Mit einer enormen Reichweite verbreitete sich heute das Urteil aus Luxemburg. Dort fällte der Europäische Gerichtshof (EuGH) eine Entscheidung, welche sich gravierend auf die Verpflichtungen des Arbeitgebers in Sachen Arbeitszeiterfassung auswirken dürfte. Demnach dürften Arbeitgeber in der Europäischen Union ab sofort verpflichtet sein, die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter zwingend und vollständig zu erfassen.

Nach Urteil des Europäischen Gerichtshofs sind alle deutschen Unternehmen künftig verpflichtet, Systeme zur Arbeitszeiterfassung der Mitarbeiter einzuführen. Nur so soll es möglich sein, die Rechte aller Arbeitnehmer schützen zu können. Vor allem Außendienstmitarbeiter kennen es: Sie verlassen früh Morgens das Haus und machen Ihren Feierabend erst sehr spät am Abend. Hierdurch werden die von dem Arbeitsschutz vorgeschriebenen 48 Wochenstunden nicht selten überschritten und fallen meist sogar unter den Tisch. Hinzu kommt, dass das Arbeitszeitgesetz vorschreibt, dass zwischen den Arbeitstagen mindestens elf Stunden Pause am Stück liegen müssen. Und genau hier kommt das Urteil des EuGH ins Spiel: Wenn Arbeitszeiten nicht penibel protokolliert werden, kann ein Arbeitnehmer dementsprechend seine Rechte gegenüber dem Arbeitgeber unmöglich geltend machen.

Das Urteil betrifft alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Auch in Deutschland dürfte das gravierende Auswirkungen auf den Alltag im Job haben. Viele Arbeitnehmer, die in einem flexiblen Arbeitszeitmodell beschäftigt sind, sind hiervon betroffen – wenn auch in positiver Hinsicht. Denn wer Abends eventuell noch E-Mails schreibt und beantwortet, oder dienstlich telefoniert, muss diese Zeit strenggenommen als Arbeitszeit protokollieren. Um diese Dokumentation überhaupt bewerkstelligen zu können, bedarf es in vielen Unternehmen hoher Investitionen für die Beschaffung entsprechender Gerätschaften wie auch die Betreuung und Pflege der zusätzlich erfassten Informationen nach DSGVO-Standards. Hierbei geht es dann auch nicht nur um die Erfassung der Stempelzeiten, sondern auch um die komfortable Auswertung und Bereitstellung gegenüber dem Mitarbeiter.


In unserem Team befassen wir uns stetig mit den Anforderungen, die an Unternehmen gestellt werden. Auch die Arbeitszeiterfassung wurde durch unser Entwicklerteam neu gedacht – so ist der FLEETIZE TimeKeeper entstanden. Ein komfortabler Weg, die Arbeitszeiten intuitiv zu erfassen und zu verwalten, sie auswertbar zu gestalten und das zu einem vergleichbar geringen Kostenaufwand. Unterschiedliche Methoden zur mobilen und stationären Zeiterfassung machen aus der Pflicht der Arbeitszeiterfassung ein hilfreiches Management-Tool, das den Arbeitgeber entlastet und dem Mitarbeiter Transparenz bietet.

Erfahren Sie mehr zu den Möglichkeiten der Zeiterfassung mit FLEETIZE unter folgendem Link.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FLEETIZE GmbH
Gottlieb-Daimler-Straße 14
71334 Waiblingen (Hegnach)
Telefon: +49 (711) 52030770
http://www.fleetize.com

Ansprechpartner:
Can Oektem
Telefon: +49 (711) 52030770
E-Mail: can@fleetize.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Dienstleistungen

expertum dreifach als TOP Personaldienstleister 2019 ausgezeichnet

FOCUS und Statista präsentieren auch in diesem Jahr wieder die TOP Personaldienstleister in Deutschland. Die ausgezeichneten Unternehmen mit ihren verschiedenen Spezialisierungsbereichen wirken laut FOCUS-Spezial als Innovatoren und „Karriere-Macher" und sichern damit langfristig den Standort Deutschland. Read more…

Dienstleistungen

Neues Pflegeberufegesetz (PflBG) – Umbruch in der Personalentwicklung der Pflege, die Auswirkungen auf die Ausbildung in den Pflegeschulen

Mit dem Gesetz zur Reform der Pflegeberufe, welches im Juli 2017 verkündet wurde, wird die Basis für eine zukunftsfähige und qualitativ hochwertige Pflegeausbildung für die Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege gelegt. Die demografische Entwicklung in unsere Read more…

Dienstleistungen

Ergebnisse der Studie von USU und SERVIEW: „Wie servicezentriert ist Ihre IT wirklich?“

Wie weit sind IT-Organisationen auf ihrem Weg in Richtung einer „Servicezentrierung“ heute bereits gekommen? Und wie sieht die mittelfristige Planung hierzu aus? Die USU hat dazu gemeinsam mit der Managementberatung SERVIEW GmbH eine Online-Umfrage durchgeführt, Read more…