Nicht nur die Anzahl an Kunststoffbauteilen, die lackiert werden wächst unaufhaltsam, sondern auch die Anforderungen an die Qualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit der Lackierung. Eine wesentliche Rolle dabei spielt die Reinigung der Teile. Diese erfolgt meist in nasschemischen Reinigungsanlagen, die in der Industrie auch als Powerwasher bekannt sind. Eine wirtschaftliche und nachhaltige Alternative dazu hat Ecoclean mit EcoCsteam entwickelt. Das innovative Dampfreinigungssystem arbeitet ohne Chemikalien. Für ein optimales Ergebnis wird der im heißen Dampf enthaltene Flüssigkeitsanteil exakt auf die Reinigungsaufgabe beziehungsweise die Verschmutzung abgestimmt.

Kunststoffe sind in zahlreichen Branchen der Schlüssel für Leichtbaulösungen. Außerdem ermöglichen sie, Teile funktionsintegriert und/oder kostengünstiger herzustellen. Für eine attraktive Optik, Individualität sowie Widerstandsfähigkeit der Oberfläche gegen mechanische, chemische und physikalische Angriffe sorgt häufig eine Lackierung. Dabei sind die Anforderungen an die Lackierqualität in den letzten Jahren enorm gestiegen. Rückstände aus dem Herstellungsprozess wie Trennmittel, Additive, Wachse und Partikel können zu Lackierfehlern führen und die Haftfestigkeit des Lackes beeinträchtigen. Auch Verunreinigungen durch Transport und Lagerung der Teile, beispielsweise Staub, Fingerabdrücke, Salze und Blütenpollen, sind in der Praxis nicht selten der Grund für eine mangelnde Lackierqualität. Darüber hinaus stellen der zunehmende Einsatz von Wasserlacken sowie der Trend zu füllerlosen und Einschicht-Lackaufbauten höhere Anforderungen an die Bauteiloberflächen. All dies macht eine zuverlässige Reinigung unverzichtbar.

Schnelle Alternative zur nasschemischen Reinigung


Die Industrie setzt dafür unterschiedliche Verfahren ein, das wohl bekannteste ist die nasschemische Reinigung in einem Powerwash-System. Die Teile werden mit einem wässrigen Reinigungsmedium beaufschlagt, mehrmals mit Frisch- und VE-Wasser gespült und abgeblasen. Danach folgt ein langer Trockenprozess bei üblicherweise über 95°C, wodurch vor dem eigentlichen Lackieren oder Beflammen der Teile eine Kühlung erforderlich wird.

Als echte Alternative zu diesem mit einem hohen Kosten-, Flächen- und Wartungsaufwand verbundenen Verfahren hat Ecoclean das Dampfreinigungsverfahren EcoCsteam entwickelt. Die Reinigung kann damit üblicherweise in nur ein bis drei Prozessschritten durchgeführt werden. Dies ermöglicht im Vergleich zu herkömmlichen Systemen kürzere Reinigungszyklen, aus denen eine verbesserte Produktivität resultiert.

Prozesssicher reinigen durch geregelten Dampf und Luft

Die gute Reinigungswirkung basiert auf dem Zusammenspiel von Dampf, Hochgeschwindigkeitsluftstrom und innovativen Düsenkonzepten. Die Dampferzeugung erfolgt je nach Aufgabenstellung und Gegebenheiten (z. B. Bauteilgeometrie, Taktzeit und Verschmutzung) mittels Durchfluss-Wassererwärmung oder in einem Kesselsystem, wobei mit Temperaturen zwischen 135 und 280°C gearbeitet werden kann.

Für ein optimales Reinigungsergebnis lässt sich der im Dampf enthaltene Flüssigkeitsanteil exakt auf die Reinigungsaufgabe beziehungsweise die Verschmutzung abstimmen. So kommt beispielsweise zur Abreinigung fetthaltiger Trennmittel oder Fingerabdrücke Nassdampf zum Einsatz. Er verändert die Viskosität der filmischen Verunreinigung derart, dass sie sich in feinste Tröpfchen zerstäubt. Diese werden dann gemeinsam mit anderen teilchenförmigen Verschmutzungen (z. B. Staub, Partikel, Späne) vom Luftstrom von der Bauteiloberfläche abgeblasen. Die Trocknung erfolgt durch den Hochgeschwindigkeitsluftstrom, bei Bedarf kann er mit einem energiesparenden Kondensationstrockner kombiniert werden.

