Im Premium-Segment der Automobilhersteller zeichnet sich ein neuer Trend ab: Der Einsatz von Kunststoffen im Metallic-Design bei Fahrzeugteilen wie Kühlergrills, Einstiegsleisten und Applikationen in den Stoßstangen. Als Pluspunkte sind hier unter anderem ein geringerer Lackieraufwand und die einfachere Produktion größerer Stückzahlen zu nennen. ROWA Masterbatch nimmt sich dieser Entwicklung an und positioniert sich als attraktiver Partner.

Immer mehr Leichtbau – vorangetrieben durch den Zuwachs der E-Mobilität – und der kundenseitige Wunsch nach modernem Design und einer ansprechenden, gern glamourösen Optik bestimmen die Ideen und Entwicklungen innerhalb der Automobilbranche. Die Verwendung von Kunststoffen ist hierbei ein zeitgemäßer und sinnvoller Fortschritt: Mit diesem Werkstoff sind zusätzliche Farbvariationen möglich, zudem wirken die Bauteile und somit das gesamte Automobil hochwertiger. Und auch in der Praxis begeistert durchgefärbter Kunststoff Hersteller und Endkonsumenten, denn leichte Kratzer sind zum einen nicht so schnell sichtbar und lassen sich zum anderen sehr gut aufarbeiten. Ein kostenaufwändiger Austausch der Applikation ist in der Regel nicht notwendig. Obligatorisch ist dabei, dass die Kunststoff-Applikationen, genau wie die herkömmlichen Bauteile, den Anforderungen der Automobilbranche entsprechen – vor allem in Bezug auf Einflüsse aus der Umwelt und den Einfluss auf die Mechanik.

Im gefragten Bereich Silbermetallic bietet ROWA Masterbatch individuelle Lösungen an. Besonders überzeugend ist die neu entwickelte ROWALID® FX-Serie: Hier reichen die Farbtöne von Aluminium- bis zu Titanglanz. Aktuelle Modefarben der Automobilbranche, wie Kupfer- und Messingtöne, die einen hohen Metalleffekt ausstrahlen und sehr gute Kontraste zum Autolack darstellen, können ebenfalls verwirklicht werden. In Verbindung mit Farbmitteln sind auch Pastelltöne, die einen wärmeren Ton ergeben, realisierbar.


Um das Portfolio stetig zu erweitern und den Kunden Systemlösungen zu offerieren, arbeitet ROWA Masterbatch auf diesem Gebiet mit bekannten Effektpigmente-Herstellern zusammen. Im Automobilinnenraum haben sich Produkte mit Metallic-Design schon seit längerem durchgesetzt und bieten dem Kunden eine hohe Flexibilität bei der Auswahl der Farben.

ROWA Masterbatch wird sein Know-how hier weiter ausbauen, und vieles spricht dafür, dass sich das Unternehmen als zuverlässiger, starker Partner weiter etablieren wird.

Über die ROWA GROUP Holding GmbH

ROWA GmbH wurde 1958 gegründet und ist ein Partner der ROWA GROUP. Überall auf der Welt steht die Marke ROWA für technische Kompetenz, mo-derne Produktgestaltung und kundenorientierten Service. Maßgeschneiderte Kundenlösungen haben bei ROWA Tradition und sind selbstverständlich! Die Entwicklung von neuen Produkten, die Suche nach alternativen Rohstoffen und die stetige und nachhaltige Optimierung unserer Prozesse, gepaart mit modernster Technik, motivierten Mitarbeitern und ökonomischem Umwelt-schutz, haben bei uns den höchsten Stellenwert. In 2010 wurde die ROWA GmbH in die ROWA GROUP Holding GmbH umbenannt und die Abteilungen Lack und Masterbatch als ROWA Lack GmbH und ROWA Masterbatch GmbH – Fachbereich: Farb- und Additivmasterbatches – neu gegründet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ROWA GROUP Holding GmbH
Siemensstraße 1-9
25421 Pinneberg
Telefon: +49 (4101) 70606
Telefax: +49 (4101) 706203
http://www.rowa-group.com

Ansprechpartner:
Nick Lichtenauer
ROWA Masterbatch
Telefon: +49 (4101) 706-01
E-Mail: info@rowa-masterbatch.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Fuxin Special Steel bestellt Coiltransportsystem bei AMOVA

Fuxin Special Steel Co., Ltd., ein zur Formosa Plastics Corporation gehörender Edelstahlproduzent aus Zhangzhou in der südost-chinesischen Provinz Fujian, erweitert ihre Produktionsstätten um ein neues Warmwalzwerk sowie Kaltwalzwerke mit Kontiglühe und umfangreichen Adjustageanlagen. Die Logistik Read more…

Produktionstechnik

Zerspanungswerkzeuge für Studierende

Die Ingenieurinnen und Ingenieure von morgen schon heute begeistern – das ist das Ziel der CERATIZIT Deutschland GmbH in Kempten. Als neuer Kooperationspartner und Unterstützer des Digital Laboratory der Hochschule Kempten sollte dieses Vorhaben gelingen. Read more…

Produktionstechnik

Für mehr Sicherheit im Labor: Die beschichteten DURAN® Protect Laborglasflaschen

Laborglasflaschen aus dem nahezu inerten DURAN® Borosilikatglas 3.3 eignen sich hervorragend zur Lagerung empfindlicher Substanzen und Wirkstoffe. Das Besondere an den beschichteten DURAN® Protect Flaschen ist, dass sie einen wirkungsvollen Schutz im Falle einer Beschädigung Read more…