Miteinander sprechen, diskutieren, telefonieren, ausgehen oder einfach nur Musik hören – schwer vorstellbar, dass diese vermeintlich selbstverständlichen Dinge Menschen, die unter schwerem Hörverlust leiden oder gar an Taubheit grenzend schwerhörig sind, vor beinahe unlösbare Schwierigkeiten stellen. Ein Weg in Richtung aktiver Teilhabe am sozialen Leben kann für diejenigen, bei denen konventionelle Hörgeräte nur eine geringe oder überhaupt keine Verbesserung bringen, die so genannte Cochlea-Implantat-Technologie sein.

Das Cochlea-Implantat ist ein elektronisches medizintechnisches Gerät, das die Funktion des beschädigten Innenohrs wahrnimmt. Im Unterschied zu Hörgeräten, die lediglich die Lautstärke von Geräuschen erhöhen, übernehmen Cochlea-Implantate die Funktion der beschädigten Teile des Innenohrs (der Cochlea), um Audiosignale an das Gehirn zu übertragen. Mit dem Neuro One hat der global agierende Spezialanbieter Oticon Medical eine neue Generation von Soundprozessoren auf den Markt gebracht, die die neuesten Vorteile von Hörgeräten und Cochlea-Implantaten kombinieren. Die fortschrittliche Technologie ermöglicht eine Analyse des Hörumfeldes und passt sich damit automatisch an neue Hörumgebungen an. Neben einer Vielzahl automatisierter Funktionen, einer innovativen Signalverarbeitung sowie benutzerfreundlichen Bluetooth-Technologien sorgt dies für einen klareren Klang und bestes Hör- und Sprachverständnis.

Auch bei der verwendeten „Hardware“ setzt Oticon Medical auf höchste Qualität. Das moderne und individualisierbare Design des Neuro One zeichnet sich durch eine extreme Robustheit aus und erfüllt höchste Sicherheitsanforderungen. Eine Schlüsselrolle für eine lange Lebensdauer kommt dabei, neben den verwendeten Materialien, insbesondere auch der zum Einsatz kommenden Verbindungstechnik zu. Bei der Verschraubung der Platine mit einem Kunststoffträger setzt Oticon auf selbstfurchende Schrauben des Verbindungstechnik-Spezialisten EJOT. Die in diesem Anwendungsbereich zum Einsatz kommenden DELTA PT® Schrauben sind für höchste Belastungen konzipiert und gewährleisten eine dauerhaft sichere Verbindung, auch bei täglicher Belastung durch Vibrationen und Erschütterungen.


Die besonderen Produkteigenschaften der DELTA PT® sind das Resultat langjähriger Entwicklung und Praxis in der Direktverschraubung von Kunststoffen. Ihre spezielle Gewindegeometrie ist das Ergebnis einer konsequenten Analyse der Materialverdrängung beim Gewindefurchen. Der Flankenwinkel dieser Schraube ermöglicht eine Reduzierung der Radialdehnung gegenüber herkömmlichen Gewindeflanken. Er erzeugt nur eine geringe radiale Dehnung, so dass sehr dünnwandige Konstruktionen, wie auch bei der Anwendung im Neuro One, realisiert werden können. Die optimierte Steigung der DELTA PT® Schraube wurde durch das ausgewogene Verhältnis von möglichst großer Vorspannkraft bei kleiner Flächenpressung im Kunststoff ermittelt. Sie ermöglicht damit eine sehr hohe Gewindeüberdeckung, auch bei kleinen Einschraubtiefen. Das Ergebnis ist eine besonders hohe verbindungstechnische Leistungsfähigkeit dieses speziellen Verbindungselementes.

Aufgrund der sehr kompakten Bauweise des Neuro One wurde die zum Einsatz kommende Verbindungslösung bei minimalem Bauraum realisiert. Unter diesen speziellen Bedingungen musste die DELTA PT® als Mikroschraube ausgelegt werden. Die verwendeten Kleinstschrauben mit einem Durchmesser von gerade einmal einem Millimeter besitzen alle Vorteile der größeren Abmessungen, insbesondere eine hohe mechanische Festigkeit der Verbindung aufgrund der selbstfurchenden Eigenschaft. Im Gegensatz zu metrischen Schraubverbindungen, bei denen immer eine definierte Toleranz in der Gewindepaarung vorliegt, wird bei der hier eingesetzten Direktverschraubung eine maximale Festigkeit durch das toleranzfrei erzeugte Gewinde realisiert. Der Vorteil dieser „Spielfreiheit“ wiegt im Verhältnis umso größer, je kleiner die Verbindung ausgelegt ist. Somit ist auch im Mikrobereich immer eine dauerhafte, sehr haltbare Verbindung sichergestellt.

