Elektrisch leitfähige Ausführungen der Mehrwege-Ventilblöcke GEMÜ PC50 iComLine und der Schläuche GEMÜ TubeStar erlauben den sicheren Betrieb von Anlagen, auch bei leicht entzündlichen Medien.

Kunststoffe als Ventilwerkstoffe nehmen ein immer breiteres Anwendungsspektrum in der Prozess- und Verfahrensindustrie ein. Aufgrund ihrer guten chemischen und mechanischen Beständigkeit kommen sie immer häufiger in der Verarbeitung von korrosiven Medien wie z.B. Slurry zum Einsatz. Auch bei der Lösemittelversorgung geht der Trend immer mehr zur Verwendung von Hochleistungskunststoffen.

Das Handling von korrosiven oder leichtentzündlichen Medien wie Lösemittel ist heikel, da diese die elektrostatische Aufladung und das Entstehen von entzündlichen Dämpfen begünstigen. Unkontrolliertes und schlagartiges Entladen kann zum Entzünden ganzer Anlagen führen. Nicht nur die Absicherung gegen Lieferausfälle, sondern auch die Sicherheit des Bedienpersonals stehen daher beim Betrieb der Anlagen im Vordergrund.


Leitfähige Mehrwege-Ventilblöcke der Baureihe GEMÜ PC50 iComLine und GEMÜ TubeStar Schläuche reduzieren das Risiko von derartigen Entzündungen auf ein Minimum. Dem Fluorpolymer wird im Produktionsprozess Kohlenstoff zugesetzt, um die Leitfähigkeit der Komponenten zu erreichen und die elektrostatischen Aufladungen gezielt über diese leitfähigen Komponenten abzuführen.

Die genannten Mehrwege-Ventilblöcke werden durch GEMÜ individuell konzipiert und nach Kundenwunsch gefertigt. Der leitfähige Ventilkörper aus PTFE bietet die Möglichkeit verschiedene Anschlussarten in unterschiedlichen Nennweiten miteinander zu kombinieren. Zudem sind wahlweise manuelle oder pneumatische Antriebsvarianten sowie Sensorik integrierbar.

Die Mehrwege-Ventilblöcke GEMÜ PC50 iComLine können in der leitfähigen Ausführung bei einem Betriebsdruck von 4,2 bar sicher betrieben werden und gewähren in Verbindung mit den leitfähigen Schläuchen GEMÜ TubeStar eine optimale Ableitfähigkeit elektrostatischer Ladungen. Die Leitfähigkeit bewegt sich dabei zwischen 105 und 108 Ohm. Die genannten Schläuche sind in den Werkstoffen PFA und PTFE erhältlich. Auf Anfrage kann die Variante aus PTFE auch als FDA-konforme Ausführung angeboten werden. Die aus Perfluoralkoxy (PFA) bestehenden Schläuche sind sowohl in medienberührender als auch in nicht-medienberührender Ausführung verfügbar. Die medienberührende Variante ist aufgrund des enthaltenen Kohlenstoffs wie auch die Mehrwege-Ventilblöcke selbst, undurchsichtig schwarz. Bei der nicht medienberührenden Ausführung wird durch ein spezielles Verfahren ein leitfähiger Streifen nur an der Oberfläche eingebracht. Das ermöglicht zum einen das Medium im Inneren des Schlauchs visuell zu überwachen und gewährleistet zum anderen ein hohes Maß an Partikelfreiheit, da das Medium lediglich mit dem hochreinen PFA in Berührung kommt. Die antistatischen Schläuche sind in den Größen 1/4“ bis 1 ¼ “ verfügbar. Weitere Größen oder Wandstärken sind auf Kundenwunsch erhältlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG
Fritz-Müller-Straße 6-8
74653 Ingelfingen-Criesbach
Telefon: +49 (7940) 123-0
Telefax: +49 (7940) 123-192
http://www.gemu-group.com

Ansprechpartner:
Timo Hanselmann
Telefon: +49 (7940) 123-8261
Fax: +49 (7940) 123-86008261
E-Mail: timo.hanselmann@gemue.de
Ivona Jovic
Corporate Communication
Telefon: +49 (7940) 123-708
Fax: +49 (7940) 123-487
E-Mail: ivona.jovic@gemue.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

KNIPEX gewinnt den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis

KNIPEX, der führende Hersteller von Zangen für Anwender in Handwerk und Industrie, wurde von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. mit der Auszeichnung „Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2019 – Sieger mittelgroße Unternehmen“ gekürt. Der Preis zeichnet Unternehmen aus, Read more…

Produktionstechnik

Weihnachtsgeschenktipp: Schenken, was das Heim- und Handwerkerherz begehrt

Wuppertal, 14. November 2018 – Welches Geschenk trifft den Geschmack der Liebsten? Diese Frage stellt sich jedes Jahr kurz vor Weihnachten aufs Neue. Um bei der Bescherung wahre Freude auszulösen, eigenen sich oft funktionale Geschenke, Read more…

Produktionstechnik

Schwer gefragtes Know-how Dichtheits- und Funktionsprüfung: ZELTWANGER gehört zu den Pionieren im Bereich E-Mobilität

Ob Wirtschaft, Politik oder Anwender: E-Mobilität erfordert von allen eine ganz neue Denke. Sie wird unseren kompletten Lebensstil verändern. Das macht Elektromobilität zu einem lukrativen Wachstumsmarkt, an dem nicht nur die Automobilindustrie beteiligt ist. Das Read more…