Das Jahr 2018 hat PFEIFER vielfältig gefordert und vor neue Aufgaben gestellt. Nachdem sich die Firmengruppe im Vorjahr international neu organisiert hatte, ging es in diesem Jahr darum, die inhaltliche Ausrichtung der neugeschaffenen Divisionen auszugestalten und Strategiekonzepte zukunftsfähig weiterzuentwickeln. Mit Erfolg.

So konnte beispielsweise die Division PFEIFER Structures ihre positive Entwicklung auf dem nordamerikanischen Markt, im Mittleren Osten sowie in Asien im Bereich der Leichtbau Architektur weiter ausbauen. Zudem erhielt sie den Zuschlag für den größten Auftrag in der Firmenhistorie: die Überdachung eines großen Stadion-Neubaus in den USA. Auch Dank weiterer neuer Aufträge hat das Projektgeschäft von PFEIFER 2018 damit ein historisches Hoch erreicht.

Zuwächse dank guter Baukonjunktur


Der guten Baukonjunktur geschuldet verliefen die vergangenen zwölf Monate auch in anderen PFEIFER-Geschäftsbereichen sehr erfreulich. So konnten beispielsweise in der Division Seil- und Hebetechnik erhebliche Zuwächse im baurelevanten Produktsortiment realisiert werden.

Gleichzeitig hat das Traditionsunternehmen die Digitalisierung seiner Produkte weiter vorangetrieben und beispielsweise das neue Service-System PFEIFER P-PLUS im Markt präsentiert. Weitere Produktneuheiten und Innovationen wie der PFEIFER-Hybridbeam® oder das neue Seil- und Zugstabsystem UMIX wurden ebenfalls im Markt eingeführt und werden auch auf den großen Baumessen im Jahr 2019 einem breiten Publikum präsentiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PFEIFER Holding GmbH & Co. KG
Dr.-Karl-Lenz-Str. 66
87700 Memmingen
Telefon: +49 (8331) 9370
Telefax: +49 (8331) 937129
https://www.pfeifer.info

Ansprechpartner:
Andreas Schnurrenberger
Referent Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (8331) 937402
Fax: +49 (8331) 937199
E-Mail: aschnurrenberger@pfeifer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Klicken oder tippen Sie hier, um Text einzugeben

HepcoMotion freut sich, auf der Hannover Messe zwei Erweiterungen seines seit Jahren erfolgreichen GV3 Linearführungssystems vorstellen zu können. Zum einen handelt es sich dabei um die Einführung eines Laufwagens mit seitlicher Einstellung, zum anderen um Read more…

Produktionstechnik

Prozessintensivierung: Viel mehr aus viel weniger machen

Prozessintensivierte Verfahren in der chemischen Industrie bergen ein hohes Ressourceneffizienzpotenzial, da sie dazu beitragen, Materialien und Energie einzusparen. In den 1970er Jahren kam die Idee auf, mittels Prozessintensivierung die Entwicklung bahnbrechender Technologien anzustoßen. Was sich Read more…

Produktionstechnik

Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Read more…