Zum Wintersemester 2018/19 erweitert die Hot Shot Records GmbH & Co. KG, der mittlerweile größte unabhängige Plattenladen in Europa, die Runde der Partnerunternehmen im Dualen Studiengang Management im Handel B.A. (DSMiH).

Durch die Kooperation mit der Hochschule Bremen ermöglicht die Hot Shot Records GmbH & Co. KG ihren Nachwuchskräften sowohl den Studienabschluss „Bachelor of Arts“ als auch einen Berufsabschluss, zum Beispiel als Kauffrau / Kaufmann im E-Commerce, zu erlangen. Mit aktuell 12 Mitarbeitern gehört Hot Shot Records zu den eher kleineren Kooperationspartnern des DSMiH. Dirk Petersen von Hot Shot Records ist davon überzeugt, dass die Kooperation dennoch genau das Richtige ist: „Natürlich fallen die Kosten des DSMiH bei einem vergleichsweise kleinen Unternehmen wie unserem stärker ins Gewicht – aber wir sind überzeugt davon, dass sich die Kombination von Studium und Ausbildung für unser Haus auszahlen wird.“ Der im neuen Partnerunternehmen begehrte Studienplatz im DSMiH wurde zum Wintersemester 2018/19 bereits erfolgreich besetzt.

Hot Shot Records, mit Sitz in der Knochenhauerstraße in Bremen, bietet mit einem Hauptaugenmerk auf Musik jenseits des Mainstreams Liebhabern ein riesiges Angebot. Auf 1.000 qm gibt es fast alles, was das Musikherz begehrt: aktuell sind über 70.000 verschiedene Artikel vorrätig, egal ob neu oder gebraucht, ob musikalisch alt oder total modern, ob Schallplatte, CD, Musik- oder Film-DVD/Blu-ray oder Musikposter – und was nicht im Regal steht, kann weltweit zu günstigen Preisen besorgt werden. Zubehör wie Schachteln und Schutzhüllen gibt es genauso wie Schallplattenwaschmaschinen und ein Riesenangebot an Shirts.


Informationen zu den DSMiH-Partnerunternehmen und deren Bewerbungsverfahren finden sich unter www.dsmih.hs-bremen.de/partnerunternehmen; nähere Informationen zum Studium unter www.dsmih.hs-bremen.de.

Für das Wintersemester 2018/19 ist derzeit noch ein Studienplatz bei einem der Partnerunternehmen zu besetzten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Stefanie Wellbrock
Programmkoordination DSMiH
Telefon: +49 (421) 5905-4805
E-Mail: stefanie.wellbrock@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kategorien: Ausbildung / Jobs

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

3. MINT-Tag bei Vetter

Vetter, Partner innovativer Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente, lud gestern bereits im dritten Jahr in Folge zur Schülerinformationsveranstaltung „MINT-Tag“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ein. Rund 20 Schülerinnen und Schüler ab der neunten Read more…

Ausbildung / Jobs

Handwerker händeringend gesucht

Bundesweit klagt das Handwerk über fehlende Fachkräfte. Dass es allerdings große Unterschiede zwischen ländlichen Regionen und den Städten einerseits, aber auch zwischen den 14 größten deutschen Städten gibt, zeigt eine Auswertung von rund 2,6 Millionen Read more…

Ausbildung / Jobs

Radikalisierungsprozesse erkennen, einschätzen, unterbrechen!

Immer wieder gehen Gewalttaten von Tätern aus dem extremistischen Spektrum aus. Im Sinne der Prävention, der Früherkennung und des Fallmanagements ist es auch für Unternehmen wichtig, sich mit den Hintergründen, Entwicklungsmustern von Islamismus, Rechts- und Read more…