Die gewindefurchenden Kleinstschrauben von EJOT ersparen darüber hinaus den zusätzlichen Arbeitsgang des vorherigen Gewindeschneidens, welches sich bei kleineren Schraubendimensionen ungleich schwieriger als bei größeren Abmessungen darstellt. Weiterhin entfällt der hohe Werkzeugverschleiß, der bei metrischen Schraubverbindungen aufgrund des dafür notwendigen Gewindeschneidens entsteht. Somit können auch Kosteneinsparungs-Potenziale beim Einsatz der Mikroschrauben ausgeschöpft werden.

EJOT Mikroschrauben auf einen Blick: 

  • Hohe Wirtschaftlichkeit durch gewindefurchende Direktverschraubung
  • Kompakte Abmessungen: Für die Montage bei kleinstem Bauraum
  • Einsparung von zusätzlichen Inserts oder Einlegeteilen
  • Verkürzung von Zykluszeiten oder Einsparung kompletter Arbeitsgänge
  • Geeignet zur manuellen und automatisierten Montage
  • Recyclingfreundlichkeit, da Verbindung lösbar
  • Unterschiedliche Gewindegeometrien für die Direktverschraubung in Kunststoff oder Metall; auch metrische Gewinde lieferbar 
Über die EJOT GmbH & Co. KG

EJOT ist eine mittelständische Unternehmensgruppe, die sowohl national als auch international rund um die Themen Verbinden, Befestigen und Montieren tätig ist. Die gesamte EJOT Gruppe beschäftigt ca. 3.500 Mitarbeiter und ist im Vertrieb weltweit präsent.

Mit zahlreichen Vertriebs- und Produktionsgesellschaften ist EJOT ein europäischer Marktführer in der Verbindungstechnik. Darüber hinaus ist das Unternehmen Gründungsmitglied der Global Fastener Alliance (GFA), einem internationalen Zusammenschluss von derzeit sieben Spezialisten der Verbindungstechnik. Die Allianz soll den global operierenden Kunden die weltweite Verfügbarkeit der Produkte und Technologien ermöglichen.

In der Industrial Division stellt EJOT gewindeformende Schrauben für Kunststoffe und Metalle in der Größe Ø 1 mm bis 10 mm her. Außerdem liefert EJOT Verbindungssysteme, bestehend aus Kunststoff und Schraube.

Zur Herstellung von verbindungstechnischen Bauteilen wird die Basistechnologie Metallkaltumformung angewendet. Durch die Kombination dieser Technologie mit Kunststoff-Spritzguss entstehen darüber hinaus innovative Synergieteile aus Schraube und Kunststoffteil.

Die Kunden der Industrial Division kommen im Wesentlichen aus folgenden Bereichen:
– Automobil- und Zuliefererindustrie
– Elektro- und Elektronikindustrie
– Telekommunikationsindustrie
– Sport- und Freizeitgeräteindustrie
– Heizungs- / Klima- / Lüftungstechnik
– "Weisse Ware"

Der entscheidende Vorteil für die Kunden besteht in der Reduzierung der Systemkosten einer Verbindung. Im Gegensatz zu den Teilekosten, die in der Regel lediglich 10-20% der Gesamtkosten einer Verbindung ausmachen, liegt hier ein wesentlich größeres Einsparpotenzial.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EJOT GmbH & Co. KG
Im Herrengarten 1
57319 Bad Berleburg
Telefon: +49 (2751) 529-0
Telefax: +49 (2751) 529-559
http://www.industrie.ejot.de

Ansprechpartner:
Andreas Blecher
Gruppenleiter
Telefon: +49 (2751) 529-118
Fax: +49 (2751) 529-98118
E-Mail: ablecher@ejot.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Mikrotechnik

Hauptversammlung mit großer Mehrheit für alle Tagesordnungspunkte

Die Elmos Semiconductor AG hat heute ihre 20. ordentliche Hauptversammlung abgehalten. Die anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre haben mit sehr großem Zuspruch die Dividendenerhöhung auf 0,52 Euro je Aktie befürwortet (zuvor 0,40 Euro je Aktie). 99% Read more…

Mikrotechnik

Ai-Domains – die Domains für „Artificial Intelligence“

Es ist verständlich, daß Firmen, die auf Künstliche Intelligenz (KI) setzen, sich über Regulierung beklagen. Doch Regulierung ist gerade auch auf dem Gebiet der KI nötig, damit KI sozialverträglich entwickelt wird. In der Diskussion wird Read more…

Mikrotechnik

Elmos mit positivem Jahresstart ─ Prognose 2019 bestätigt

Die Elmos Semiconductor AG (FSE: ELG) steigerte im ersten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum den Umsatz um 8,8% auf 69,1 Mio. Euro. Die EBIT-Marge erhöhte sich auf 14,8%, dies entspricht einem EBIT von 10,2 Mio. Read more…