Die porösen Oberflächen von Fassaden und Dächern bieten optimale Voraussetzungen für die Ausbreitung von Schimmel, Moos und Schmutz. Kleinste Partikel und Sporen setzen sich in den Vertiefungen ab und können vom Regen nicht fortgespült werden. Für den Werterhalt ist daher eine regelmäßige Fassadenreinigung notwendig. Doch die Stadt München warnt: „Bei Reinigungsarbeiten an Fassaden mit Hilfe von Hochdruckreinigern bzw. unter Einsatz chemischer Reinigungsmittel fällt stark belastetes Abwasser an, das nicht im Untergrund versickern darf.“ Deswegen ist in vielen Bundesländern die direkte Einleitung in die Kanalisation untersagt. Um die Umwelt zu schonen und gleichzeitig ohne viel Arbeit ein sauberes Erscheinungsbild zu wahren, eignet sich eine Versiegelung mit Nanotol. Die darin enthaltenen, abbaubaren Nanopolymere dringen in die Poren der zu schützenden Oberfläche ein und sorgen dafür, dass weder Wasser, Dreck noch Sporen oder Samen Halt finden können. So bleiben Fassaden, Dächer und sogar Pflastersteine länger sauber und neuwertig – ohne die Umwelt durch aggressive Tenside oder Giftstoffe zu belasten.

„Gerade raue Putzfassaden oder bloßes Mauerwerk, aber auch Ziegeldächer sowie Betonwände sind anfällig für Moos- und Schimmelbewuchs – Samen und Sporen setzen sich in den Poren des Materials ab“, erklärt Mike Friedrich, Geschäftsführer der CeNano GmbH & Co.KG, dem Hersteller von Nanotol. „Bereits nach wenigen Wochen treiben sie aus und machen sich durch leichte Verfärbungen bemerkbar. Eine gründliche Reinigung gestaltet sich hier in der Regel mühsam.“ Doch auch bloßes Wasser kann in der kalten Jahreszeit Frostschäden verursachen. Gängige Putzmittel sowie Moos- und Schimmelbekämpfungsmittel enthalten allerdings meist schädliche Chemikalien, die nicht ins Grundwasser gelangen sollten, da sie unter anderem wichtige Wasserorganismen abtöten. Um den Reinigungsaufwand und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren, hat Friedrich deswegen Nanotol entwickelt. Dabei handelt es sich um eine unsichtbare schützende Versiegelung, den „Protector“. „Das Prinzip ist einfach: Die Nanopartikel beeinflussen die Oberfläche so, dass sie sich wasser- und staubabweisend verhält – Fremdkörper können nicht mehr eindringen“, fasst Friedrich zusammen. Dennoch ist Nanotol dampfdurchlässig, sodass Staunässe und Frostschäden vermieden werden.

Die Wirkweise ist bei allen mineralischen Materialien gleich: Der Protector dringt in die Oberfläche ein und wird vom Stein „aufgesogen“. Sobald der wässrige Anteil verdunstet ist, bleiben die Nanopartikel an den Innenseiten der Poren zurück. Damit verhindern sie effektiv das Eindringen von Wasser und Dreck, sodass Flüssigkeiten einfach abperlen. Auf diese Weise verdrecken Mauerwerk und Ziegel deutlich langsamer und selbst hartnäckiger Schmutz lässt sich mit bloßem Wasser bekämpfen. Die Versiegelung ist über mehrere Monate hinweg wirksam und kann jederzeit erneuert werden; selbst eine Hochdruckreinigung bis 60 bar ist problemlos möglich.
Der Protector ist so konzipiert, dass keine unerwünschten Stoffe an die Umwelt abgegeben werden und Tieren oder Pflanzen schaden können. Dabei werden die vom Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch vorgeschriebenen Werte um das zehnfache unterschritten. „Die Verwendung von Nanotol ist somit eine umweltfreundliche Möglichkeit, Arbeitszeit zu sparen sowie das gepflegte Erscheinungsbild langfristig zu erhalten“, schließt Friedrich.


Über die CeNano GmbH & Co. KG

Die CeNano GmbH & Co.KG produziert und vermarktet Reiniger und Beschichtungen basierend auf Keramik- und Nanotechnologie unter dem Namen „Nanotol“. Mithilfe der Produkte lassen sich Oberflächen versiegeln – „nanotolieren“ –, sodass Schmutzpartikel schwerer anhaften und ohne weitere Reinigungsmittel mit klarem Wasser entfernt werden können. Dadurch werden sowohl die Materialalterung und der Verschleiß durch die mechanische Einwirkung beim Putzen verlangsamt als auch der Verbrauch von Tensiden reduziert.

Das inhabergeführte Unternehmen wurde 2007 gegründet und ging aus der Fuel Cell Ceramics GmbH hervor. Der Standort des Unternehmens befindet sich in Dorfen, wo derzeit fünf Mitarbeiter beschäftigt werden.

Kontaktinformationen:
CeNano GmbH & Co. KG
Paul-Huber-Str. 5; 84405 Dorfen
Website für Gewerbetreibende: www.cenano.de
Webshop für Endverbraucher: www.nanotol.de
E-Mail: info@cenano.de
Tel.: 0049 (0) 8081 – 95 25 30

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CeNano GmbH & Co. KG
Paul-Huber-Str. 5
84405 Dorfen
Telefon: +49 (8081) 952-530
Telefax: +49 (8081) 952531-11
http://www.cenano.de

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Mike Friedrich
Geschäftsführender Inhaber Gesellschafter
Telefon: +49 (8081) 952530
Fax: +49 (8081) 95253111
E-Mail: info@cenano.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Modernisieren, Sanieren und Bauen in Zeiten des Wandels: Gebäude.Energie.Technik lotst durch die Informationsvielfalt

Die GETEC klärt auf: Förderung von energetischen Gebäudesanierungen und neues Gebäudeenergiegesetz Smart Home: GETEC mit Sonderbereich zum digitalisierten Zuhause Der Holzbau kommt in die Stadt: Veranstaltung für Einsteiger und Fortgeschrittene Vier Side Events: 9. Kongress Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Energiewende als Wettbewerbsvorteil

Mit der Fridays-for-Future-Bewegung ist der Druck gewachsen, die Energie- und die Verkehrswende mit Nachdruck zu verfolgen. Die Zertifizierungen von TÜV SÜD bieten Energieerzeugern und Energieverbrauchern die Möglichkeit, ihre Aktivitäten zu dokumentieren. Auf der E-world 2020 Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Berliner ABO Wind-Dependance freut sich über Genehmigung im Jubiläumsjahr

. Windpark am Autobahndreieck Spreeau soll spätestens 2021 ans Netz gehen Vermessung, Kampfmittelsondierung und Rodung beginnen kurzfristig Ermutigendes Zeichen in schwierigen Zeiten für deutsche Windkraft-Branche ABO Wind hat im vierten Quartal 2019 die Genehmigungen für Read more…