Als Hersteller von Mikromontage-Equipment und Prozesstechnik begleitet Finetech seit fast drei Jahrzehnten Start-Ups wie globale Technologieführer bei der Entwicklung innovativer Halbleiter-Produkte. Tragende Säule im Portfolio  sind dabei die hochgenauen Sub-Micron Platzier- und Montagesysteme – weltweit geschätzt als vielseitige, kosteneffiziente und kompakte Bondplattformen für R&D, Prototyping und automatisierte Produktion. Einsatzbereiche sind z.B. die Entwicklung und Fertigung von optischen Transceivern bis 400 G für die Datenkommunikation, Umfeldsensoren für das autonome Fahren oder Leistungs-Lasermodulen für den Einsatz in Industrie und Medizin.

Mit dem FINEPLACER® lambda 2 präsentiert Finetech in diesem Jahr den Nachfolger seines bewährten Labor-Bonders. Damit werden Bauelemente mit einer Genauigkeit besser 1 Mikrometer platziert und miteinander verbunden – ideal für die hohen Anforderungen bei komplexen mehrstufigen Aufbauten und flexibel kombinierten, sehr anspruchsvollen Verbindungstechnologien.

Die Bondplattform ist dabei weiterhin in manueller oder teilmotorisierter Ausführung verfügbar und lässt sich mit einer Vielzahl von Erweiterungsmodulen für ganz unterschiedliche Aufbau- und Verbindungstechnologien auslegen, darunter z.B. eutektisches Löten, Thermokompression oder das Kleben mit UV-aushärtendem Kleber. Kombiniert mit einem großen Bondkraftbereich und hochauflösender Optik eröffnet die technologische Vielfalt ein breites Anwendungsspektrum. Dank modularer Architektur lässt sich die Maschine zudem jederzeit per Plug & Play nachrüsten, um auch auf lange Sicht immer wieder neue Technologien und Prozesse umsetzen zu können.


Bei der Entwicklung des FINEPLACER® lambda 2 hat sich Finetech konsequent an den Bedürfnissen des Anwenders orientiert. Das ergonomische Maschinendesign sowie die grundlegend neu entwickelte Bediensoftware IPM Command ermöglichen eine freie, intuitive und effiziente Gestaltung und Durchführung von Bondprozessen. Die intelligente Benutzerführung reduziert Anwenderfehler auf ein Minimum.

Wie alle neuen FINEPLACER® Systeme folgt auch der FINEPLACER® lambda 2 Finetechs Konzept einer maschinenübergreifender Prozessmodul- und Softwarebasis. Dadurch können in der Entwicklungsphase qualifizierte Prozesse einfach auf Finetechs automatisierte Produktionssysteme überführt werden, um den reibungslosen Übergang von der Entwicklung in die Serienfertigung und ein schnelles Hochfahren der Produktion zu gewährleisten.

Erleben Sie den neuen FINEPLACER® lambda 2 in Halle B2, Stand 411.

Über die FINETECH GmbH & Co. KG

Finetech ist ein führender Hersteller von Equipment für die manuelle und vollautomatische Baugruppenreparatur und hochgenaue Bestückung mit elektronischen/optischen Bauelementen oder Aufbau und Montage komplexer opto-elektromechanischer Systeme.

Finetech Systeme kommen sowohl in F&E und Prototypenbau als auch in der Produktion zum Einsatz.

Zu den Kunden zählen Firmen der Branchen Datenkommunikation, Defense, Luftfahrt, Automobil, Medizin-/ Bio-/ Solartechnologie, Consumer Electronics sowie Bildungs- und Forschungseinrichtungen.

Finetech reagiert flexibel auf spezifische Anforderungen und bietet zugeschnittene Lösungen für anspruchsvolle Kundenapplikationen. Neben einem weltumspannenden Repräsentantennetzwerk ist Finetech in den Kernmärkten mit Direktniederlassungen vertreten und bietet Service und Beratung vor Ort.

Hauptsitz von Finetech ist Berlin, weitere Niederlassungen befinden sich in Arizona, New Hampshire, Shanghai, Kuala Lumpur und Tokio.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FINETECH GmbH & Co. KG
Boxberger Str. 14
12681 Berlin
Telefon: +49-30-936681-0
Telefax: +49-30-936681-144
https://www.finetech.de

Ansprechpartner:
Daniel Staubach
Marketing
Telefon: +49 (30) 936681-330
Fax: +49 (30) 936681-45
E-Mail: daniel.staubach@finetech.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

Die neuen QTL Torque Motoren – wahre Kraftpakete bei flachem Design

Tecnotion stellt auf der SPS Smart Production Solutions eine neue Serie von Torquemotoren vor. Die QTL-A-Baureihen umfasst die bislang größten Torque-Motoren von Tecnotion, die sich besonders für den Einsatz in wärmeempfindlichen Applikationen mit hohen Anforderungen Read more…

Maschinenbau

BITZER liefert ersten neuen in Deutschland produzierten Verflüssiger aus

Nachdem BITZER im April 2018 die Produktgruppe Rohrbündelverdampfer und -verflüssiger von Alfa Laval übernommen hatte, rüstete der Spezialist für Kälte- und Klimatechnik sein Werk in Rottenburg-Hailfingen nach. Der erste dort produzierte Verflüssiger wurde nun an Read more…

Maschinenbau

Steif und doch flexibel

Sie hat sich über Jahrzehnte am Markt bewährt und ist eine zuverlässige und preiswerte Standardbaureihe unter den Metallbalgkupplungen: Die Metallbalgkupplung KM von JAKOB Antriebstechnik. Wie alle Metallbalgkupplungen ist sie in Drehrichtung steif, in axialer, winkeliger Read more…