Mit der neuen Servomotoren-Baureihe CM3C vervollständigt SEW-EURODRIVE seinen Automatisierungsbaukasten MOVI-C® mit weiteren elektromechanischen Aktoren. Diese Motoren eignen sich für Automatisierungs-, Handlings- und Fahrapplikationen, bei denen Lasten mit größerem Trägheitsmoment zu bewegen sind.

SEW-EURODRIVE ergänzt den Automatisierungsbaukasten MOVI-C® um Servomotoren für hohe externe Lasten. Die neue Baureihe CM3C umfasst die Baugrößen 63, 71, 80 und 100. Die Motoren haben Stillstandsmomente von 2,4 bis 38,5 Nm. Diese kompakt bauende Servomotorenreihe mit erhöhter Massenträgheit wird in Maschinen und Applikationen eingesetzt, bei denen aus regelungstechnischen Gründen ein geringes Verhältnis von Lastträgheit zur Motorträgheit gewünscht ist. Dazu sind umfangreiche Optionen verfügbar wie Bremsen und Anschlusstechnik zur Anpassung an die jeweiligen Verhältnisse der Kundenapplikation. Die neue Baureihe gibt es optional auch in Einkabeltechnik. Damit ist eine weitgehende digitale Integration möglich. So wird beim Anschluss der Motoren an Umrichter von SEW-EURODRIVE automatisch eine Auto-Inbetriebnahme durchgeführt. Die Gebersignale werden digital übertragen und auch die Bremsenansteuerung erfolgt digital mit der Möglichkeit zur Zustandsüberwachung der Bremse. Damit die Kunden größtmögliche Flexibilität in ihrer Anlage haben, wird der CM3C-Motor zukünftig neben den SEW-Standardgebersystemen auch mit DRIVE-CliQ-, EnDat-2.2- und HIPERFACE DSL®-Gebern angeboten. Wie bei SEW-EURODRIVE üblich, bietet die Motorenbaureihe eine Vielfalt an Optionen. Zusammen mit dem umfangreichen Getriebebaukasten des Bruchsaler Herstellers eröffnen sich zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal ist die Verfügbarkeit von zwei Bremsenausführungen. Neben der servotypischen 24-V-Haltebremse gibt es zusätzlich eine Bremse mit erhöhtem Arbeitsvermögen für Anwendungsfälle, bei denen Betriebsbremsungen oder Notausbremsungen beherrscht werden müssen. Dazu gibt es in Verbindung mit der Einkabeltechnik einen neuen Bremsgleichrichter für den AC-Anschluss der Bremse. Dieser arbeitet stromgeregelt und beherrscht einen weiten Bereich von Eingangsspannungen von 100 bis 500 V. Typische Einsatzbereiche sind die Maschinenautomatisierung, Handlingsportale sowie Fahrwerksantriebe. Die Servomotorenbaureihe CM3C ist ab Frühjahr 2019 verfügbar.

Über die SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG

SEW-EURODRIVE ist einer der internationalen Marktführer im Bereich der Antriebstechnik und Antriebsautomatisierung. Das Inhabergeführte Familienunternehmen hat weltweit über 17.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 2,8 Mrd. Euro.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Ernst-Blickle-Str. 42
76646 Bruchsal
Telefon: +49 (7251) 75-0
Telefax: +49 (7251) 75-1970
http://www.sew-eurodrive.de

Ansprechpartner:
Gunthart Mau
Referent Fachpresse
Telefon: +49 (7251) 75-2588
Fax: +49 (7251) 75-502588
E-Mail: gunthart.mau@sew-eurodrive.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

Airbus setzt auf KASTOwin amc zum Sägen additiv gefertigter Bauteile

Um Gewicht und Kosten bei der Produktion von Flugzeugkomponenten zu sparen, setzt Airbus Helicopters im bayrischen Donauwörth neuerdings auch auf Additive Manufacturing. Die im 3D-Drucker hergestellten Titanbauteile werden im nächsten Arbeitsschritt von ihrer Grundplatte getrennt Read more…

Maschinenbau

EMO Hannover: Gehring setzt auf Technologieoffenheit

Gehring stellt seinen diesjährigen Auftritt auf der EMO unter das Motto Technologieoffenheit zur CO2-Reduzierung und Verbrauchsoptimierung. So steht neben dem Nanohonen® und Formhonen als Produktionsverfahren für Verbrennungsmotoren die Einführung des neuen Produktportfolios für die Statorproduktion Read more…

Maschinenbau

Einfachstes Handling beim Außenreiben kleiner Durchmesser

Die Feinbearbeitung von kleinen Außendurchmessern wird oft mit dem Schleifverfahren umgesetzt. Das Außenreiben ist dazu eine interessante, da wirtschaftliche Alternative. Muss beispielsweile eine IT6-Passung auf der Drehmaschine in der Serienfertigung erzeugt werden, erfüllen Außenreibahlen mit Read more…