Die beiden Hersteller von Sensoren ASC und Althen machen künftig gemeinsame Sache: Auf der Nürnberger Messe Sensor & Test einigten sich die beiden deutschen Unternehmen auf einen Distributionsvertrag für die Produkte von ASC.

Zusammenarbeit mit Zukunft: Der Sensorenhersteller ASC GmbH aus Pfaffenhofen, weltweit führender Hersteller von Sensoren für anspruchsvolle Test- und Messanwendungen, hat einen Distributionsvertrag mit der Althen GmbH geschlossen.
Das Traditionsunternehmen aus Kelkheim steht seit 1978 für fortschrittliche, kundenspezifische Lösungen in der Messtechnik und Sensorik. Was beide Firmen eint, sind höchste Qualitätsansprüche sowie eine hohe Kundenorientierung und der Fokus auf Speziallösungen.

Die Zusammenarbeit eröffnet ASC einen größeren Vertriebskanal in Deutschland für das komplette Produktportfolio bestehend aus hochpräzisen Beschleunigungs-, Drehraten- und Neigungssensoren sowie Inertial Measurement Units (IMUs). Zum Portfolio zählen Standard-Ausführungen ebenso wie maßgeschneiderte Sensorlösungen. Den bestehenden Kundenstamm wird ASC weiterhin betreuen. Althen, spezialisiert auf Sensoren und Messsysteme für OEM, Test & Measurement und industrielle IoT-Anwendungen, übernimmt die Akquise und Betreuung neuer Kunden.


Über die ASC GmbH

Die ASC GmbH aus Pfaffenhofen an der Ilm ist einer der weltweit führenden Hersteller von Sensoren für anspruchsvolle Test- und Messanwendungen. Das inhabergeführte mittelständische Unternehmen entwickelt und fertigt hochpräzise Beschleunigungs-, Drehraten- und Neigungssensoren sowie Inertial Measurement Units (IMUs). Zum Portfolio zählen Standard-Ausführungen ebenso wie maßgeschneiderte Sensorlösungen, die exakt die Anforderungen des Anwenders erfüllen oder in Zusammenarbeit mit Kunden individuell entwickelt werden – auch digital. Zu den umfangreichen Dienstleistungen des Unternehmens gehört auch ein Kalibrierservice für Beschleunigungssensoren. Sensoren von ASC werden in der Automobil- und Luftfahrtindustrie ebenso eingesetzt wie im Schienenverkehr, im Schiffbau, im Bauwesen sowie im Structural Health Monitoring (SHM).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASC GmbH
Ledererstraße 10
85276 Pfaffenhofen
Telefon: +49 (8441) 786547-0
Telefax: +49 (841) 881356-20
http://www.asc-sensors.de

Ansprechpartner:
Julia Wolff
Public Relations
Telefon: +49 (4181) 92892-36
E-Mail: jw@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

Safe and sound: KEMPERbeats bringt die Schweißrauchabsaugung auf neues Level

Smartphone einschalten, per Bluetooth mit der Absaughaube koppeln und die persönliche Playlist erklingt bei der Arbeit: KEMPERbeats sorgt beim Schweißen für Mitarbeitermotivation und Gesundheitsschutz zugleich. Zur individuellen Gestaltung des persönlichen Arbeitsplatzes hat KEMPER eine Absaughaube Read more…

Maschinenbau

Schwenkbiegemaschine EVO-CENTER beeindruckte

Die Schröder Group blickt auf eine erfolgreiche Blechexpo mit zahlreichen Geschäftsanbahnungen zurück. Star am stets gut besuchten Messestand war das neue EVO-CENTER, eine extrem leistungsfähige und hochgradig automatisierte Schwenkbiegemaschine, die sich perfekt als Biegezentrum in Read more…

Maschinenbau

Norddeutsches Start-up revolutioniert den industriellen 3D-Druck

Nachdem im Frühjahr 2019 der Startschuss für die Serienfertigung des 3D Druckers ExAM 255 gefallen ist, zieht das Unternehmen AIM3D GmbH aus Rostock ein positives Fazit. „Unser Produkt stößt in der Branche mit seinem neuartigen Read more…