Die Munich Business School (MBS) und der Mobilitätsanbieter FlixMobility, zu dem die Marken FlixBus und FlixTrain gehören, haben eine Kooperation geschlossen. Ziel der strategischen Zusammenarbeit sind der unmittelbare Austausch und Wissenstransfer zwischen dem erfolgreichen Start-up und der Münchner Wirtschaftshochschule.

Im Rahmen der Kooperation werden Experten aus verschiedenen Unternehmensbereichen von FlixMobility regelmäßig zu Gastvorträgen an die Munich Business School kommen, um ihr Praxiswissen mit Studierenden aus den Bachelor-, Master- und MBA-Programmen der Hochschule zu teilen.

Außerdem erhalten die Studierenden die Möglichkeit, das Headquarter der FlixMobility GmbH in München zu besuchen und einzigartige Einblicke in den Arbeitsalltag eines erfolgreichen Start-ups zu erlangen. Darüber hinaus wird FlixMobility bei Recruiting-Events der MBS vor Ort sein – und den Studierenden Möglichkeiten für Praktika, Werkstudententätigkeiten und Einstiegspositionen aufzeigen.


„Wir freuen uns sehr, dass wir mit FlixMobility Deutschlands Vorzeigeunternehmen als Kooperationspartner gewinnen konnten. Mit seinen Marken FlixBus, FlixTrain und FlixCharter steht das Unternehmen wie kaum ein anderes für richtungsweisende Innovationen im Mobilitätsbereich. Für unsere Studierenden bieten sich durch die Zusammenarbeit hervorragende Möglichkeiten – während des Studiums, aber auch in Hinblick auf ihren Karrierestart“, so Prof. Dr. Stefan Baldi, Dekan der Munich Business School.

Der Wissenstransfer von der MBS in Richtung FlixMobility findet in erster Linie im Rahmen so genannter »Business Projects« statt. Dabei bearbeiten Master-Studierende der Munich Business School konkrete betriebswirtschaftliche Projekte für reale Unternehmen – unter akademischer Leitung und unter Einbezug aktueller wissenschaftlicher Methoden. Im Rahmen der Kooperation werden sich die Studierenden in Zukunft verstärkt mit Anfragen von FlixMobility auseinandersetzen und das Unternehmen auf diese Weise unterstützen.

„Als global wachsendes Unternehmen freuen wir uns den internationalen Studierenden der MBS die Möglichkeiten bei FlixMobility näherbringen zu können. Darüber hinaus bietet die MBS großartige Möglichkeiten des berufsbegleitenden Studierens, was für uns künftig eine gute Option in Bezug auf Mitarbeiterentwicklung sein wird. Genauso wie die MBS sind wir ein Unternehmen, das über Grenzen hinweg denkt und agiert, und wir möchten in praxisorientierten Kooperationsprojekten voneinander profitieren“, sagt Franziska Bettinger, Head of People & Organizational Development, FlixMobility.

Gemeinsam arbeiten die Munich Business School und FlixMobility bereits an weiteren Maßnahmen, um die strategische Kooperation zu intensivieren. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit FlixMobility und auf die spannenden Projekte, die wir gemeinsam umsetzen möchten. Wir arbeiten darauf hin, eine fruchtbare strategische Partnerschaft aufzubauen, von der beide Seiten profitieren“, so Prof. Dr. Stefan Baldi.

Über Munich Business School

Die Munich Business School (MBS) bildet als erste private Hochschule Bayerns seit ihrer Gründung im Jahr 1991 Führungskräfte für Wirtschaftsunternehmen aus. Seit Jahren gehört die MBS zu den besten Wirtschaftshochschulen Deutschlands und erreicht in allen relevanten Rankings konstant Top-Platzierungen. Internationalität, Praxisbezug und ein starkes Netzwerk – das sind zentrale Bestandteile des Curriculums der Bachelor-, Master- und MBA-Studiengänge sowie des Promotionsprogramm Doctor of Business Administration an der MBS.
Die Bachelor- und Master-Programme mit integrierten Auslandssemestern und Praktika im In- und Ausland bilden die ideale Grundlage für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Die MBA-Programme bieten Professionals exzellente Möglichkeiten zum Auf- und Ausbau von Fachwissen, Management Skills und persönlichem Networking – sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend. Darüber hinaus stellt die MBS im Bereich Executive Education flexible und maßgeschneiderte Weiterbildungsprogramme für Unternehmen zur Verfügung. Im Promotionsprogramm Doctor of Business Administration erhalten Manager und Unternehmer die Möglichkeit zu intensiver, praxisorientierter Forschung, um ihren Beitrag zu aktuellen Management- und Leadership-Themen zu leisten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Munich Business School
Elsenheimerstraße 61
80687 München
Telefon: +49 (89) 547678-261
Telefax: +49 (89) 547678-29
https://www.munich-business-school.de

Ansprechpartner:
Michael Huth
Content & Communication Manager
Telefon: +49 (89) 547678-261
Fax: +49 (89) 54767829
E-Mail: michael.huth@munich-business-school.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Lehrpreis an Hochschule Kaiserslautern vergeben

Die Hochschule Kaiserslautern will Hochschullehrende fördern, die spannende Veranstaltungen durchführen, hohes Engagement und gute didaktische Konzepte in ihrer Lehre vereinen und somit zum Studienerfolg beitragen. Deshalb vergibt sie einen hochschulinternen Lehrpreis für herausragende Leistungen in Read more…

Ausbildung / Jobs

Können Roboter irgendwann lieben?

Wie viel Künstliche Intelligenz (KI) brauchen wir in der Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, um uns weiterzuentwickeln? Und wie kann die Technologie den Menschen das Leben erleichtern, ohne über sie zu bestimmen? Diesen Fragen gingen die Read more…

Ausbildung / Jobs

Jetzt schnell geordneten Brexit beschließen!

„Gerade aus Sicht der saarländischen Wirtschaft kommt es jetzt darauf an, dass sich die EU mit Großbritannien auf einen geordneten Brexit verständigt. Wir brauchen klare Verhältnisse. Anhaltende Unsicherheit fügte vor allem unserer Industrie weiteren Schaden Read more…