Die Berufswelt der Zukunft verlangt nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch praktische Anwendungsfähigkeit. Beim Wettbewerb „Profis leisten was (PLW)“ beweisen Gesellinnen und Gesellen, dass sie ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben. Sie zeigen sich von ihrer kreativsten Seite und testen ihre Leistungsfähigkeit. Der Berufewettbewerb ist eine hervorragende Möglichkeit zu testen, wo jeder Einzelne steht.

Wer gehört zu den Kandidaten?

Junghandwerker/-innen mit einem guten Prüfungsergebnis oder diejenigen, die kurz vor ihrer Gesellenprüfung stehen und ein gutes Ergebnis erwarten.


Bei dem im Herbst stattfindenden Wettbewerb kann teilnehmen, wer die Gesellenprüfung 2019 ablegen wird und zum Zeitpunkt der Prüfung nicht älter als 27 Jahre ist. Voraussetzung ist im Gesamtergebnis der Prüfung die Note „gut“ (81 Punkte), sofern nicht praktische und theoretische Prüfungsbereiche getrennt ausgewiesen werden. In diesem Fall muss das Ergebnis mindestens „gut“ (81 Punkte) im praktischen und „befriedigend“ (67 Punkte) im theoretischen Prüfungsbereich sein.

Die Besten im Wettbewerb auf Landes- und Bundesebene haben die Chance, über das Förderprogramm "Begabtenförderung Berufliche Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), eine Unterstützung für die berufliche Weiterbildung zu erhalten.

Wettbewerb "Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten"

Dieser Wettbewerb wird parallel zu „Profis leisten was (PLW)“ durchgeführt. Die Voraussetzungen zu einer Teilnahme entsprechen denen des Wettbewerbs „Profis leisten was (PLW)“. Dabei sollen Leistungen in Gestaltung/Formgebung für das Gesamtergebnis der praktischen Prüfung besonderes Gewicht haben.

Anmeldeschluss ist jeweils der 09. August 2019 bei der Handwerkskammer Karlsruhe. Antragsformulare gibt es bei der jeweiligen Innung. Die Kontaktdaten finden sich hierzu unter http://www.hwk-karlsruhe.de/….

Weitere Infos finden sich auch auf unserer Homepage, außerdem hilft das Team Gesellenprüfung gerne weiter. Interessenten erreichen uns in Karlsruhe (Tel: 0721-1600-151), in Pforzheim (Tel: 07231/428068-0) und in Baden-Ba-den (Tel: 07221/996569-0).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Handwerkskammer Karlsruhe
Friedrichsplatz 4-5
76133 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 1600-0
Telefax: +49 (721) 1600-199
http://www.hwk-karlsruhe.de

Ansprechpartner:
Sibylle v. Ascheraden-Lang
Sekretariat Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (721) 1600-117
Fax: +49 (721) 1600-59117
E-Mail: von-ascheraden-lang@hwk-karlsruhe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

MBA-Fernstudienprogramm in Remagen: „Public Administration“ als neue Vertiefungsrichtung akkreditiert

Zum Wintersemester 2019/20 bietet der zur Hochschule Koblenz gehörende RheinAhrCampus in Remagen als erste Einrichtung in Rheinland-Pfalz die Möglichkeit, via Fernstudium einen Abschluss „Master of Business Administration“ mit dem Schwerpunkt Public Administration zu absolvieren.   New Read more…

Ausbildung / Jobs

Verkehrsprobleme in Poppelsdorf sind Symptome für Versäumnisse

„Wie in anderen Stadtteilen auch ist die verkehrliche Belastung in Poppelsdorf ein Resultat der unzulänglichen Verkehrsinfrastruktur in und um Bonn und der mangelnden Investitionen in den vergangenen Jahren“, sagt IHK-Geschäftsführer Prof. Dr. Stephan Wimmers: „Weil Read more…

Ausbildung / Jobs

Mitgliederversammlung der Initiative D21 beschliesst Diversity-Kodex

Als Deutschlands größtes Netzwerk für die Digitalisierung hat die Initiative D21 im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung einen Diversity-Kodex beschlossen, der ab sofort in Kraft tritt. Aus der aktuellen Beobachtung zeigt sich, dass Frauen rar sind bei Read more…