• 3rd European Chemistry Partnering, 26. Februar 2019, Frankfurt
  • Top-Thema: Nachhaltige Produktion, Verwendung und Umgang mit Kunststoffen
  • Mehr als 2.000 Partnering-Treffen beim 3rd ECP erwartet

Die Entwicklung neuer Kunststoffe, der Umgang mit Kunststoffen und das Problem der Verschmutzung von Land und Meer mit Plastik: Erstmals greift das European Chemistry Partnering eines der sehr großen Probleme unserer Zeit auf. Unter dem Titel „New Plastics Economy“ werden vier Experten das Thema kritisch diskutieren: über das Für und Wider der Entwicklung neuer Materialien und auch die neue Qualität im Umgang mit Kunststoffen in allen Bereichen unseres Wohlstands und in Fragen der Gesundheit und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Möglichkeiten.

Das Panel mit vier Experten entstand in enger Kooperation mit dem International Sustainable Chemistry Collaborative Centre (ISC3) in Bonn und unter Mitwirkung von Hessen Trade and Invest (HTAI).


Die Teilnehmer der Abschlussdiskussion „New Plastics Economy“ sind:

  • Daniella Russo, Co-Founder and CEO, Think Beyond Plastic, Inc, Menlo Park, USA
  • Fernando J. Gómez, Head of Chemistry and Advanced Materials Industry at World Economic Forum, Genf, Schweiz
  • Professor Magnus Nydén, Ph.D., Global Chief Scientist, Nouryon Chemicals Holding B.V., Amsterdam, The Netherlands
  • Friedrich Barth, CEO, International Sustainable Chemistry Collaborative Centre, Bonn, Deutschland

Dr. David Eckensberger, Head of Department International Affairs bei Hessen Trade & Invest GmbH, wird wie in den beiden Vorjahren die Diskussion leiten.

Holger Bengs, Initiator des European Chemistry Partnering, sagt: „Das wird der krönende Abschluss eines ereignisreichen Tages mit über 2.000 Partnering-Gesprächen werden. Hier diskutieren abseits der hochkarätigen Organisationen und Positionen unserer Experten vier Personen, die wahrlich realistisch, weitblickend, kreativ und innovativ zugleich sind. Ich freue mich sehr auf diesen sicher sehr inspirierenden Gedankenaustausch. Und gleichermaßen auf die eloquente Moderation von David Eckensberger ohne den es das ECP so nie gegeben hätte.“

Information über die Experten (in Englisch)

Friedrich Barth is the Managing Director of the International Sustainable Chemistry Collaborative Center ISC3 in Bonn. He describes Sustainable Chemistry as a process that supports the implementation of the sound management of chemicals and at the same time creates innovative solutions and new business models for a better world. Friedrich Barth studied Physics, Geo-ecology and Hydrology at the Universities of Heidelberg, Bayreuth, Freiburg and Galway. He has more than 25 years of management experience in the areas of Environment, Climate, Energy and Water both in the public as well as in the private sector on international, national and local level. He contributed to the development of the international sustainability agenda at his various management posts at the German Government, the European Commission, the United Nations Development Programme, and as International Consultant.

Fernando J. Gómez, Ph.D. is Head of Chemistry and Advanced Materials at the World Economic Forum, where he oversees the involvement of partners from the chemical and materials industries in the Forum’s programs and activities. Fernando has over a decade of experience in structuring and managing partnerships for technical and regional development, and has performed in areas including technology management, innovation, new product development and corporate venturing. Before joining the Forum in 2010, Fernando was for eight years at AkzoNobel, working in the areas of technical development and venture relations. Fernando holds a Chemistry degree from Universidad del Valle in Cali, Colombia, a Ph.D. in Organic Chemistry from the University of Florida and completed his postdoctoral work at Stanford University.

Professor Magnus Nydén, Ph.D., is a Physical Chemist with a PhD in NMR spectroscopy related to soft materials applications. He later combined physical chemistry, material science and mathematics for solving problems related to industrial materials and processes. Since 2017 he is the Global Chief Scientist at Nouryon and he comes from academic positions as head of department at University College London between 2015-2017, the director of the Ian Wark Research Institute at the University of South Australia between 2012-2015 and before that he was a professor at Chalmers University of technology. He started three businesses during his academic career.

Daniella Russo is the CEO and Co-founder of Think Beyond Plastic™, the leader of a global action to harness the forces of innovation and entrepreneurship to eliminate plastic pollution and to advance the New Plastics Economy. Think Beyond Plastic leads a multidisciplinary effort to identify and commercialize innovations from each segment of the plastics value chain, and to connect industry and investors to the innovation ecosystem. Of particular focus are bio-benign materials, sustainable chemistry, innovative product delivery systems and recycling innovations. Daniella is a serial entrepreneur. She has started and ran numerous high-tech businesses, and her experience includes executive management from start-up phase through an IPO, as well as Fortune-500 companies.

