Mit neuen Dienstleistungen zeigt TÜV SÜD auf der Husum Wind 2019, dass sich die Nutzung der Windenergie weiter optimieren lässt. Im Mittelpunkt stehen Bewertungen und Prüfungen für den sicheren Weiterbetrieb von Windenergieanlagen sowie TÜV SÜD Inspect, eine komfortable Lösung für die Verwaltung von Prüfberichten und die Auswertung von Prüfergebnissen durch die Betreiber. (Halle 2, Stand 2E13)

Zum Ablauf der Entwurfslebensdauer stehen Betreiber von Windenergieanlagen (WEA) vor der Entscheidung, ihre Anlagen abzubauen, zu erneuern oder weiter zu betreiben. Ob eine Anlage oder ein Windpark für den Weiterbetrieb geeignet sind, zeigt die Bewertung und Prüfung für den Weiterbetrieb von WEA (BPW). „Bei der BPW muss bewertet werden, in welchem Maße eine Anlage in der zurückliegenden Betriebsphase tatsächlich beansprucht wurde“, sagt Dr. Martin Webhofer, Leiter Windenergie der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. Dies geschieht in Form von Computersimulationen, die sowohl die Auslegungsbedingungen der Anlage, als auch die Bedingungen am Standort berücksichtigen. Zusätzlich wird der Anlagenzustand vor Ort begutachtet. Das daraus resultierende Gutachten gibt Auskunft darüber, unter welchen Voraussetzungen (z.B. Reparaturen, vorsorglicher Austausch von Bolzen, etc.) ein Weiterbetrieb möglich ist.“ Mit der BPW erhält der Betreiber einen detaillierten Zustandsbericht seiner Anlagen, der Chancen und Risiken für den Weiterbetrieb transparent macht und eine belastbare Entscheidungsgrundlage schafft.

TÜV SÜD Inspect – wirkungsvolles Instrument für Betreiber


Mit TÜV SÜD Inspect ist eine komfortable und herstellerunabhängige Lösung für die Verwaltung von Prüfberichten und die gezielte Auswertung von Prüfergebnissen. „Alle Prüfberichte werden auf unserem revisionssicheren Server abgelegt und können über TÜV SÜD Inspect gezielt ausgewertet werden“, sagt Tim Krampe, Gruppenleiter für Inspektionen im Wind Service Center von TÜV SÜD Industrie Service. Die nutzerfreundliche, intuitiv zu bedienende Oberfläche verschafft Betreibern einen schnellen Überblick über ihr gesamtes Anlagenportfolio. „Darüber ist die gezielte Sortierung nach bestimmten Kriterien – beispielsweise nach Windparks, Anlagentypen oder Prüfjahr – sowie die Verknüpfung mit einzelnen Mängelkategorien möglich“, erklärt Krampe. „So kann ein Betreiber beispielsweise auf einen Blick erkennen, wo bei der Prüfung erhebliche oder schwerwiegende Mängel festgestellt wurden und wo sofortiger Handlungsbedarf besteht.“ Aus dieser Überblicksdarstellung ist auch der direkte Zugriff auf die zugrundeliegenden Prüfberichte im PDF-Format möglich, die konkrete Informationen zu den Mängeln und den betroffenen Baugruppen enthalten. Damit ist TÜV SÜD Inspect vor allem für mittlere und große Betreiber von Windenergieanlagen und ihre Betriebsführer ein wirkungsvolles und professionelles Instrument, um den Zustand ihrer Anlagen im Blick zu behalten und die Instandhaltung gezielt zu steuern. Der geschützte Zugang auf den revisionssicheren Server von TÜV SÜD erfolgt über einen Zugangscode, einen QR-Code oder eine Master-Kennung. 

Windenergieleistungen von TÜV SÜD

TÜV SÜD verfügt über langjährige Erfahrungen bei der Zertifizierung von Windparks, Windenergie­anlagen und Komponenten im Onshore- und Offshore-Bereich. Der internationale Prüf- und Zertifizierungsdienstleister unterstützt Planer, Hersteller, Errichter, Investoren und Betreiber zudem bei Risikoanalysen, Arbeitsschutzkonzepten und beim baubegleitenden Qualitätscontrolling. Weitere Schwerpunkte sind die Qualitätssicherung bei der Komponentenfertigung sowie wiederkehrende Prüfungen der Windenergieanlagen während der gesamten Betriebszeit. www.tuev-sued.de/windenergie.

Über die TÜV SÜD AG

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Mehr als 24.000 Mitarbeiter sorgen an über 1.000 Standorten in rund 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
80686 München
Telefon: +49 (89) 5791-0
Telefax: +49 (89) 5791-1551
http://www.tuev-sued.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Oberst
Unternehmenskommunikation INDUSTRIE
Telefon: +49 (89) 5791-2372
Fax: +49 (89) 5791-2269
E-Mail: thomas.oberst@tuev-sued.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

AVZ Minerals holt strategischen Investor ins Boot

Interessante Neuigkeiten von AVZ Minerals (WKN A0MXC7 / ASX AVZ). Das australische Unternehmen, das im Kongo das Lithiumprojekt Manono entwickelt, holt einen strategischen Investor aus China ins Boot. Mit dem frischen Kapital soll die Entwicklung Read more…

Energie- / Umwelttechnik

SUMMIQ AG: Energieerzeuger der nächsten Generation bereitet Börsengang vor

Die Green City AG, Wegbereiterin der Energie- und Verkehrswende, informiert über den geplanten Börsengang der SUMMIQ AG („SUMMIQ“), einem Energieerzeuger der nächsten Generation. Mit der Platzierung von 7.500.000 – 10.000.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung gegen Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Signing Ceremony im Rahmen Messe CIIE in Shanghai, China

. Einigung über maßgebliche Vertragsparameter Noch keine rechtlich bindenden Verträge Auftragseingang im Volumen von rd. 57 Mio. EUR durch CNBM noch im vierten Quartal erwartet Am 9. November fand im Zuge der China International Import Read more…