Lösungen zu entwickeln, an die bislang noch niemand dachte – das ist echter Innovationsgeist! Auf Basis der TecArt Business Plattform können spannende ERP-Projekte realisiert werden, die von klassischen ERP-Anforderungen abweichen. Enterprise Ressource Planning (ERP) wurde hier anders gedacht. Neue digitale Ideen von echten Pionieren auf ihrem Gebiet prägen den Zeitgeist und zeigen, was Sinn macht und möglich ist. Zur Hannover Messe 2018 präsentierte der deutsche Softwarehersteller TecArt GmbH erstmals seine ERP-Lösung anhand zwei erfolgreich umgesetzter ERP-Softwareprojekte.

Die Verkehrsgesellschaft Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) sowie das Hamburger Asset Manager Unternehmen CEE Group standen vor unterschiedlichen Herausforderungen, um Ihren Unternehmenserfolg nachhaltig zu steigern und zu sichern.

Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) musste im Geschäftsbereich der Werbeflächenvermarktung die Arbeitsabläufe und Kommunikation zwischen Vermarkter und Kunden verbessern. Schnell wurde deutlich, dass es sich hierbei nur um eine digitale Lösung handeln musste. Doch die Standardlösungen am Markt entsprachen nicht den individuellen Anforderungen, sodass keine Lösung am Markt passte. Werbeflächen an Bussen, Bahnen und Haltestellen sind Ressourcen, die kaufmännisch wertbringend koordiniert werden müssen. Für die Buchung und Gestaltung dieser Ressourcen gibt es nun ein Web-Portal auf Basis der TecArt Business Plattform. In der ERP Software finden sich alle Werbeflächen, die von externen Vermarktern nach Verfügbarkeit gebucht werden, wieder. Die Anbringung der Werbemedien (Plakate, Folien etc.) durch die Servicemitarbeiter wird über eine „Laufzettel-App“ sinnvoll gesteuert.


Ein anderes Beispiel ist eine Lösung für das Asset-Management von Photovoltaikanlagen – umgesetzt von der CEE Group aus Hamburg. Für die verwalteten Photovoltaikanlagen-Anlagen gibt es einzelne Projektgesellschaften, in die Investoren einsteigen können. Zum einen müssen die Anlagen als Ressourcen sinnvoll erfasst und verwaltet werden, zum anderen sind die zugehörigen Gesellschaften möglichst vollständig aber auch übersichtlich in die Datenverarbeitung zu übernehmen. Oberstes Ziel des Projektes war es, durch schnellen Zugriff auf Daten und Informationen einen perfekten Service zu liefern und das Controlling bestmöglich zu bedienen. In diesem Sinne ist das CEE-ERP-Projekt auch ein zentrales Info-Management-System, um Investment-Risiken zu erkennen und einen optimalen Service zu gewährleisten.

Beide Projekte zeigen, dass die Lösung der Anforderungen sowie der Erfolg der Einführung einer Unternehmenssoftware, maßgeblich an der Flexibilität der Software hängen. Eine Produkteigenschaft, die bei der TecArt Business Software gelebt wird. Bereits über 10.000 tägliche Nutzer verwenden die modular aufgebaute Unternehmenssoftware in Ihren speziellen Einsatzszenarien. Bislang eher im CRM-Bereich bekannt, erweitert der Erfurter Softwarehersteller nun den Funktionsumfang schrittweise um echte ERP-Funktionen.

„Unsere Vision ist, dass zukünftig alle Abteilungen und Bereiche eines Unternehmens in einem schlüssigen System arbeiten“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter, Christian Fischer.

Mit dem aktuellen Release der TecArt Version 4.9 wird die bewährte Faktura-Lösung durch ein Lieferantenmanagement aufgewertet. Nun können also neben Verkaufsprozessen auch Beschaffungsaufträge in der Software abgebildet werden. Mit den nächsten Versionen wird die TecArt Software sukzessive um weitere ERP-Funktionen wie Warenwirtschaft und Lagerverwaltung ergänzt.

