.

– Umsatz im ersten Quartal 19,0 % über Vorjahr
– EBT steigt um 12,5 %
– Operativer Cashflow deutlich verbessert

Die Bechtle AG ist sehr dynamisch in das Geschäftsjahr 2018 gestartet. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um beachtliche 19,0 % auf 955,4 Mio. EUR. Das Umsatzwachstum wurde zu annähernd gleichen Teilen im Inland und im Ausland erwirtschaftet. Das Vorsteuerergebnis (EBT) verbesserte sich um 12,5 % auf
35,4 Mio. EUR. Die EBT-Marge liegt damit bei 3,7 %. Bechtle ist es in den vergangenen Monaten erneut gelungen, zahlreiche offene Stellen mit qualifizierten Mitarbeitern zu besetzen. Zum 31. März waren 8.627 Menschen im Unternehmen beschäftigt, das sind 919 mehr als im Vorjahr.

"Wir sind mit dem Jahresstart sehr zufrieden. Unsere Kunden investieren unverändert kräftig in ihre IT. Sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis von Bechtle liegen sehr deutlich über Vorjahr und knüpfen damit nahtlos an das erfolgreiche Geschäftsjahr 2017 an", so Dr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG.


Nachfrage nach Services ungebrochen hoch
Im Segment IT-Systemhaus & Managed Services stiegen die Umsätze um 16,8 % auf 658,2 Mio. EUR. Besonders stark war das Wachstum mit 18,3 % im Inland. Die Nachfrage nach zukunftsweisenden IT-Lösungen, unter anderem rund um hybride Cloud-Konzepte, moderne Workplace- und Datacenter-Architekturen, Networking oder Security ist unverändert hoch. Im Systemhaussegment konnte Bechtle mit rund 800 neuen Kollegen im Vergleich zum Vorjahr die Mitarbeiterzahl zielgerichtet ausbauen. Ungeachtet der dadurch erhöhten Kostenbasis sowie der gestiegenen Abschreibungen wuchs das EBIT um 5,6 % auf 24,1 Mio. EUR. Die EBIT-Marge ging von 4,0 % auf 3,7 % zurück.

Wachstumsmotor E-Commerce
Das Segment IT-E-Commerce konnte um 23,9 % auf annähernd 300 Mio. EUR zulegen. Im Inland kletterte der Umsatz um 22,7 %, die ausländischen Gesellschaften steigerten den Umsatz sogar um 24,4 %. Fast alle Landesgesellschaften haben zu diesem Wachstum beigetragen, besonders stark war die Nachfrage im Benelux. Das EBIT stieg im ersten Quartal 2018 um 29,0 % auf 11,6 Mio. EUR. Die EBIT-Marge liegt mit 3,9 % leicht über Vorjahr.

Zahlreiche offene Stellen besetzt
Bechtle beschäftigte zum 31. März 2018 insgesamt 8.627 Mitarbeiter. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Zuwachs von 919 Personen oder 11,9 %. "Bechtle wird als attraktiver Arbeitgeber im IT-Markt wahrgenommen. Vor dem Hintergrund des zunehmend spürbaren Fachkräftemangels ist es wichtig, dass wir auch weiterhin in die Menschen bei Bechtle investieren", erläutert Dr. Thomas Olemotz.

Positiver Jahresausblick
Der Vorstand bekräftigt die Prognose für das Gesamtjahr 2018, Umsatz und Ergebnis deutlich zu steigern. "Der Jahresstart von Bechtle war beeindruckend positiv. Die Zahlen des ersten Quartals sind eine gute Grundlage für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018", so Dr. Thomas Olemotz.

Die Zwischenmitteilung zum ersten Quartal 2018 steht unter bechtle.com/finanzberichte als Download für Sie bereit.

Über Bechtle

Die Bechtle AG ist mit rund 70 IT-Systemhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv und zählt mit E-Commerce-Gesellschaften in 14 Ländern zu den führenden IT-Unternehmen in Europa. Gegründet 1983, beschäftigt der Konzern mit Hauptsitz in Neckarsulm derzeit rund 8.600 Mitarbeiter. Seinen mehr als 70.000 Kunden aus Industrie und Handel, öffentlichem Dienst sowie dem Finanzmarkt bietet Bechtle herstellerübergreifend ein lückenloses Angebot rund um IT-Infrastruktur und IT-Betrieb aus einer Hand. Bechtle ist im Technologieindex TecDAX notiert. 2017 lag der Umsatz bei rund 3,6 Milliarden Euro. Mehr unter: bechtle.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bechtle
Bechtle Platz 1
74172 Neckarsulm
Telefon: +49 (7132) 9812281
Telefax: +49 (7181) 44004
http://www.bechtle.com

Ansprechpartner:
Martin Link
Investor Relations
Telefon: +49 (7132) 981-4149
Fax: +49 (7132) 981-4116
E-Mail: martin.link@bechtle.com
Sabine Brand
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7132) 981-4122
Fax: +49 (7132) 981-4116
E-Mail: sabine.brand@bechtle.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

E-Rechnungs-Gipfel 2018 in Bonn: Lückenschluss bei der Digitalisierung des gesamten Prozesses von der Bedarfsermittlung bis hin zur Bezahlung

Im Rahmen des 4. E-Rechnungs-Gipfels am 15. und 16. Mai 2018 in Bonn diskutierten nahezu 300 Experten und Praktiker aus der Öffentlichen Verwaltung und der Privatwirtschaft die mit der rasch voranschreitenden Einführung der E-Rechnung verbundenen Read more…

Finanzen / Bilanzen

USU-Gruppe steigert im ersten Quartal 2018 Umsatz und Ergebnis gegenüber Vorjahr

Umsatz wächst zweistellig Profitabilität steigt trotz hoher Investitionen Auslandsanteil signifikant erhöht Operativer Cash Flow und Liquidität deutlich verbessert Vorstand bestätigt Guidance  Die USU Software AG (USU, ISIN DE000A0BVU28), größter europäischer Lösungsanbieter für die Digitalisierung und Read more…

Finanzen / Bilanzen

ESUG Studie: Rettungswerkzeug Eigenverwaltung funktioniert und hat sich etabliert

Sechs Jahre nach Inkrafttreten des ESUG (Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) etabliert sich die Eigenverwaltung immer mehr zu einem Erfolgsmodell. Laut einer Studie des DIAI, des BV ESUG und der Westfälischen Hochschule Read more…