Caledonia Mining Corporation Plc ("Caledonia" oder das "Unternehmen" – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298787) gibt die Ergebnisse für das erste Quartal 2019 ("Q1" oder das "Quartal") bekannt.

Die Goldproduktion im Quartal lag mit 11.948 Unzen rund 8 Prozent unter dem ersten Quartal 2018 (dem "Vergleichsquartal" oder "Q1 2018"). Die Produktion wurde durch die niedrigere Qualität beeinträchtigt, obwohl dies im Rahmen des Minenplans erwartet wurde.

Der konsolidierte Betriebsgewinn vor Steuern von 12,3 Mio. US-Dollar für das Quartal lag 105 Prozent über dem Wert des ersten Quartals 2018, obwohl dieser Anstieg ausschließlich auf außergewöhnliche Wechselkursgewinne von 3,3 Mio. US-Dollar nach der Abwertung der einheimischen simbabwischen Währung und einen Gewinn aus dem Verkauf einer Tochtergesellschaft von 5,4 Mio. US-Dollar zurückzuführen ist.


Der zurechenbare Gewinn nach Steuern lag mit 9,3 Mio. US-Dollar ebenfalls deutlich über dem Vergleichsquartal 2018, was auf Sondermaßnahmen zurückzuführen ist, die den niedrigeren Bruttogewinn überkompensierten. Währungsgewinne und Veräußerungsgewinne sind in dem bereinigten Ergebnis je Aktie .Caledonias von 23 Cent nicht enthalten, das 44 Prozent unter dem Vergleichsquartal lag, was im Wesentlichen auf eine geringere Produktion und höhere Kosten im Bergbau zurückzuführen ist.

Der operative Cashflow für das Quartal betrug 6,3 Mio. US-Dollar (Q1 2018; 7,0 Mio. US-Dollar), und die Bilanz des Unternehmens ist mit 9,7 Mio. US-Dollar zum 31. März 2019 weiterhin solide. Die unten angegebenen Beträge werden in Tausend US-Dollar ausgedrückt, sofern nicht anders angegeben oder der Kontext etwas anderes erfordert.

Steve Curtis, Chief Executive Officer von Caledonia, kommentierte die Ergebnisse wie folgt:

"Ungeachtet der Produktionsschwierigkeiten, die sich aus der unter den Erwartungen liegenden Produktionstonnage, der unzuverlässigen Stromversorgung und dem niedrigeren Minengrad ergaben, war die Cash-Generierung für das Quartal mit 6,3 Mio. USD solide und ausreichend, um sowohl die Investitionen in das Central-Shaft-Projekt von 5,1 Mio. USD als auch die regelmäßige vierteljährliche Dividende Caledonias zu unterstützen und eine gesunde Bilanz mit Nettoliquidität von 9,7 Mio. USD Ende März zu führen.

"Die Arbeiten zum Teufen der Zentralwelle bleiben auf Kurs. Ich gehe davon aus, dass der Schachtbau Mitte dieses Jahres abgeschlossen sein wird, woraufhin weitere 12 Monate benötigt werden, um den Schacht vor seiner Inbetriebnahme Mitte 2020 auszurüsten, und wir können damit beginnen, die Produktion auf unser Ziel von 80.000 Unzen pro Jahr bis 2022 zu steigern. Diese Produktionssteigerung wird wesentlich zur Senkung der Betriebskosten durch Skaleneffekte beitragen, und wir freuen uns darauf, die Cashflows und Erträge bei der Inbetriebnahme des Schachtes weiter zu steigern.

"Wir halten an unserer für das Gesamtjahr gültigen Produktionsprognose von 53.000 – 56.000 Unzen für 2019 fest. Ich freue mich auf eine verbesserte Kostenentwicklung in den verbleibenden Quartalen des Jahres, da wir davon ausgehen, dass die positiven Auswirkungen der verbesserten Produktion in den folgenden Quartalen des Jahres 2019 spürbar sein werden.

"Der frühe Teil des Quartals wurde durch einige erhebliche makroökonomische Störungen herausgefordert. Insbesondere die Fortsetzung der Währungsbindung zwischen Inlandswährung und US-Dollar führte zu erheblichen Belastungen für unsere Mitarbeiter in Simbabwe aufgrund ihrer geringeren Kaufkraft, die sich auf die Arbeitsmoral auswirkte. Die Aufhebung der Währungsbindung Ende Februar führte zu einer Abwertung der lokalen Währung und ermöglichte es dem Management, Maßnahmen zur Behebung der Situation unserer Mitarbeiter zu ergreifen. Dies hat in Verbindung mit anderen Maßnahmen zur Behebung operativer Probleme zu einer Leistungssteigerung geführt: Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Produktion im April fast genau wie geplant verlief, und wir sind zuversichtlich, dass sich die Produktion im weiteren Verlauf des Jahres 2019 verbessern wird.

