Starres oder elastisches Spannen? Manch einer macht daraus eine Glaubensfrage. Im BESSEY Sortiment finden Handwerker Zwingen, die sowohl der einen als auch der anderen Anforderung gerecht werden. Im folgenden Beitrag zeigen wir Ihnen die charakteristischen Eigenschaften von Temperguss- und verschiedenen Ganzstahlzwingen auf und was den feinen Unterschied ausmacht.

BESSEY ist heute einer der weltweit führenden Spann- und Schneidwerkzeug-Hersteller und bietet mit über 1.000 Produkten für nahezu jede Anwendung eine Lösung. Die Basis des Erfolgs bilden, bei aller Auswahl, die bewährten Originale. So fertigt BESSEY seit Mitte der 30er Jahre seine Original Temperguss-Schraubzwinge TG. Eine Weiterentwicklung dieses, bis heute nahezu unveränderten, Werkzeugklassikers ist die Original Ganzstahl-Schraubzwinge GZ, die auch ihrerseits schon Tradition hat. Denn bereits im Jahre 1952 bekam BESSEY das Patent für eine vergütete Ganzstahlzwinge erteilt. Sie gilt heute als Vorbild für weitere innovative Spannwerkzeuge aus dem Hause BESSEY wie beispielsweise die OMEGA-Schraubzwinge GMZ und die Hebelzwinge GH – Spannwerkzeuge, die Handwerkern noch mehr Flexibilität und Sicherheit bieten.

Kraftvoll und starr spannen


Bereits vor über 80 Jahren hat BESSEY den Maßstab dafür gesetzt, was auch heutzutage noch eine gute Zwinge ausmacht. Zu den wichtigsten Kriterien zählen Stabilität und hohe Spannkraft bei maximaler Sicherheit und langer Lebensdauer.

Aus diesem Grund sind bei Original Temperguss-Schraubzwingen der Serie TG sowohl Ober- als auch Unterteil aus hochwertigem Temperguss gefertigt und mit Wellen verstärkt. Das macht die Zwinge nicht nur besonders im Design, sondern bringt auch Vorteile für den Anwender: Die Gussteile sind gerade und gratfrei. Sie sind getempert, was ihnen bessere mechanische Eigenschaften verleiht. Die Zwinge wird dadurch unnachgiebig und ermöglicht einen, mit wenigen Spindelumdrehungen, schnellen Spannkraftaufbau. Das Wellenprofil stärkt zudem sowohl Ober- und Unterteil zusätzlich, was sich speziell bei schrägem Spannen (Torsion) auszahlt.

Als unverwechselbar bei Original Temperguss-Schraubzwingen TG von BESSEY gilt auch die hochwertige Hohlprofilschiene mit 6-fach Riffelung, die das Abrutschen der Zwinge verhindert. Für maximale Sicherheit beim Spannen ab 80 mm Ausladung sorgt zudem die integrierte BESSEY Rutschsicherung. Ein Gewindestift, der sich im Gleitbügel befindet, greift in die Schienenriffelung und verhindert damit ein ungewolltes Lösen der Zwinge oder Abrutschen des Unterteils.

Für ein noch effizienteres Arbeiten sorgen bei BESSEY Temperguss-Schraubzwingen ein ergonomisch geformter Griff und eine leichtgängige Spindel mit Trapezgewinde.

Der konkurrenzlose Klassiker unter den Schraubzwingen ist damit ideal geeignet für alle Anwendungen, die ein kraftvolles und starres Spannen erfordern, wie beispielsweise beim Verleimen von Vollholz. Der Anwender spürt beim Aufbringen der Spannkraft unmittelbar den Widerstand und weiß damit genau, wie stark er die Zwinge noch anziehen muss, damit sie festsitzt. Je nach Ausführung sind bis zu 6.000 N Spannkraft möglich.

