Als Warehouse Management Software Spezialist ist die KBU Logistik seit 30 Jahren erfolgreich am Markt tätig. Mit der Möglichkeit von virtuellen Inbetriebnahmen, mithilfe des Einsatzes einer Simulationssoftware, geht das mittelständische Unternehmen den nächsten Schritt in Richtung Digitalisierung 4.0.

Bei einem führenden Hersteller für Verpackungsmittel-, Wellpappe- und Displays wurde erstmals das gesamte Bauvorhaben in Echtzeit simuliert. Um zukünftigen Herausforderungen wirtschaftlich zu begegnen, hat sich der Kunde entschieden, das Wachstum mit Hilfe eines Kompaktlagers* von SMB International und der softwareseitigen Steuerung durch das „KBU-LVS“ der KBU Logistik, nachhaltig zu gestalten. Um das Bauvorhaben, mit ca. 60.000 Palettenplätzen, zukunftssicher auszulegen und das gesamte Investitionsvolumen für das Kompaktlager konkret zu bestimmen, hat KBU Logistik erstmalig eine virtuelle Inbetriebnahme mit Hilfe einer Simulationssoftware umgesetzt.

Vorgehensweise


Voraussetzung für die reale Simulation des Kompaktlagers mit all seinen Facetten, war die Auswahl einer guten Simulationssoftware. "Hier haben wir auf eine am Markt etablierte Lösung zurück gegriffen", so Horst Hanke, Entwicklungsleiter der KBU Logistik. "Neben aussagekräftigen Referenzen stand für uns dabei die absolute Realitätsnähe im Fokus". Auf Grundlage der von SMB International zur Verfügung gestellten CAD Zeichnungen, wurde ein drei dimensionale Modell erstellt.

Im Anschluss wurden alle Kennzahlen der einzelnen Fördertechnikbestandteile in einer Matrix zusammengefasst. Hierzu zählten die Zeiten z.B. der Fördertechnik, Eckumsetzer, Senkrechtförderer, Schwerkraftbahnen (in Abhängigkeit des jeweiligen Palettengewichts), Shuttles, etc. und das alles in Kombination mit reversibler Fördertechnik. Nach Auswertung der historischen Bewegungsdaten der letzten zwei Jahre des Kunden, konnten so Spitzenzeiten für Lagerleistungen in der Vergangenheit ermittelt werden. Um nun auch das zukünftige Wachstum mit zu berücksichtigen, wurde die Simulation mit einer Anlagenkapazität von plus 30%, des aus der Vergangenheit ermittelten Spitzenwertes, ausgelegt.

Herausforderungen

Nach Auswertung aller notwendiger Kennzahlen wurde begonnen, das KBU-LVS zu customizen. Hier stellten sich die ersten Herausforderungen: "Die Simulation zeigte sehr schnell, dass die auf der "grünen Wiese" geplante Fördertechnik und Strategien in der Pflichtenheftphase bei steigender Anlagenleistung zu sog. Bottlenecks führten", so Hanke. "Solche fördertechnischen Engpässe werden in der Regel erst im Lasttest im Echtbetrieb sichtbar und müssen mit entsprechenden Zusatzinvestitionen nachgezogen werden. Denn bei einer klassischen Umsetzung zeigt erst der Live Betrieb, ob das ursprünglich geplante Modell tatsächlich ausreicht und allen gewünschten Kriterien entspricht. "In der Regel liegen bei Neubauprojekten in dieser Größenordnung 12 bis 15 Monate, zwischen der Pflichtenheftphase und dem Go-Live, in denen sich die logistischen Kennzahlen häufig verändern. Neue Anforderungen des Kunden, wie Änderungen des Artikelspektrums, veränderte strategische Ausrichtungen aufgrund der Marktgegebenheiten, etc. führen oft dazu, dass bereits kurz nach der Inbetriebnahme weitere Strategien aufgenommen werden müssen", so Horst Hanke.

Wirtschaftlichkeit

Neben den vielen Vorteilen, wie der "Bottle-Neck-Erkennung", der Kapazitätsplanungsrechnung für die nächsten Jahre, Test aller Schnittstellen zu unter- und übergelagerten Schnittstellen und Gewerken im virtuellen Echtbetrieb, ist die Vorgehensweise äußerst wirtschaftlich. Mit gerade einmal durchschnittlich 2-3% Kosten am gesamt Projektvolumen liegen die Vorteile klar auf der Hand.

  • Reduzierung der Inbetriebnahmekosten
  • Optimaler Warenfluss

Ein reibungsloser Start vom ersten Tag ist damit garantiert und die Amortisation häufig bereits im ersten Jahr damit sichergestellt.

Nachhaltigkeit

Auch nach einem "Go-Life" bleibt das virtuelle Modell erhalten und dient so als Testumgebung für zukünftige Erweiterungen. Der "Roll Out" in die dann schon bestehende produktive Umgebung ist somit ohne Risiken verbunden.

Über die KBU Logistik AG

Seit mehr als 30 Jahren realisiert die KBU Logistik AG schlüsselfertige Lagerverwaltungssysteme für den Mittelstand. Mit moderner Softwarearchitektur und dem breiten Angebotsspektrum im Bereich der Intralogistik bietet die KBU Produkte, die punktgenau auf die Bedürfnisse in Lager und Logistik abgestimmt sind. Darüber hinaus gilt die KBU Logistik mit modernsten Kommissioniertechniken als Innovationstreiber in der Branche. Modularität und Skalierbarkeit sind dabei die Voraussetzungen für mehr Wirtschaftlichkeit im Lager.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KBU Logistik AG
Konsul-Smidt-Straße 86
28217 Bremen
Telefon: +49 (421) 22492-0
Telefax: +49 (421) 22492-20
http://www.kbu-logistik.de

Ansprechpartner:
Michael Ahnemann
Leitung Vertrieb
Telefon: +49 (421) 22492-12
Fax: +49 (421) 22492-20
E-Mail: m.ahnemann@kbu-logistik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Logistik

Logistik-Hochschul-Ranking 2019: Fachhochschule Darmstadt springt auf Platz 1

Ranking der Top 50 Logistik-Hochschulen auf Basis des Studentenwettbewerbs Logistik Masters: Darmstadt siegt bei den Fachhochschulen. Bei den Unis hat Duisburg-Essen die Nase vorne und bei den dualen Hochschulen Mannheim.  Die Fachhochschule Darmstadt hat 2019 Read more…

Logistik

Söhner Kunststofftechnik zeigt ESD Verpackungen auf der Productronica 2019 in München

Söhner Kunststofftechnik entwickelt und fertigt bereits seit über 50 Jahren innovative Verpackungssysteme für den weltweiten Warenverkehr. Auf der Productronica 2019 in München stellt der Hersteller nun erstmals seine Schutzverpackungen für die Elektronikindustrie aus und zeigt Read more…

Logistik

Studenten aus Mannheim und Darmstadt gewinnen bei Logistik Masters 2019

Bachelor-Student Marc Bernhardt von der Dualen Hochschule Mannheim und Master-Student Johannes Stahler von der Fachhochschule Darmstadt belegen die beiden ersten Plätze bei Deutschlands größtem Wissenswettbewerb für Logistikstudenten – unterstützt von der Schunck Group und Contargo Read more…