In Zusammenarbeit mit dem Zentralverband Heizung Sanitär Klima sowie der Gütegemeinschaft Kupferrohr hat das Deutsche Kupferinstitut nun die Broschüre „Die fachgerechte Kupferrohr-Installation“ überarbeitet. Die Publikation kann ab sofort auf der Webseite www.kupferinstitut.de kostenlos heruntergeladen werden.

Kupfer ist nach wie vor ein bevorzugter Werkstoff in der Sanitär- und Heizungstechnik, nicht zuletzt wegen seiner Langlebigkeit, guten Verarbeitbarkeit und gesundheitlichen Unbedenklichkeit. Es ist außerdem ein zeitgemäßer Werkstoff, der allen Anforderungen an nachhaltiges Bauen gerecht wird und dabei auch durch ökologische Vorteile wie seiner großen Bedeutung in der Kreislaufwirtschaft überzeugt. Planern und Installateuren gibt der aktualisierte Informationsdruck eine aussagekräftige Übersicht über die zahlreichen Einsatzbereiche von Kupfer in der Hausinstallation und seine Besonderheiten. Im Mittelpunkt stehen dabei u.a. die Themen Kupferrohre und Fittings, Lote, Flussmittel und Schweißzusätze sowie Verarbeitungs- und Verbindungstechniken.
In der neuen Ausgabe wurden insbesondere die Produktgruppen gestrafft und in Tabellenform angepasst. Außerdem wurden die Normen und Regelwerke, die dem Einsatz von Kupfer in der Installationstechnik zugrunde liegen, aktualisiert.
Über den Deutsches Kupferinstitut Berufsverband e.V.

Mit seinem qualifizierten Werkstoff- und Branchenwissen ist das Kupferinstitut Kompetenzzentrum und Netzwerkplattform für Generierung, Management und Transfer von Wissen, welches relevant ist zur Marktgestaltung und Marktentwicklung. Bereits seit mehreren Jahren hat das Deutsche Kupferinstitut deshalb seine mehr als 90jährige Rolle als neutrales Beratungsinstitut sukzessive ausgeweitet und bietet nun auch Seminare und Tagungen zu werkstofftechnischen und –relevanten Themen auf deutscher und europäischer Ebene an. Zudem konnten durch den Ausbau seines Labors die Möglichkeiten eigener Untersuchungen ausgebaut und damit das ingenieurtechnische Leistungsspektrum erweitert werden.

Neben dem klassischen, technisch-wissenschaftlich ausgerichteten Verband ist so in dem Institut ein moderner Dienstleister entstanden, der alle Akteure der Wertschöpfungskette gleichermaßen miteinander vernetzt: Ingenieurleistungen zur Optimierung von Produkt und Produktion, Analyse und Vermeidung von Fehlern, komplexe Material- und Bauteiluntersuchungen sowie ein immer breiter gefächertes Bildungsangebot sind das Fundament hierfür. Auf dieser Basis wird das Kupferinstitut seine starke Stellung als technologisches Kompetenzzentrum für Kupfer weiter konsequent ausbauen.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsches Kupferinstitut Berufsverband e.V.
Heinrichstraße 24
40239 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 2394690
Telefax: +49 (211) 47963-10
http://www.copperalliance.de

Ansprechpartner:
Birgit Schmitz
Leitung
Telefon: +49 (211) 47963-28
Fax: +49 (211) 4796310
E-Mail: Birgit.Schmitz@copperalliance.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Türsystem Schüco AD UP

Das neue Schüco Türsystem AD UP (Aluminium Door Universal Platform) vereint die Werte einer Aluminiumtür, die Stabilität im Kern und eine hohe Wärmedämmung, in einem System. Diese Eigenschaften qualifizieren die Türenplattform für einen vielfältigen Einsatz Read more…

Bautechnik

Feuerwehren üben Ernstfall

Die Werkfeuerwehr des Unternehmens Remmers und die Freiwillige Feuerwehr Löningen simulierten Anfang November zusammen mit 55 Kameraden und sieben Fahrzeugen einen Gefahrguteinsatz auf dem Remmers Betriebsgelände. Auf dem Firmengelände des ortsansässigen Herstellers für bauchemische Produkte, Read more…

Bautechnik

High-Tech für den Denkmalschutz

Die jährliche Sanierungsquote im Gebäudebestand stagniert bei mageren 1 Prozent. Was aber kann man unternehmen, um das dringend erforderliche Dämmen von Millionen Quadratmetern Fassadenfläche im Immobiliensektor signifikant voranzubringen? Wie und womit lassen sich dabei auch solche Gebäude einbeziehen, die der Read more…