Kraftvoll und elastisch spannen

Gegenüber Zwingen mit gegossenen Bügeln bieten Original BESSEY Ganzstahl-Schraubzwingen ein wesentlich geringeres Gewicht bei gleichzeitig höherer Stabilität und Flexibilität. Denn ihr Festbügel mit angeformter Druckplatte ist aus einem Stück geschmiedet, vergütet und verzinkt. Dadurch wird die besondere federnde Eigenschaft der Ganzstahl-Schraubzwinge erzielt, was dem Anwender folgende Vorteile bietet: Zum einen lässt sich die Spindel öfter, als von Temperguss-Schraubzwingen gewohnt, bis zum Erzielen der gewünschten Spannkraft drehen. So lässt sich der Druck perfekt auf die Anforderungen des Werkstücks abstimmen. Zum anderen sind Ganzstahl-Schraubzwingen unempfindlicher gegenüber Vibrationen als starr spannende Temperguss-Zwingen. Erschütterungen lassen sich teilweise abgefangen und die Zwingen müssen nicht so schnell nachgezogen werden.

BESSEY Ganzstahl-Schraubzwingen der Serie GZ unterscheiden sich mit ihrem patentierten Schienenprofil nicht nur optisch von Wettbewerbsmodellen. Es macht sie mit einer Spannkraft von bis zu 6.000 N noch kräftiger. Zudem lassen sich die Zwingen auch schneller spannen, denn pro Spindelumdrehung bauen sie 20 % mehr Spannkraft auf. Die Kraft beim Spannvorgang wird dank des, aus einem Stück geschmiedeten, Gleitbügels mit extrem stabiler U-Form geradlinig auf die Schiene übertragen. Das garantiert höchste Sicherheit.

Mit sanften Kraftreserven spannen

Handwerker, die mit Power zugleich schonend und sicher spannen wollen, sollten auch die OMEGA-Schraubzwinge GMZ von BESSEY genauer unter die Lupe nehmen. Sie zählt zu den Ganzstahl-Schraubzwingen und spannt damit kraftvoll und federnd. Aber in ihr steckt noch mehr – dank ihres besonderen Designs: einem Festbügel, dessen „Ecke“ dem Buchstaben Omega aus dem griechischen Alphabet ähnelt. Damit bietet diese besondere Zwinge ein Maximum an Flexibilität und Sicherheit im täglichen Werkstattbetrieb.

Der patentierte Omega-Bogen hat gleich mehrere Vorteile für den Zwingenanwender: Zum einen wird der Federweg der Zwinge vergrößert. Schwingungen, die beispielsweise durch den Einsatz von Elektrowerkzeugen bei der Werkstückbearbeitung auftreten, werden aufgefangen, sodass die Spannkraft der Zwinge selbst bei starken Vibrationen erhalten bleibt. Der Druckaufbau bzw. -abfall pro Spindelumdrehung ist deutlich geringer als bei vergleichbaren Temperguss- oder Ganzstahl-Schraubzwingen. Zum anderen ermöglicht der Omega-Bogen perfektes Spannen ins Eck, da die Schiene nicht an die Kante stößt. So gewinnen Anwender eventuell fehlende Millimeter bei der Ausladung und können ein versehentliches Zerdrücken der Ecke beim Anziehen der Zwinge vermeiden. Darüber hinaus wird weniger Kraft zum Spannen benötigt und der Spanndruck kann bis 5.000 N sehr fein auf das zu bearbeitende Werkstück abgestimmt werden, was besonders bei empfindlichen Oberflächen wichtig ist.

Sicher bis zu fünf Mal schneller spannen

Die BESSEY Hebelzwinge GH verfolgt einen ganz anderen Ansatz bei Grifftechnik und dem damit verbundenen Spannkraftaufbau. Die Zwinge nutzt die natürliche Kraft des Hebels. Statt eines Gewindes verfügt sie, ähnlich einer Ratsche, über einen Rastmechanismus mit Zahnsegment. Schon mit wenig Kraftaufwand werden so schnell hohe Spannkräfte erreicht. Bis zu 8.500 N sind insgesamt möglich. Der pulverbeschichtete Hebelarm ist ergonomisch geformt. Der kunststoffummantelte Lösemechanismus mit Abgleitschutz gibt sicheren Halt beim Entfernen der Zwinge.

