Auf nahezu jeder Straße, jedem Parkplatz oder anderen versiegelten Flächen sind Straßenabläufe im Einsatz, die für ein kontrolliertes Abfließen des anfallenden Regenwassers sorgen. Doch durch die stetig steigende Verkehrsbelastung werden immer höhere Anforderungen an das eingesetzte System und Material gestellt. So entstehen an den üblicherweise aus Beton eingesetzten Ablaufkörpern häufig Schadensbilder, wie Setzungen, Risse, Mörtelfugenausbrüche und Verwurzelungen, die wiederum kostspielige Sanierungsmaßnahmen nach sich ziehen. Mit der von REHAU entwickelten Alternative RAINSPOT aus robustem Polypropylen werden diese Sanierungskosten effektiv minimiert.

Ein einzigartiges dreifaches Schutzkonzept sorgt für Sicherheit: Zum einen besteht es aus einer integrierten Dichtung, die dafür sorgt, dass RAINSPOT nach dem einfachen Zusammenstecken ganz ohne Mörtel dicht bleibt. Weiterhin sitzt der polymere Straßenablauf dauerhaft fest verankert im Erdreich, ein Absenken ist praktisch ausgeschlossen. Zuletzt sind dank des korrosionsbeständigen und bruchsicheren Polypropylens auch massive Temperaturschwankungen durch Frost- und Tauwechsel, sowie direkter Kontakt mit hochkonzentriertem, chloridhaltigem Tauwasser kein Problem.

Neben der Sicherheit hat der RAINSPOT auch beim Einbau einiges zu bieten. Er verfügt über eine innovative Ausgleichsfunktion für unterschiedliche Einbaugelände. Mit 10 Prozent verstellbarem Gefälle, 75 Millimeter Höhenanpassung, 360 Grad Drehbarkeit und 7,5 Grad justierbarem Rohranschluss mit dem AWADUKT Kugelgelenk passt sich RAINSPOT auch an widrigste Gegebenheiten flexibel an und verzeiht Fehler beim Einbau. Das spart Einbauzeit und Lohnkosten.


Modulares System

Der besondere Vorteil liegt in der Belastbarkeit des modular aufgebauten Systems. Denn durch die Entkopplung von Aufsatz beziehungsweise Auflagering und Ablaufkörper werden die auftretenden Verkehrslasten in den umgebenden Boden abgeleitet und der Ablaufkörper muss die Hauptbelastung nicht aufnehmen. RAINSPOT Straßenabläufe zeichnen sich darüber hinaus durch ihre Verlegefreundlichkeit aus. Aufgrund des Werkstoffes haben sie ein Gewicht von bis zu vier Kilogramm, so dass sie sich auf der Baustelle ohne Hebezeug einfach transportieren und einbauen lassen. Ein Vorteil, der besonders bei engen Baustellen mit wenig Lagerplatz zum Tragen kommt.

Das Straßenablaufsystem für Abdeckungen in den Abmessungen 300 x 500 und 500 x 500 ist modular aufgebaut, so dass damit unterschiedliche Einbautiefen möglich sind und Abläufe jeweils mit Bodenablauf oder mit Schlammraum realisiert werden können. Um während der Bauphase das Höhenniveau des RAINSPOT Straßenablaufs nachträglich anzupassen, kann ein Höhenadapter mit einer Aufbauhöhe von 60 Millimeter verwendet werden. Die Dichtheit wurde nach simulierter Verkehrsbelastung durch eine IKT-Prüfung bescheinigt.

Weitere Informationen finden Interessierte auch unter www.rehau.de/rainspot

Über REHAU AG + Co

Die REHAU Gruppe ist ein Polymerspezialist mit einem Jahresumsatz von mehr als 3,5 Milliarden Euro. Ein unabhängiges und stabiles Unternehmen in Familienbesitz. Rund 20.000 Mitarbeiter sind weltweit für das Unternehmen an über 170 Standorten tätig. Europaweit arbeiten rund 12.000 Mitarbeiter für REHAU, davon alleine 8.000 in Deutschland. REHAU stellt Lösungen für die Bereiche Bau, Automotive und Industrie her. Seit über 70 Jahren arbeitet REHAU daran, Kunststoffprodukte noch leichter, komfortabler, sicherer und effizienter zu machen und beliefert mit innovativen Produkten Länder auf der ganzen Welt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

REHAU AG + Co
Otto-Hahn-Str. 2
95111 Rehau
Telefon: +49 (9283) 77-0
Telefax: +49 (9283) 77-7756
http://www.rehau.de

Ansprechpartner:
Tanja Nürnberger
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bau
Telefon: +49 (9131) 92-5496
Fax: +49 (9131) 92-515496
E-Mail: tanja.nuernberger@rehau.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

EEG-Umlage – Bestimmungen für BHKW- und PV-Anlagenbetreiber

Bei der Abrechnung der EEG-Umlage kommt es häufig zu einer falschen Einschätzung der Rechtslage. Hinzu kommt, dass die Regelungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in den letzten Jahren an Komplexität zugenommen haben. KWK-Anlagenbetreiber geraten an diesem Punkt oft Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Berliner Gewerbedächer-Inhaber aufgepasst: „Wir steigen Euch aufs Dach!“

Als erstes Bundesland verhängt Berlin am 10.12.2019 eine „Klimanotlage“, nachdem die Berliner Bezirke Pankow und Charlottenburg-Wilmersdorf kürzlich bereits den Klimanotstand ausgerufen haben. Mit der neuen rds Dachkampagne für 2020 unter dem vielsagenden Motto „Wir steigen Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Im neuen Gewand: Wie aus alten PET-Flaschen Jacken, Taschen oder Obstbeutel entstehen

Recycling-Mode liegt derzeit voll im Trend: Immer mehr etablierte Marken wie adidas, Zara oder H&M setzen auf Bekleidung aus wiederaufbereiteten Materialien. Für ihre Kollektionen verwenden die Moderiesen recycelte Baumwolle, wiederaufbereitetes Polyester oder Kunststoffabfall aus dem Read more…