Anfang August beginnt die EnBW Solar GmbH mit dem Bau ihres ersten Solarparks in Bayern – der rund 8 Hektar große Solarpark Birkenfeld entsteht auf einer etwa 12,7 Hektar großen Fläche. Geplant ist, südlich der Gemeinde Maroldsweisach an der Vorstadtstraße mit der Kabelverlegung zu beginnen. Hier soll auch die Übergabestation für die Netzanbindung des Solarparks errichtet werden. Aktuell wird die Ackerfläche noch bewirtschaftet, so dass die EnBW erst nach der Ernte des gepflanzten Winterweizens mit den Bauarbeiten beginnen wird.

Die knapp 3 Kilometer lange Kabeltrasse führt unterirdisch entlang des gepflasterten Gemeindewegs durch den Wald bis zum Areal des Solarparks. Um mögliche Einschränkungen während der Bauphase so gering wie nur möglich zu halten, sollen die Arbeiten im Bereich des Gemeindewegs innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen werden. Die Verlegung erfolgt vorwiegend mit einem Kabelpflug. Er verlegt das Kabel in einem Arbeitsschritt unter die Erde und verschließt den Kabelgraben. Für die Kabelverlegung zur Netzanbindung rechnet die EnBW mit einer Bauzeit von vier bis sechs Wochen.

Der am äußeren Rand des Naturparks Haßberge auf der Gemarkung Birkenfeld der Gemeinde Maroldsweisach entstehende Solarpark umfasst eine Leistung von rund 5,8 Megawatt. Damit können umgerechnet etwa 1.800 Haushalte versorgt werden.


Zunächst errichtet die EnBW eine tragfähige Unterkonstruktion, die darunter genügend Raum für die Begrünung bietet. Nach einer zweijährigen Schonzeit ist die Grünfläche innerhalb der Einfriedung zur Schafbeweidung vorgesehen. Bestückt wird die Unterkonstruktion mit mehr als 15.500 kristallinen Solarmodulen, die bis Ende Oktober die ersten Kilowattstunden ins Stromnetz einspeisen sollen.

Landschafts- und Naturschutz

Eine umfangreiche naturschutzfachliche Landschaftsplanung gehört ebenfalls zum neuen Solarpark. 49 hochstämmige Wildobstbäume und mehr als 2.300 Sträucher pflanzt die EnBW neu an. 3,6 Hektar werden als Extensivgrünland angelegt, das neuen Lebensraum für zahlreiche, teils seltene gewordene Pflanzen- und Tierarten bietet. Zehn jeweils rund 4×5 Meter große Aussparungen darin sollen Feldlerchen als geeignete Brutplätze dienen.

Über die EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist mit über 21.000 Mitarbeitern eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa und versorgt rund 5,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas und Wasser sowie mit Energielösungen und energiewirtschaftlichen Dienstleistungen. Zunehmend werden wir unsere Position als nachhaltiger und innovativer Infrastrukturpartner von Kunden, Bürgern und Kommunen weiter ausbauen. Der Umbau des Unternehmens hin zu Erneuerbaren Energien und intelligenten Infrastrukturlösungen ist ein Kernbestandteil unserer Strategie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Durlacher Allee 93
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 63-00
http://www.enbw.com

Ansprechpartner:
Ramona Sallein
Telefon: +49 (721) 6314321
E-Mail: r.sallein@enbw.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Energiewende konkret bei Schleswig-Holstein Netz – Einsatz der Powerline-Technologie für ein intelligentes Niederspannungsnetz

Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) rollt die Powerline-Technologie in weiten Teilen Schleswig-Holsteins aus. Powerline nutzt die vorhandenen elektrischen Leitungen im Niederspannungsnetz zum Aufbau eines lokalen Netzwerks zur Datenübertragung („Internet aus der Steckdose“). SH Netz verbaut zusätzlich Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Prospect Resources: Arcadia-Projekt wird von der Exportsteuer befreit!

Erfreuliche Neuigkeiten für die Lithiumgesellschaft Prospect Resources (ASX PSC / WKN A1JW80): Wie das Unternehmen heute mitteilt, hat Ministerium für Finanzen und wirtschaftliche Entwicklung von Simbabwe („MFED", Ministry of Finance and Economic Development of Zimbabwe) Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Rechtskataster im Integrierten Managementsystem: GUTcert-Kooperation mit orgavision

Das Thema Rechtskataster ist aus Compliance-Sicht ein wichtiges operatives Werkzeug im integrierten Managementsystem. In Kooperation mit Orgavision wurde ein Content-Paket zum Rechtskataster im Integrierten Managementsystem erstellt – das methodische Grundlagenwissen stammt von der GUTcert Akademie Read more…