"Die Abwertung hatte jedoch einen einmaligen positiven finanziellen Einfluss auf unsere Ergebnisse mit einem Wechselkursgewinn von 3,3 Mio. US-Dollar aus der Neubewertung von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten, die auf lokale Währung lauten. Für die Zukunft ist das Management optimistisch, dass die derzeitige Geldpolitik ein stabileres wirtschaftliches Umfeld schaffen könnte, vorausgesetzt, dass der Wechselkurs, der zur Berechnung der auf die lokale Währung lautenden Goldeinnahmen von Blanket verwendet wird, die wirtschaftlichen Grundlagen berücksichtigt.

"Die Stückkosten im Quartal, obwohl höher als im Vergleichsquartal 2018, lagen weitgehend im Rahmen der Erwartungen. Die relativ hohe Fixkostenkomponente von Blanket macht unser Geschäft besonders anfällig für Produktionsvolumina.  Die Barausgaben pro Unze von 794 US-Dollar und die AISC von 943 US-Dollar lagen 15,6 Prozent bzw. 13,3 Prozent über dem Vergleichsquartal 2018, obwohl sie im Rahmen des Budgets lagen.

"Das Betriebsergebnis wurde durch einmalige Sondergewinne aus dem Verkauf von Eersteling (einer südafrikanischen Goldmine, die seit vielen Jahren in Pflege und Wartung gehalten wird) und den Wechselkursgewinn aus der Abwertung der Landeswährung gesteigert.

"Ich freue mich besonders, dass wir in einer für alle unsere Mitarbeiter in Simbabwe eindeutig schwierigen Zeit ein sicheres Arbeitsumfeld erhalten haben. Gemeinsam mit meinen Kollegen möchte ich allen Führungskräften und Mitarbeitern für ihren Beitrag zu dieser Leistung unseren aufrichtigen Dank aussprechen. Ungeachtet der Herausforderungen, die im Quartal zu bewältigen waren, bleiben wir ermutigt von der allgemeinen Ausrichtung der Politikentwicklung, die unserer Meinung nach zu verbesserten Betriebsbedingungen und einem besseren Investitionsklima in Simbabwe führen wird. Die jüngste positive Entwicklung in dieser Hinsicht ist die Einführung eines Goldstützpreises von 1.368 US-Dollar pro Unze, einer Prämie über dem vorherrschenden Spotpreis, um die inländische Goldproduktion anzukurbeln. Auch auf der Explorationsebene sind wir besonders ermutigt durch die geologische Prospektivität Simbabwes und prüfen weiterhin potenzielle Investitionsmöglichkeiten".

Hinweis: Diese Mitteilung enthält Insiderinformationen, die gemäß der Marktmissbrauchsverordnung (EU) Nr. 596/2014 offengelegt werden.

Warnhinweis zu zukunftsweisenden Informationen

Informationen und Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Fakten sind, sind "zukunftsgerichtete Informationen" im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, die Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit den aktuellen Erwartungen, Absichten, Plänen und Überzeugungen Caledonias beinhalten, aber nicht darauf beschränkt sind. Zukunftsorientierte Informationen können oft durch zukunftsorientierte Wörter wie "antizipieren", "glauben", "erwarten", "zielen", "planen", "zielen", "beabsichtigen", "schätzen", "könnten", "sollten", "können" und "werden" oder das Negativ dieser Begriffe oder ähnlicher Wörter, die auf zukünftige Ergebnisse hinweisen, oder andere Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Ziele, Annahmen, Absichten oder Aussagen über zukünftige Ereignisse oder Leistungen identifiziert werden. Beispiele für zukunftsorientierte Informationen in dieser Pressemitteilung sind: Produktionsprognose, Schätzungen der zukünftigen/gezielten Produktionsraten sowie unsere Pläne und Zeitpläne für die weitere Exploration und Bohrung und Entwicklung. Diese zukunftsgerichteten Informationen basieren zum Teil auf Annahmen und Faktoren, die sich ändern oder als falsch erweisen können, so dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von denen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen ausdrücklich oder implizit enthalten sind. Zu diesen Faktoren und Annahmen gehören unter anderem: das Versäumnis, geschätzte Ressourcen und Reserven zu bilden, der Gehalt und die Gewinnung von Erz, das von Schätzungen abweichend abgebaut wird, der Erfolg künftiger Explorations- und Bohrprogramme, die Zuverlässigkeit von Bohr-, Probenahme- und Untersuchungsdaten, Annahmen über die Repräsentativität der Mineralisierung, die ungenau sind, der Erfolg geplanter metallurgischer Testarbeiten, die Kapital- und Betriebskosten, die erheblich von Schätzungen abweichen, Verzögerungen bei der Erlangung oder Nichtlieferung erforderlicher behördlicher, ökologischer oder anderer Projektgenehmigungen, die Inflation, Wechselkursänderungen, Schwankungen der Rohstoffpreise, Verzögerungen bei der Entwicklung von Projekten und andere Faktoren.

Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren sollten sich bewusst sein, dass diese Aussagen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen vorgeschlagenen Ergebnissen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören, sind aber nicht beschränkt auf: Risiken im Zusammenhang mit Schätzungen von Mineralreserven und Mineralressourcen, die sich als ungenau erweisen, Schwankungen des Goldpreises, Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Exploration, Erschließung und dem Bergbau, Risiken im Zusammenhang mit der Kreditwürdigkeit oder der finanziellen Situation von Lieferanten, Raffinerien und anderen Parteien, mit denen das Unternehmen Geschäfte tätigt; unzureichende Versicherungen oder die Unfähigkeit, eine Versicherung abzuschließen, um diese Risiken und Gefahren abzudecken, Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; politisches Risiko; Verfügbarkeit und steigende Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung, einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt oder der Aufrechterhaltung der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen, der Verringerung der Mengen oder der Qualität der Mineralreserven während des Bergbaus verbunden sind; globale Finanzlage, die tatsächlichen Ergebnisse der laufenden Explorationstätigkeiten, Änderungen der Schlussfolgerungen der wirtschaftlichen Bewertungen und Änderungen der Projektparameter, um mit unerwarteten wirtschaftlichen oder anderen Faktoren umzugehen, Risiken erhöhter Kapital- und Betriebskosten, Umwelt-, Sicherheits- oder regulatorische Risiken, Enteignung, Eigentum des Unternehmens an Immobilien einschließlich deren Eigentum, verschärfter Wettbewerb in der Bergbauindustrie um Immobilien, Ausrüstung, qualifiziertes Personal und deren Kosten, Risiken in Bezug auf die Unsicherheit des Zeitpunkts von Ereignissen einschließlich gezielter Erhöhung der Produktionsrate und Währungsschwankungen. Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf zukunftsorientierte Informationen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten naturgemäß zahlreiche Annahmen, inhärente Risiken und Unsicherheiten, sowohl allgemeiner als auch spezifischer Natur, die dazu beitragen, dass die Vorhersagen, Prognosen, Prognosen, Prognosen und verschiedene zukünftige Ereignisse nicht eintreten können. Caledonia verpflichtet sich nicht, zukunftsorientierte Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anderweitig zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderer Faktoren, die diese Informationen beeinflussen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jochen Staiger
CEO
Telefon: +41 (71) 3548501
E-Mail: js@resource-capital.ch
Mark Learmonth
Caledonia Mining Corporation Plc.
Telefon: +44 (1534) 679802-802
Maurice Mason
Caledonia Mining Corporation Plc.
Telefon: +44 (759) 0781139-1139
Adrian Hadden
WH Irland
Telefon: +44 (20) 72207220-1751
Jessica Cave
WH Irland
Telefon: +44 (20) 72207220-1751
James Sinclair-Ford
WH Irland
Telefon: +44 (20) 72207220-1751
Tim Blythe
Blytheweigh
Telefon: +44 (207) 138138-3204
Camilla Horsfall
Blytheweigh
Telefon: +44 (207) 138138-3204
Megan Ray
Blytheweigh
Telefon: +44 (207) 138138-3204
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Christopher Pearson wird neuer Chief Commerical Officer bei Biofronteras US-Tochterunternehmen

Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, gibt bekannt, dass Christopher Pearson ab 6. Januar 2020 zum neuen Chief Commercial Officer der Biofrontera Inc. in Woburn, MA ernannt wird. Er wird künftig die Read more…

Finanzen / Bilanzen

Ximen Mining meldet weitere Bohrergebnisse aus dem Projekt Gold Drop im historischen Bergbaucamp Greenwood

Ximen Mining Corp. (TSX.v: XIM) (FRA: 1XMA) (OTCQB: XXMMF) (das „Unternehmen“ oder „Ximen“ – http://www.commodity-tv.net/…) freut sich, Analyseergebnisse aus den Bohrlöchern bekannt zu geben, die sein Optionspartner GGX Gold Corp. in dieser Saison im Konzessionsgebiet Read more…

Finanzen / Bilanzen

EnWave verkauft Maschine und Exklusivrecht nach Neuseeland

Die kanadischen Trocknungsexperten für Lebensmittel, Cannabis und medizinische Produkte der EnWave Corporation (ISIN: CA29410K1084 / TSX-V: ENW) haben eine exklusive, kommerzielle Lizenz mit Helius Therapeutics Ltd. unterzeichnet. Helius ist Neuseelands größtes lizenziertes medizinisches Cannabis-Unternehmen mit Read more…