Dr. David Eckensberger currently leads the department international affairs at Hessen Trade & Invest (HTAI), the economic development agency of the federal state of Hessen. His department supports companies on their way to international markets, e.g. by organizing trade-fair appearances or helping to find cooperation partners in the EU. Beforehand, the educated chemist supported Hessian companies in the area of additive manufacturing, chemistry and nanotechnology as the director industrial technologies at HTAI.

Zum Hintergrund:

97 Prozent aller Produkte enthalten mindestens einen chemischen Prozessschritt: Nachwachsende Rohstoffe, Enzyme, industrielle Biotechnologie, neue Verfahren, Produkte aus Reststoffen, Digitalisierung, u.a.m. verändern die Prozesse in der chemischen Wertschöpfung, von der Einkaufslogistik über die Produktion bis hin zu Marketing und Vertrieb. Der interdisziplinäre Austausch gewinnt an Bedeutung. Mit dem ECP wächst eine internationale Chemie-Community, die mehr Innovationen aus dem Bestehenden schöpfen will. 

European Chemistry Partnering in Kürze

Das European Chemistry Partnering ist ein Veranstaltungsformat bei dem das Gespräch um Innovationen entlang der chemischen Wertschöpfung im Mittelpunkt steht. Es richtet sich an Entscheidungsträger, Innovationsmanager und Investoren der chemischen Industrie und ihren Anwenderbranchen sowie branchenfokussierte Stakeholder und qualifizierte Dienstleister und Berater. Das ECP besteht aus den Elementen Keynote-Vortrag, Partnering, Pitches, Ausstellung, Workshops und Abschlusspanel: Dabei können die Unternehmen in kurzen Vorträgen ihre Innovationen vorstellen (Pitches) und Gesprächstermine über ein Software-Tool im Vorfeld vereinbaren (Partnering). Das European Chemistry Partnering wurde von Dr. Holger Bengs, Geschäftsführer der BCNP Consultants GmbH, erdacht und initiiert. Es fand erstmals am 16. Februar 2017 in Frankfurt am Main statt. Seit 2018 findet das ECP zwei Mal pro Jahr statt. Im Februar ist der Veranstaltungsort Frankfurt. Im Spätsommer findet der ECP Summer Summit an wechselnden Orten statt.

Weitere Informationen:

www.ecp2019.com
www.european-chemistry-partnering.com
www.ecp-summer-summit.com
twitter.com/euchempa
www.facebook.com/EuChemPa
www.linkedin.com/groups/8675175
www.instagram.com/euchempa/

           

Über die BCNP Consultants GmbH

BCNP Consultants ist ein deutsches Beratungsunternehmen, das auf die Branchen Biotech, Chemie, Nanotech und Pharma (BCNP) spezialisiert ist. Alleinstellend für BCNP sind der naturwissenschaftlich-technische Sachverstand, ausgeprägte Netzwerke und das Branchenwissen. Das Unternehmen bietet Strategie-, Kommunikations- und Vertriebsberatung in den Geschäftsfeldern BCNP strategy, BCNP communications und BCNP connect an. Spezialgebiete sind Markt- und Technologieanalysen sowie Innovationsscouting. Seit 2015 gibt BCNP jährlich den Compass to Europe´s Innovative Chemical Companies heraus (www.chemistry-compass.eu), um das Unternehmertum in der Chemie zu fördern. Seit 2017 gibt es den Marktplatz „European Chemistry Partnering“, um Kreative und Entscheider auf internationaler Ebene miteinander ins Gespräch zu bringen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BCNP Consultants GmbH
Varrentrappstraße 40-42
60486 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 153225678
Telefax: +49 (69) 619942-49
https://www.bcnp.com

Ansprechpartner:
Dr. Holger Bengs
GF
Telefon: +49 (69) 153225678
Fax: +49 (69) 153225647
E-Mail: bengs@bcnp.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Biotechnik

Vink Chemicals erhöht die Produktionskapazität

Die Vink Chemicals GmbH & Co. KG hat kürzlich die ISP Biochema Schwaben GmbH in Memmingen (Bayern) übernommen. Diese Expansion erweitert die Produktionskapazität neben dem bereits bestehenden Produktionsstandort in Norddeutschland. Vink Chemicals erwirtschaftet rund 95 Read more…

Biotechnik

Pöppelmann TEKU®

Pöppelmann TEKU® präsentiert sich auf der Green is life 2019, Internationale Fachmesse für Pflanzen, Gartentechnik und Landschaftsbau in Warschau/Polen, mit einem breiten Sortiment an innovativen Lösungen für den Erwerbsgartenbau. Der Kunststoffspezialist zeigt komplett recycelbare Pflanztöpfe Read more…

Biotechnik

Mit Pflanztöpfen doppelt Gutes tun

Pöppelmann TEKU®, spezialisiert auf Kunststoffprodukte für den Erwerbsgartenbau, schont mit seinen Pflanztöpfen Ressourcen. Die vollständig aus Recycling-Material hergestellten Produkte haben das Ziel, den Materialkreislauf zu schließen. Auf der spoga+gafa 2019 präsentiert das Unternehmen sein erweitertes Read more…