Entwickeln und entspannen – bei der Wahl ihres Arbeitgebers legen praxiserfahrene Bachelorstudierende bis 30 Jahre den Fokus sowohl auf unternehmerische Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten als auch auf eine ausgewogene Work-Life-Balance. Das geht aus einer Kurzstudie hervor, die von Professor Dr. Norbert Rohleder am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Mainz im Frühjahr 2019 durchgeführt wurde.

Demnach sind für über 70 Prozent der Befragten angebotene Entwicklungsperspektiven die wichtigste Eigenschaft, die einen attraktiven Arbeitgeber ausmachen. Darüber hinaus bestätigt die Kurzstudie, dass insbesondere auch die ab 1995 Geborenen deutlicher als vorherige Generationen zwischen Arbeit und Privatleben differenzieren: Nahezu zwei Drittel der sogenannten Generation Z legen Wert auf eine ausgewogene Work-Life-Balance. Die Unterscheidungen der Geschlechter sind hierbei nur marginal: Sowohl junge Frauen als auch junge Männer der „Gen Z“ sehen als weitere wichtige Attribute die Arbeitsplatzsicherheit, die Vergütung und ein kollegiales Arbeitsumfeld.

Die Bedeutung des Faktors Entgelt scheint allerdings mit dem Lebensalter zuzunehmen – während nur jeder Zweite der berufserfahrenen Z-ler die Vergütung als wichtige Arbeitgebereigenschaft betrachtet, genießt für knapp 66 Prozent der Befragten mit ersten und umfassenden praktischen Erfahrungen zwischen 25 und 30 Jahren diese Eigenschaft einen hohen Stellenwert – und verdrängt damit eine ausgewogene Work-Life-Balance von Platz 2 der Prioritätenliste. Freizeitangebote, Attraktivität der Produkte, Branche und Handeln gegenüber Gesellschaft und Umwelt charakterisieren aus Sicht der berufserfahrenen Befragten am wenigsten einen attraktiven Arbeitgeber.


Die detaillierten Ergebnisse der Studie können kostenfrei beim Studienautor (norbert.rohleder@hs-mainz.de) angefragt werden.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Mainz
Lucy-Hillebrand Straße 2
55128 Mainz
Telefon: +49 (6131) 628-0
Telefax: +49 (6131) 628-7777
http://www.hs-mainz.de

Ansprechpartner:
Therese Bartusch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 061316283131
E-Mail: therese.bartusch@hs-mainz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Souverän Win-Win Verhandeln

Wie gelingt eine effiziente Verhandlungsstrategie? Im Seminar mit dem Verhandlungstrainer, Urs Kohler, erlernen Teilnehmende schwierige Verhandlungen konstruktiv zu steuern, um nachhaltige Resultate und tragfähige Geschäftsbeziehungen zu gestalten. Der Fokus des Seminars liegt auf der Verhandlungsvorbereitung Read more…

Ausbildung / Jobs

Erfolgreicher Wissensaustausch zur Digitalisierung

Das Competence Center für betriebliche Informationssysteme im Mittelstand (CoBIM) des Studienbereichs Betriebswirtschaft für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Hochschule Aalen blickt anlässlich des 9. Transfertags „Digital Transformation in a Smart Product World“ auf einen Read more…

Ausbildung / Jobs

Aalener Gründungsinitiative ehrt kreative Köpfe

Etwas für die Umwelt tun und das eigene Shampoo selbst mischen; ein Autotüren-Airbag, der den eigenen Wagen schützt; ein Safety-Gadget für Motorradhelme mit automatischem Notruf-System oder eine Restaurantkette, die unverkaufte Waren täglich verarbeitet, um der Read more…