Über die TecArt GmbH

Die TecArt GmbH mit Hauptsitz in Erfurt ist einer der technologisch führenden Hersteller und Anbieter browserbasierter Unternehmenssoftware weltweit. Seit 1999 entwickelt das Unternehmen integrierte Software-Lösungen mittels Webtechnologien und zählt zu den deutschen Cloud-Pionieren. Als Enterprise Softwarehersteller und Cloud-Service-Provider verfügt TecArt über umfassende Kompetenzen in der Entwicklung und Bereitstellung hochprofessioneller IT-Systeme. Das Unter-nehmen ist inhabergeführt und beschäftigt 30 Mitarbeiter an den Standorten Erfurt und Dresden (Stand 05/2018).

TecArt bietet bedarfsorientierte Softwarelösungen für die einzelnen Anwendungsbereiche CRM (Customer Relationship Management), Faktura und Groupware. Mit "TecArt Business" vereint der Hersteller diese Bereiche zu einer hochflexiblen und modularen Komplettlösung. Anhand individueller Kundenprojekte entstehen einmalige Lösungen für diverse Einsatzbereiche und Branchen, für die es meist keine Standardlösungen am Markt gibt.

Ergänzt wird die Standard-Software durch Add-ons und Schnittstellen zu Drittsystemen, die es er-möglichen automatisierte Workflows, B2B-Kundenportale oder spezielle Anforderungen abzudecken. TecArt entwickelt seine Software-Produkte ausschließlich selbst unter dem Label "Made in Germany" und legt dabei größten Wert auf Unabhängigkeit des Kunden, Performance und Sicherheit. Die Software-Systeme der TecArt sind sowohl zur monatlichen Miete (On-Demand / Cloud) als auch zur Installation auf dem eigenen Server als gekaufte Lizenzen (On-Premise) erhältlich.

Die TecArt Software verknüpft auf einzigartige Weise separate Daten und Arbeitsfelder in einem zentralen System und verbessert effizient und nachhaltig alle Geschäftsprozesse und Kommunika-tionswege in Unternehmen und Organisationen. Der Kundenkreis erstreckt sich über unterschiedlichste Branchen und Kundengrößen von 6 bis 1000 Nutzern (Stand 05/2018). Mehrere Auszeich-nungen bestätigen den hohen Nutzwert aufgrund der einmaligen Funktionstiefe und Individualisierung nach Kundenbedürfnissen. Die Analysten der ISG/Experton Group zählen TecArt 2017 zu den Top 15 relevanten Cloud-CRM Anbietern in Deutschland

Weiterführende Informationen unter tecart.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TecArt GmbH
Fischmarkt 5
99084 Erfurt
Telefon: +49 (361) 302624-22
Telefax: +49 (361) 302624-90
http://www.tecart.de

Ansprechpartner:
Rainer Behnke
Marketing Manager
Telefon: +49 (361) 302624-66
E-Mail: rainer.behnke@tecart.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Allgemein

Stärkung der Vorstandskompetenz: go2solution ernennt Herrn Dimitri Wulich zum Chief Operating Officer

Das Go2solution-Team besteht aus Experten von Weltrang mit langjähriger Erfahrung in globalen Großprojekten. Go2solution freut sich, die Ernennung von Herrn Dimitri Wulich zum Chief Operating Officer bekannt zu geben. Dimitri verfügt über mehr als 20 Read more…

Allgemein

12. CGI TrendSession von Meyle+Müller und Zerone – Virtual Technology im Marketing

„Die aktuellen technologischen Entwicklungen stehen kurz vor einem Big Bang, der unser Leben und unsere Geschäftswelt radikal verändern wird“. Mit diesen Worten begrüßte COO Moritz Müller die Besucher der 12. CGI TrendSession, die Meyle+Müller gemeinsam Read more…

Allgemein

Altair kündigt Vereinbarung zur Übernahme von Datawatch an

Altair (Nasdaq: ALTR) und Datawatch Corporation (Nasdaq-CM: DWCH) haben am 5. November die Unterzeichnung einer definitiven Vereinbarung angekündigt, im Rahmen derer Altair das Unternehmen Datawatch übernehmen wird. Gemäß der Vereinbarung wird Altair pro Aktie USD Read more…