Unter dem Claim „More Light“ tritt Jenoptik fokussiert als Applikationsspezialist für photonische Technologien auf. Kernelemente wie Struktur, Kultur und Marke als Basis der Strategie 2022 wurden erfolgreich auf den Weg gebracht. Neuer Markenauftritt erstmals auf der SPIE Photonics West in San Francisco vorgestellt.

Jenoptik präsentiert sich ab sofort unter dem Motto „More Light“ als Applikationsspezialist für photonische Technologien. Gemeinsam mit Mitarbeitern präsentierten der Jenoptik-Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Traeger und der CEO des nordamerikanischen Optik-Geschäftes Jay Kumler die neue Jenoptik dem Fachpublikum und Kunden auf der SPIE Photonics West. Jenoptik ist auf dieser Leitmesse für Optik und Photonik mit einem neuen Messestand vertreten und stellt zahlreiche Lösungen aus den Bereichen Optik und Photonik für die Halbleiterausrüstungsindustrie, die Lasermaterialbearbeitung sowie für Healthcare- und Life Science-Anwendungen vor.

Kernelemente Struktur, Kultur und Marke in nur zehn Monaten erarbeitet


Im Rahmen der Strategie 2022, die erstmals im Februar 2018 vom Vorstand verkündet wurde, hat Jenoptik Anfang 2019 eine neue Unternehmensstruktur, neue Werte und eine neue Marke etabliert. Diese drei Kernelemente wurden in der kurzen Zeit von nur zehn Monaten erfolgreich auf den Weg gebracht.

Seit 1. Januar 2019 hat der Jenoptik-Konzern mit drei klar positionierten photonischen Divisionen eine neue Konzernstruktur, die das künftige Wachstum unterstützt. Die drei Divisionen richten sich jeweils am Geschäftsmodell sowie einem ähnlichem Markt- und Kundenverständnis aus: Light & Optics für das globale OEM-Geschäft, Light & Production für das Industriekundengeschäft sowie Light & Safety für das Geschäft mit öffentlichen Auftraggebern. Das mechatronische Geschäft von Jenoptik wurde im Herbst 2018 unter der Marke Vincorion zusammengefasst und ist bereits erfolgreich mit viel positivem Kundenfeedback gestartet.

Der neue Unternehmensauftritt unter dem Motto „More Light“ wurde mit mehr Farbe und einem offenem Design komplett überarbeitet, das die neuen Werte „open“, „driving“ und „confident“ widerspiegelt. Mit einer unternehmensweiten „More Light“-Tour wurden im Januar 2019 im ersten Schritt die knapp 4.000 Jenoptik-Mitarbeiter weltweit über die Neuerungen informiert.

Mitarbeiter und viele Kunden gaben der neuen Jenoptik die Grundrichtung

Die neue Markenpositionierung sowie die neuen Werte, die die Strategie 2022 maximal unterstützen, wurden in einem unternehmensweiten Projekt in den vergangenen Monaten erarbeitet. Basis waren zunächst umfassende Analysen und Umfragen unter Mitarbeitern und Kunden. „Für uns war es wichtig, zuerst zuzuhören und all jene zu Wort kommen zu lassen, die das Unternehmen am besten kennen. Interessanterweise waren die Einschätzungen der Mitarbeiter zur Jenoptik heute und den Hinweisen, wo Änderungen notwendig sind, über alle Standorte hinweg weltweit sehr ähnlich“, so der Jenoptik-Vorstandsvorsitzende Stefan Traeger zum intensiven Prozess der vergangenen Monate. „Es gilt nun, das Erarbeitete im Unternehmen wirklich zu verankern und die Jenoptik so fit zu machen für die kommenden Jahre“, so Traeger weiter.

Neben der Verankerung der Werte und der gemeinsamen Marke innerhalb des Konzerns stehen im laufenden Geschäftsjahr 2019 vor allem die operative Exzellenz in der Fertigung, eine Innovationen fördernde Prozesslandschaft sowie der Ausbau des asiatischen Geschäftes im Fokus.

Über die Entwicklung im vergangenen Geschäftsjahr informiert Jenoptik am 13. Februar 2019.

Über JENOPTIK-KONZERN

Photonik verbessert das Leben und die Umwelt jeden Tag. Wir nutzen das Potenzial des Lichts und arbeiten an einer besseren Zukunft. Jenoptik ist in über 80 Ländern präsent und erzielte 2017 einen Umsatz von rund 748 Millionen Euro. Neben mehreren großen Standorten in Deutschland mit Hauptsitz in Jena sind wir in Europa, den USA und Asien aktiv und beschäftigen weltweit rund 4.000 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JENOPTIK-KONZERN
Carl-Zeiß-Straße 1
07743 Jena
Telefon: +49 (3641) 65-0
Telefax: +49 (3641) 424514
http://www.jenoptik.com

Ansprechpartner:
Katrin Lauterbach
Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (3641) 65-2255
E-Mail: katrin.lauterbach@jenoptik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Optische Technologien

Ein Uplight für Bodenständige Gebäudeplaner

Nach zweijähriger Bauzeit wurde 2018 das freistehende und von CCHE Architekten Lausanne entworfene Bürogebäude am Chemin de Pallin in Pully eröffnet. Im Erdgeschoss und in den 3 oberen Stockwerken bietet es moderne Büroflächen mit grossen Read more…

Optische Technologien

Laserschweißen in der Medizintechnik

Bei der Fertigung von chirurgischen Instrumenten, Endoskopen und Implantaten lassen sich Schweiß-Aufgaben der Medizintechnik durch Lasermaschinen präzise, porenfrei, gasdicht und zeitsparend meistern. Lasergeschweißte Teile sind leicht zu reinigen und besitzen eine hohe Korrosionsbeständigkeit sowie eine Read more…

Optische Technologien

Mobiles Laserschweißen und mobiles Fräsen – die Komplettbearbeitung vor Ort

Die schnelle mobile Instandsetzung und Änderung von Werkzeugen, Formen und anderen Bauteilen bringt erheblichen Kundennutzen: Es ist bekannt, dass das Laserschweißen mit ALPHA LASER Maschinen direkt vor Ort die Prozesskette erheblich verkürzt, da aufwändige Transporte Read more…