Formteilbau Schmitt hat das innovative ProTeck-Gipskartonformteil, das an allen Ecken von Stahlkonstruktionen eingesetzt werden kann, brandschutztechnisch optimiert:  Das patentierte Gipskartonformteil entspricht nunmehr den Brandschutzanforderungen nach DIN EN 1364-1 bzw. DIN EN 1363-1.  Besonderheit: In das industriell vorgefertigte ProTeck-Gipskartonformteil ist ein Kantenschutzprofil eingearbeitet, das sich in Feuerwiderstandsklassen von F30 bis F90 klassifizieren lässt. Dadurch können ProTeck-Formteile auch beim Innenausbau von Objekten eingesetzt werden, für die entsprechende Brandschutzanforderungen gelten.

Je nach Ausführung und Anwendungsbereich sollen Gipskartonformteile bei Stahlkonstruktionen eine Feuerwiderstandsdauer von 30 bis 90 Minuten gewährleisten. Schmitt-Formteilbau hat das patentierte ProTeck-Formteil daher so konzipiert, dass Brandschutzanforderungen generell bis F90 sicher erfüllt werden. Das bestätigen die Ergebnisse von Brandschutzprüfungen, die Reiner Schmitt, Geschäftsführer des Herstellers Formteilbau Schmitt, an der Materialprüfanstalt in Braunschweig durchführen ließ. Das ProTeck-Element gibt Planern und Verarbeitern somit die Möglichkeit, Brandschutzanforderungen für feuerhemmende (F30), hochfeuerhemmende (F60) und feuerbeständige (F90) Konstruktionen im Trockenbau mit Sicherheit zu erfüllen.

Vielseitig zu verwenden


ProTeck-Formteile können aus Feuerschutzplatten gefertigt werden und lassen sich zur doppelten Beplankung einsetzen. Die Verwendung ist bei Metallständerwänden sowohl mit Einfach- als auch Doppelständerwerken möglich. Ebenso können Schachtverkleidungen und Vorsatzschalen in Ständerbauweise mit ProTeck-Formteilen bekleidet werden, ferner Stahlstützen und Stahlträger. ProTeck macht das Setzen separater Eckschutzschienen überflüssig und erspart das mehrmalige zeitintensive Verspachteln sowie das Trocknen und Glattschleifen. Somit verkürzen sich die Ausbauzeiten – und die Objekte sind schneller bezugsfertig.

Der Einsatz empfiehlt sich daher besonders für den Innenausbau hoch frequentierter öffentlicher Einrichtungen wie z. B. Verwaltungsgebäude, Schulen und Kindergärten, Krankenhäuser etc.: Überall, wo Ecken an Wänden in Räumen und Fluren besonders hohen mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt sind, weil immer wieder punktuell stoßartige Belastungen durch Menschen und Gegenstände auftreten, wirkt das ProTeck-Element als vollwertiger Stoßschutz.

Durchdacht bis ins Detail

In das vorgefertigte ProTeck-Formteil aus Gipskartonfeuerschutzplatten ist das Kantenschutzprofil – von außen unsichtbar – eingearbeitet. Dadurch bleibt die charakteristische Oberfläche der Gipskartonplatten erhalten. Alle Komponenten der Bekleidung sind miteinander zu einem fertigen Bauteil verbunden. Somit kann es im Objekt mühelos angepasst werden. Als Ergebnis erzeugt das fachgerecht verbaute ProTeck-Formteil ganz automatisch einen perfekten 90-Grad-Winkel, sorgt für absolute gerade Kantenausbildung und bewirkt eine dauerhaft rissfreie Ausführung der stoßfesten Kanten.

Für vereinfachte Montage

Die Montage von ProTeck-Formteilen geht deutlich schneller und komfortabler von der Hand als bei herkömmlichen Verfahren, denn alle Komponenten der Bekleidung sind miteinander zu einem verbaufertigen Bauteil verbunden. Im Ergebnis sorgen ProTeck-Formteile für absolut gerade Kantenausbildung und dauerhafte Rissfreiheit an Bauteilübergängen. (az)

Wissen, was zählt

Fragen zu dieser und weiteren Trockenbau-Neuentwicklungen aus dem Hause Formteilbau Schmitt beantwortet das innovationsbegeisterte um Reiner Schmitt auf der BAU 2019 in Halle A1 auf Stand 436, ferner gern auch per Telefon: 0 93 51/60 44 90.

Weitere Informationen, Prospekte und Produktmuster gibt es von der Formteilbau Schmitt GmbH & Co. KG, Vogelsteinstr. 11, 97737 Gemünden am Main, E-Mail info@formteilbau-schmitt.de, Internet http://www.formteilbau-schmitt.de

Hinweis an die Redaktionen:

Text-Umfang: 4.900 Zeichen plus Bebilderung und Bildtexte / Abdruck honorarfrei / Beleg erbeten an Achim Zielke M.A., Baufachjournalist abp, c/o Medienbüro TEXTIFY.de, Scheffelstr. 39,
68259 Mannheim, E-Mail: a.zielke@textify.de

Über Medienbuero TEXTIFY.de

Einen Namen macht man sich durch Leistung! Nach dieser Maxime entwickelt das Medienbüro TEXTIFY Pressemitteilungen, Anwendungsberichte und Objektreportagen über erklärungsbedürftige Produkte, Unternehmen und Verbände. Namhafte Hersteller, versierte Handwerksbetriebe und spezialisierte Zulieferfirmen vorwiegend aus der Bauwirtschaft vertrauen uns die Außendarstellung ihrer Marken und Innovationen an. Die vorstehende Medieninformation haben wir für einen unserer Auftraggeber konzipiert, verfasst und bebildert. Insofern bitten wir um freundliche Beachtung und Nutzung des zur Veröffentlichung freigegebenen Materials. Redaktionsanfragen und Publikationsbelege sind per E-Mail an a.zielke@textify.de ebenso willkommen wie per Post an Achim Zielke M.A., Baufachjournalist (abp), Scheffelstraße 39, 68259 Mannheim.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Medienbuero TEXTIFY.de
Scheffelstraße 39
68259 Mannheim
Telefon: +49 (0) 177-307 17 23
http://www.textify.de

Ansprechpartner:
M.A. Achim Zielke
Baufachjournalist (abp)
Telefon: +49 (0) 177-307 17 23
E-Mail: a.zielke@textify.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Projektreferenzen „to go“

Diese moderne App bietet eine umfangreiche Suchfunktion und steht in den App-Stores für Apple- und Android-Geräte aller Art zum Download bereit. Mit Hilfe dieser App können die Benutzer Pilkington-Glasprodukte finden, die am besten zu ihren Read more…

Bautechnik

Betreiber des Laerdal Tunnels in Norwegen setzen auf Lantech PoE Switche

Der Lærdal-Tunnel ist ein 24,51 km langer Straßentunnel der Europastraße E16 und liegt etwa 175 – 200 km nordöstlich von Bergen, der zweitgrößten Stadt Norwegens. Die E16 ist die Hauptstraße zwischen den beiden größten norwegischen Read more…

Bautechnik

Monochrom, doch sehr lebendig

Fein aufeinander abgestimmte Materialien und gedeckte Farbtöne sorgen im Geschäft der Friseurfamilie Kempf in Hösbach für ein Haar- und Farberlebnis. Durch die reduzierte Farbigkeit rückt der Mensch in den Mittelpunkt – und Produkte für die Read more…