Bei einfacher Handhabung erlaubt die Hebelzwinge GH von BESSEY ein fünf Mal schnelleres Spannen als mit herkömmlichen Spindelzwingen. Das zahlt sich im täglichen Werkstatt- und Baustellenbetrieb vor allem dann aus, wenn viele Zwingen zeitsparend gesetzt und wieder gelöst werden müssen. Der vielstufige Rastmechanismus gewährleistet ein dosiertes, schnelles und fast 100 % vibrationssicheres Spannen. Der Spanndruck ist fein abgestuft einstellbar und dadurch materialschonend. Darüber hinaus ermöglicht das optimierte Schienenprofil mit größeren Kraftreserven einen gleichmäßigen Spannkraftaufbau, insbesondere bei voller Ausnutzung der Spannweite.

Mit ihrem Exzenter aus Sinterstahl, der Reibung und damit Verschleiß dauerhaft verhindert, ist die Hebelzwinge sehr langlebig. Dass Festbügel und Gleitbügel vergütet sind, versteht sich nun ja beinahe von selbst.
 
Eine Klasse für sich

Zwingen von BESSEY zeichnen sich durch Bedienungsfreundlichkeit und Ergonomie, Präzision und Langlebigkeit aus. An dieser Güteklasse kommen Handwerksprofis irgendwann in ihrem Berufsleben nicht mehr vorbei, ob für das starre oder das elastische Spannen von Holzwerkstoffen aller Art.

Über die BESSEY Tool GmbH & Co. KG

Innovative, praxisnahe Produktlösungen wie diese haben bei BESSEY Tradition: Seit der Gründung als Blankstahlzieherei in Stuttgart im Jahre 1889 setzt das in Bietigheim-Bissingen ansässige Unternehmen kontinuierlich Maßstäbe in der Spann- und Schneidtechnik. Mit seinen aktuell über 1.600 Produkten bietet BESSEY für fast jede Anwendung eine individuelle Lösung. Präzision und Langlebigkeit, Komfort und Sicherheit stehen dabei im Mittelpunkt.
„Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.“ Nach diesem Leitsatz des Firmengründers Max Bessey wird bis heute gehandelt – und gefertigt. So entstehen auf Basis innovativer Ideen ständig Produkt-Neuheiten und -Verbesserungen, die dem Anwender das Arbeitsleben leichter machen. Produkte also, die sich lohnen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BESSEY Tool GmbH & Co. KG
Mühlwiesenstraße 40
74301 Bietigheim-Bissingen
Telefon: +49 (7142) 401-0
Telefax: +49 (7142) 401-333
http://www.bessey.de

Ansprechpartner:
Eva Albert
Abteilungsleiterin
Telefon: +49 (7142) 401-305
Fax: +49 (7142) 401-388
E-Mail: albert@bessey.de
Nadine Walter
Marketingreferentin
Telefon: +49 (7142) 401-279
Fax: +49 (7142) 401-338
E-Mail: walter@bessey.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Allgemein

Fidget Spinner bauen und Apps programmieren: DISCOVER INDUSTRY machte in Haßmersheim Station

Damit Maschinen miteinander sprechen, Roboter uns entlasten und aus virtuellen Ideen echte Produkte werden können, braucht es qualifizierte Fachkräfte aus den MINT-Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Die mobile Industriewelt DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN | Read more…

Allgemein

Die Basisrente – eine echte Perle der Altersvorsorge

Trotz der staatlichen Förderung, die wie ein Hebel auf die Rendite wirkt und gerade in der Niedrigzinsphase sehr lukrativ sein kann, wächst die Anzahl der Basisrenten-Verträge (auch „Rürup-Rente“ genannt) unverständlicherweise nur langsam. Die steuerliche Absetzbarkeit Read more…

Allgemein

c’t 2020

Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr geht die c’t in die zweite Runde. Am 5. und 6. Februar veranstaltet Europasgrößtes IT- und Techmagazin c’t gemeinsam mit heise Events die Konferenz zum Thema Frontend-Entwicklung. Im Veranstal­tungszentrum Read more…