Als erster Anbieter überhaupt hat das finnische Unternehmen PROVENTIA in Deutschland eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) für die Nachrüstung eines Abgasnachbehandlungssystems von Kommunalfahrzeugen mit Dieselmotor erhalten. Die entsprechende Zertifizierung hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) am 15. Mai 2019 erteilt. „Wir freuen uns sehr, dass PROVENTIA nach den Stadtbussen wieder als erstes Unternehmen auch in diesem Fahrzeugsegment eine äußerst effektive Reduktion von Stickoxiden in den belasteten Städten zur Nachrüstung anbieten kann“, sagte PROVENTIA-Chef Jari Lotvonen. Die große und langjährige Expertise des Unternehmens in der Abgasnachbehandlung von Verbrennungsmotoren hat sich damit erneut bewiesen.

In der nächsten Zeit erwartet PROVENTIA noch zusätzliche ABEs für seine Abgasnachbehandlungssysteme für weitere schwere Kommunalfahrzeuge, zu denen Müllfahrzeuge oder auch Kehrfahrzeuge gehören.

Anfang des vergangenen Jahres hatte die Bundesregierung Maßnahmen für sauberere Luft in den Innenstädten getroffen: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellte insgesamt 107 Millionen Euro bereit, um Dieselbusse im Öffentlichen Personennahverkehr mit Stickoxid- Minderungssystemen nachzurüsten und so die Belastung mit Stickoxid (NOx) in betroffenen Kommunen zu senken. Im November wurde diese Maßnahme ergänzt durch eine Richtlinie zur Nachrüstung von schweren Kommunalfahrzeugen über 3,5 Tonnen. Dafür stellt das BMVI seit 1. Januar 2019 weitere 100 Millionen Euro zur Verfügung, zunächst befristet bis zum Ende des Jahres 2020.


PROVENTIA hält hierfür seine weltweit führende Technologie bereit, den NOxBUSTER® City. Mit diesem Nachrüstsystem können bei Bussen unter realen Fahrbedingungen im Stadtbetrieb mehr als 95 Prozent der Stickoxide reduziert werden. Es ist dem Unternehmen nun auch gelungen, die äußerst anspruchsvollen technischen Anforderungen, die sich beispielsweise durch den „Stop and Go“-Betrieb und den damit verbundenen niedrigen Abgastemperaturen eines Müllfahrzeugs ergeben, in ein Abgassystem umzusetzen, das mindestens 85 Prozent der schädlichen Stickoxide umwandelt. Und dies ohne zusätzliche elektrische Heizmodule, die immer ein Risiko für die mechanische Haltbarkeit sowie für den Energiebedarf des Fahrzeugs darstellen.

In Deutschland übernimmt  die Firma BLUEKAT Technologie GmbH in Neustadt/ Wied den Vertrieb des NOxBUSTER® City. „Der sehr erfolgreichen Zusammenarbeit von BLUEKAT mit PROVENTIA als zwei äußerst kompetente Partner für die nachhaltige Emissionsverbesserung wird ein wichtiger Baustein hinzugefügt“, sagte Dr. Joachim Diringer, verantwortlich für die Technik der BLUEKAT GmbH. Und in der Zukunft sollen weitere folgen.

Über PROVENTIA:

PROVENTIA hat sich dem Schutz der Umwelt verschrieben, mit dem Schwerpunkt Luftreinhaltung. Das finnische Unternehmen hilft Motoren- und Maschinenherstellern, die strengen Emissionsnormen zu erfüllen. Städten gelingt es dadurch, die Luftverschmutzung durch den Fahrzeugverkehr zu reduzieren. PROVENTIA entwickelt, fertigt und liefert innovative Abgasnachbehandlungslösungen für Dieselmotoren bei Erstausrüstungen und nachträglichen Einbau. Das finnische Unternehmen bietet auch einzigartige modulare Testlabors und -Zentren an, in denen Tests von Verbrennungsmotoren, Hybrid- und Elektroantriebe sowie von elektrischen Komponenten und Batterien durchgeführt werden können.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BLUEKAT Technologie GmbH
Im Wiesengrund 13-15
53577 Neustadt-Wied
Telefon: +49 (2683) 966955-0
Telefax: +49 (2683) 966955-99
http://www.bluekat24.de

Ansprechpartner:
Dr. Joachim Diringer
Telefon: +49 (2683) 9669550
E-Mail: jdiringer@bluekat24.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Herth+Buss ist neuer „Preferred Supplier“ der Nexus Automotive International

Der Teilespezialist Herth+Buss verstärkt seine internationale Präsenz im Vertriebsnetz, indem er eine weltweite Partnerschaft mit der Nexus Automotive International Group eingeht. Diese ernennt Herth+Buss als „Preferred Supplier“ und festigt somit die Partnerschaft. Nexus Automotive International Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

TÜV Rheinland: Zusätzliche Kapazitäten für TISAX-Prüfungen

Besserer Schutz von Prototypen und Fahrzeugen in der Entwicklung – dieses Ziel verfolgt die Automobilindustrie mit dem 2017 eigens geschaffenen Prüflabel TISAX (Trusted Information Security Assessment Exchange). Der Grund: Die existierende Norm für Informationssicherheit ISO Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Modernisierung mit Kiepe Electric: Niederflurfahrzeuge des Nahverkehr Schwerin fahren mindestens 20 zusätzliche Jahre

▪ Nach Modernisierung und Retrofit der elektrischen Ausrüstung werden 30 Straßenbahnfahrzeuge 20 weitere Jahre im Betrieb sein ▪ Moderne Fahrgastraumklimageräte von Kiepe Electric erhöhen Fahrgastkomfort ▪ Verlängerter Lebenszyklus durch Obsoleszenzlösungen sowie nachrüstbare Klimasysteme beispielhaft für Read more…