Auch wirtschaftlich überzeugend

Unter Wirtschaftlichkeitsaspekten überzeugt das platzsparende Dampfreinigungsverfahren ebenfalls. Denn die Investitionskosten sind im Vergleich zu einem nasschemischen Powerwash-System deutlich geringer. Einsparungen ergeben sich aber auch bei den Betriebskosten, da keine chemischen Reinigungsmittel erforderlich sind und der Wasserbedarf wesentlich geringer ist. Hohe Wartungsfreundlichkeit, insbesondere im Hinblick auf die Badaufbereitung, und Verfügbarkeit sind weitere Argumente, mit denen das EcoCsteam-System punkten kann.

Kontakt: Ecoclean GmbH, Prathepan Gnanes, Monschau, Deutschland

Tel. +49 2472 83358, prathepan.gnanes@ecoclean-group.net,

www.ecoclean-group.net

Über die Ecoclean GmbH

Die SBS Ecoclean Gruppe (ehemals Dürr Ecoclean) entwickelt, produziert und vertreibt zukunftsorientierte Anlagen, Systeme und Services für die industrielle Bauteilreinigung und Oberflächenbearbeitung. Diese Lösungen, die weltweit führend sind, unterstützen Unternehmen rund um den Globus dabei, in hoher Qualität effizient und nachhaltig zu produzieren. Die Kunden kommen aus der Automobil- und Zulieferindustrie sowie dem breit gefächerten industriellen Markt – von der Medizin-, Mikro- und Feinwerktechnik über den Maschinenbau und die optische Industrie bis zur Energietechnik und Luftfahrtindustrie. Der Erfolg von Ecoclean basiert auf Innovation, Spitzentechnologie, Nachhaltigkeit, Kundennähe, Vielfalt und Respekt. Die Unternehmens-Gruppe ist mit zwölf Standorten weltweit in neun Ländern vertreten und beschäftigt rund 800 Mitarbeiter/innen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ecoclean GmbH
Mühlenstraße 12
70794 Filderstadt
Telefon: +49 (711) 7006-0
Telefax: +49 711 7006-148
http://www.ecoclean-group.net

Ansprechpartner:
Doris Schulz
Journalistin (DJV) und Texterin
Telefon: +49 (711) 854085
Fax: +49 (711) 815895
E-Mail: Doris.Schulz@PresseTextSchulz.De
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Recycling von PET-Schalen: IK-Arbeitskreis mit Pilotprojekt erfolgreich

Der Arbeitskreis PET-Schalen der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V. gibt den erfolgreichen Abschluss eines Pilotprojekts zur Kreislaufführung von PET-Schalen bekannt. Im Rahmen des Pilotprojektes mieteten die Mitglieder des IK-Arbeitskreises gemeinsam mit einem Hersteller von optischen Read more…

Produktionstechnik

Starterkulturen für Fleischwirtschaft: MicroTec setzt auf Wellmann

Startup mit Background und Potenzial: Die MicroTec GmbH in Steinfeld-Mühlen hat heute ihre Anlage zur Herstellung von Starterkulturen für die Fleischwirtschaft in Betrieb genommen. Das sind spezielle Mikroorganismen, die den Reifeprozess und die Haltbarkeit etwa Read more…

Produktionstechnik

Erster digitaler Schwimmerschalter mit PNP/NPN-Signal und hoher Genauigkeit

Transistor statt Reed: Als erstes Gerät seiner Art hat WIKA einen Schwimmerschalter mit PNP/NPN-Ausgangssignal auf den Markt gebracht. Typ GLS-1000 erfasst den Füllstand von Flüssigkeiten mit einer Genauigkeit von ≤ 1 mm. Das digitalisierte Schwimmer-Messprinzip Read more…