgen für eine exakte Ausbildung von Putzanschlüssen in WDV-Systemen. Neue Read more…

Bautechnik

Virtueller 360-Grad-Rundgang bei Strähle

Wie Open-Space-Büros funktionieren können, demonstriert Strähle interessierten Planern, Architekten und Bauherren neuerdings in einem virtuellen Rundgang durch die Bürolandschaft am Stammsitz in Waiblingen. Als zentrales Innenausbauelement ist hier die Glasakustikwand System 7400 von Strähle zu Read more…

Bautechnik

BAVARIA Leitern-Blitzgerüst 20

. Mit Sicherheit praktisch: Das neue BAVARIA Leitern-Blitzgerüst 20 Handwerker, die Zeit und Geld sparen wollen, kennen das Leiterngerüst schon lange. Seit über 35 Jahren bewährt es sich als wirtschaftliche Kombination aus Arbeitsbühne und Dachschutzwand. Read more…