Die Karl Bachl Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG mit Firmensitz in Röhrnbach übernimmt zum 1. August 2019 den Bereich EPS-Regranulat der FISCHER Gruppe. Über zwei Jahrzehnte lang hat die FISCHER Gruppe das Geschäft mit Regranulat ausgebaut und sich in diesem Bereich in Deutschland als Marktführer etabliert, der jetzt von der Firma Bachl übernommen wird. Bachl, als deutscher Marktführer auf dem Gebiet EPS-Dämmung, erweitert somit seine Wertschöpfungskette um den Bereich Recycling.

Mit der Übernahme holt Bachl zudem die Mitarbeiter, die dieses Geschäft jahrelang unter Führung von Jürgen Sohn bei FISCHER erfolgreich mitbegleitet haben, mit an Bord. Sohn wird auch bei Bachl den neuen Geschäftsbereich leiten: „Wir gewährleisten damit eine Kontinuität bei der Betreuung von Kunden und Lieferanten und werden die Sparte gemeinsam weiter ausbauen.“

Hauptbestandteil der FISCHER-Produktpalette sind Sekundärprodukte aus EPS, welche mittels firmeneigener Recyclingverfahren aus Post-Consumer- und Post-Industrial-Ware hergestellt werden. So können Ressourcen geschont und Rohstoffe vielfach wiederverwendet werden.


Durch die Übernahme der FISCHER-Regranulatsparte verfolgt die Karl Bachl Kunststoffverarbeitung konsequent die Strategie, geschlossene und schlüssige Verwertungskreisläufe darzustellen und dabei ökonomische und ökologische Gesichtspunkte zu berücksichtigen. Bachl will diesen Geschäftsbereich erweitern und EPS-Recyclinggranulat einer nachhaltigen Wiederverwertung zuführen.

Über die KARL BACHL GmbH & CO KG

Die familiengeführte Firmengruppe Karl Bachl GmbH & Co. KG in Röhrnbach mit etwa 2.000 Mitarbeitern im In- und Ausland betreibt Werke und Handelsniederlassungen in Deutshland, Tschechien, Ungarn, Österreich, Italien, Polen, Rumänien und Kroatien. Das Leistungsspektrum umfasst die Bereiche Baustofferzeugung, Dämmstoffe, Kunststoffe, Bauelemente und zahlreiche Baudienstleistungen im Hoch- und Tiefbau. Neben dem großen Unternehmensfeld Dämmstoff- und Kunststoffverarbeitung, sowie den Bereichen Baustoffe und Bauelemente, spielt der Bausektor mit den Sparten Hoch- und Tiefbau, Straßenbau, Betonfertigteilproduktion, High-Tech-Haus und schlüsselfertiger Industrie- und Gewerbebau nach wie vor eine Hauptrolle im Unternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KARL BACHL GmbH & CO KG
Deching 3
94133 Röhrnbach
Telefon: +49 (8582) 18-0
Telefax: +49 (8582) 18-2050
http://www.bachl.de

Ansprechpartner:
Michael Gsödl
Leitung
Telefon: 08582182675
E-Mail: gsoedl.michael@bachl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Im Fall der Fälle gut geschützt

Menschen sind fasziniert vom Feuer. Beim Blick in einen offenen Kamin, in dem die Flammen lodern, wird ihnen warm ums Herz. Ganz anders sieht es aus, wenn die Flammen aus einem Gebäude lodern und Menschen Read more…

Bautechnik

Design-Lösung für französische Glasbalkone

Großzügige Glasfassaden mit bodentiefen Öffnungselementen prägen die zeitgenössische Architektur. Entsprechend den nationalen Anforderungen muss der Planer ab einer bestimmten Höhe jedoch eine Absturzsicherung vorsehen. Mit SKYFORCE bietet REHAU ab November 2019 eine Lösung mit geschlossener Read more…

Bautechnik

Wohnungswirtschaft baut Zukunft

Die IVV-Sonderpublikation „Zukunft Wohnungswirtschaft 2019/2020“ gibt den Entscheidern der Wohnungswirtschaft mit aktuellen Grundlagen- und Fachbeiträgen einen Überblick interessanter Immobilienprojekte. In der neuen 80-seitigen Ausgabe erfährt der Leser, wie man die Spielräume in einem regulierten Marktumfeld Read more…