Das bereits erfolgreich eingeführte Teilehandlingsystem DepotMax des Schweizer Herstellers MECHA AG ist dank neuer Behälterfonfiguration jetzt noch flexibler einsetzbar.

Der DepotMax ist ein platzsparender Turmspeicher der Drehteile direkt am Teilewegführband der Drehmaschine abholt und rückverfolgbar zwischenspeichert. Er kann an Lang- und Kurzdrehmaschinen angestellt werden. 

Die Behälter sind kreisförmig auf bis zu 10 Ebenenen angeordnet. Somit garantiert DepotMax eine stundenlange Produktionsautonomie ohne dass ein Mitarbeiter zum Teilehandling manuell eingreifen muß. Zudem sind die Drehteile absolut sicher in einzelnen Kunststoffbehältern gelagert, damit sie sich im DepotMax nicht touchieren können. Gegenseitiges verkratzen oder sonstiges Beschädigen ist im DepotMax damit ausgeschlossen.


Die neuen Behälter haben zum Beispiel Innenmaße von 37 x 183 mm oder 85 x 85 mm. Der Speicher bietet damit eine maximale Kapazität für große Teile. Ausgehend von einem Langdrehteil ø 32 mm mit einer Länge von 150 mm und einer Produktionszeit von 160 Sekunden, kann der DepotMax bis zu 200 Teile speichern was einer Autonomie von fast neun Stunden entspricht.   

Da die Drehteile der Reihe nach abgelegt werden ist auch jederzeit deren Rückverfolgbarkeit gewährleistet. Das bedeutet eine massive Zeiteinsparung in der Qualitätskontrolle bei der Eingrenzung von fehlerhaften Teilen und bietet eine lückenlose Dokumentationsmöglichkeit. 

Der mobile Teilespeicher DepotMax benötigt keine elektronische Schnittstelle zur Drehmaschine, was die Nachrüstung an vorhandene Drehmaschinen enorm erleichtert. 

Über die MAW Werkzeugmaschinen GmbH

Die MAW Werkzeugmaschinen GmbH ist eine traditionsreiche Handels- und Serviceunternehmen für Werkzeugmaschinen und Automatisierungssysteme und vertritt deutschlandweit überwiegend im Alleinvertrieb namhafte mittelständische Maschinenbauunternehmen aus der Schweiz, Italien und den Niederlanden. Unsere Lieferpartner entwickeln ständig neue und verbessern vorhandene Maschinen, mit dem Ziel die Produktivität unserer Kunden weiter zu erhöhen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MAW Werkzeugmaschinen GmbH
Industriestraße 6
71069 Sindelfingen
Telefon: +49 (7031) 7376-0
Telefax: +49 (7031) 382005
http://www.maw-gmbh.de

Ansprechpartner:
Jochen Wagner
GF & Pressekontakt
Telefon: +49 (7031) 7376-15
E-Mail: jwagner@maw-gmbh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit Read more…

Produktionstechnik

Verwendung und Funktion von Klebebändern

Wenn Sie das Wort Klebeband hören, dann denken die meisten von Ihnen sicherlich an das klassische Büro-Klebeband oder Verpackungsklebeband zum Verschluss von Versandkartons. Richtig gedacht. Denn das sind die Anwendungen, die uns gefühlt am häufigsten Read more…

Produktionstechnik

Industrie 4.0 im Fräsprozess: Geringere Schwingungen durch aktive Dämpfung und angepasste Drehzahlen

Schwingungen während der Fräsbearbeitung mindern die Prozessleistungsfähigkeit und führen zu raueren Oberflächen sowie zu hohem Werkzeugverschleiß und Werkstückausschuss. Um Schwingungen zu minimieren wird in Unternehmen oft eine Trial-and-Error-Herangehensweise für die Prozessauslegung praktiziert. Das kostet Zeit Read more…