Am 24. Juli fand der Acceleration Day des EIT Health BioEntrepreneur BootCamp mit Prämierung der Gewinner bei BioM in München statt. Zehn Gründerteams aus ganz Europa hatten während des achtwöchigen, von BioM geleiteten, EIT Health BioEntrepreneur Bootcamps ihre Biotech-Geschäftskonzepte entworfen und validiert. Bei der Abschlussveranstaltung präsentierten alle Teams das Ergebnis ihrer Arbeit mit einem Pitch. Das Team von Genwerk aus München (Prof. Ladurner, LMU) erreichte dabei mit seiner Geschäftsidee Platz eins.

Zwei Monate feilten die Teams während des interaktiven Trainingsprogramms an ihrer Geschäftsidee. Nach vier Wochen Coaching bei BioM in München reisten die Teilnehmer zu Partnerorganisationen in London, Paris und Delft, um von den Experten dieser Netzwerke zu lernen und ihr Konzept für andere europäische Märkte zu verfeinern.

Beim Acceleration Day stellten sich alle Teams einer Expertenjury und deren kritischen Fragen. Das Team Genwerk überzeugte die Jurymitglieder mit seiner Geschäftsidee und kann sich nun über die Teilnahme am EIT Health Summit 2018 am 5./6. Dezember in Lodz freuen. „Das Boot Camp hat uns sehr geholfen, unsere akademische Perspektive in ein Konzept zu überführen, das auch Investoren überzeugen wird. Mit unserem validierten Geschäftsmodell sind wir zuversichtlich, einen echten Beitrag im Kampf gegen Krebserkrankungen zu leisten“, so Prof. Andreas Ladurner vom Team Genwerk. Die Gründer (in spe) aus München wollen mit ihrem Ansatz die Abhängigkeit der Tumorzellen von bestimmten epigenetischen Mechanismen beeinflussen.


Platz zwei sicherte sich ALAnostics aus der Schweiz, die mit Hilfe von Nanomedizin die fluoreszenzgesteuerte Resektion von soliden Tumoren voranbringen wollen. Pharmaforesight.ai (UK) darf sich über Platz drei freuen. Das englische Team arbeitet an einer auf Künstlicher Intelligenz basierenden Plattform, mit der das Entwicklungsrisiko von Arzneistoffen in klinischen Studien besser eingeschätzt werden kann.

Dr. Katharina Ladewig, Geschäftsführerin von EIT Health Deutschland, lobte die hohe Qualität aller Geschäftsideen: „Das Niveau der Pitches war bemerkenswert. Zudem spiegeln die vielen verschiedenen Nationalitäten der Teams den europäischen Gedanken von EIT Health sehr gut wider.“ Auch Jurymitglied Dr. Gabriele Pestlin, Head of Strategic Planning and Deployment bei Roche Diagnostics GmbH, zeigte sich begeistert von der Veranstaltung: „Ich fand es großartig – die Vielfalt der Ansätze aus Pharma, Diagnostik und Künstlicher Intelligenz haben mich sehr beeindruckt.“

Zusammenfassend kommentierte Angelika Leppert, Start-up Coach, Strategy & Corporate Finance bei BioM: "Es war mir eine große Freude, das Bootcamp zu organisieren und die zehn internationalen, ambitionierten Teams zu coachen. Darüber hinaus war es toll zu beobachten, welche Entwicklung die Teams in den acht Wochen durchlaufen haben, aber auch welch beachtlicher Austausch untereinander stattfand.“ Zudem gelte allen Referenten und Mitgliedern des BioM Mentor Circle ein besonderer Dank für die Beratung der Teams.

Die Gewinner vom Team Genwerk dürfen ihre Geschäftsidee beim EIT Health Summit nochmals vorstellen. Dort findet auch das Finale des European Health Catapult Wettbewerbs statt, bei dem Start-ups aus dem Gesundheitswesen, ihre Konzepte präsentieren.

BU: Die Gewinner des EIT Health BioEntrepreneur BootCamp 2018. © BioM  (4. v.l: Prof. Andreas Ladurner, LMU München)

 

Über die BioM Biotech Cluster Development GmbH

Seit 1997 ist BioM die Netzwerkorganisation der Biotechnologiebranche in München und Bayern und agiert im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Im Großraum München sind etwa 270 Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen aktiv, in ganz Bayern sind es rund 350. Die Kernkompetenz der Region ist die Entwicklung innovativer Therapeutika und Diagnostika, insbesondere für die Personalisierte Medizin. BioM unterstützt die bayerische Biotechnologie- und Pharma-Branche mit einem ausgedehnten Netzwerk beim Aufbau neuer Geschäftskontakte. Interessenten aus dem In- und Ausland bietet das Clustermanagement einen zentralen Zugang und vielfältige Informationen über die Branche.

BioM organisiert ein breites Spektrum an Fortbildungen, Veranstaltungen und Netzwerktreffen "von Experten für Experten" wie auch für Neueinsteiger. Speziell für angehende Firmengründer bietet BioM umfassende Beratung und spezialisierte Coaching-, Training- und Mentoring-Programme. Insgesamt hat BioM in 20 Jahren über 200 Firmengründungen begleitet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BioM Biotech Cluster Development GmbH
Am Klopferspitz 19a
82152 Martinsried
Telefon: +49 (89) 899679-0
Telefax: +49 (89) 899679-79
http://www.bio-m.org

Ansprechpartner:
Dr. Georg Kääb
Manager Communications
Telefon: +49 (89) 899679-19
Fax: +49 (89) 899679-79
E-Mail: kaeaeb@bio-m.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Biotechnik

Messlösungen für die Zuckerindustrie

Die Messlösungen von Berthold Technologies sind perfekt auf Anwendungen in der Zucker-industrie abgestimmt. Zuckerfabriken auf der ganzen Welt vertrauen auf die Messsysteme von Berthold. Die Vielzahl der erfolgreich im Einsatz befindlichen Systeme ist die beste Read more…

Biotechnik

Optische Filter für die Durchflusszytometrie

Die Durchflusszytometrie, insbesondere das Fluorescence-activated Cell Sorting (FACS), ist eine Schlüsseltechnologie, die es ermöglicht, Zellen bis hin zu subzellulären Strukturen in Suspension zu analysieren. Ziel ist es, strukturelle und funktionale Eigenschaften z.B. von Blutzellen zu Read more…

Biotechnik

Vink Chemicals erwirbt „parmetol“, „grotanol“, „grotamar“ und weitere technische Biozidmarken von der Schülke & Mayr GmbH

Die Vink Chemicals GmbH & Co. KG übernimmt mit sofortiger Wirkung das Produktportfolio der technischen Biozide sowie der Öl- und Gasadditive von schülke. Der nächste Schritt im Wachstum des deutschen Biozidherstellers.  Neben den etablierten Vinkocide-Marken Read more…