Fission Uranium Corp. (https://www.youtube.com/…) („Fission“ oder das „Unternehmen“) freut sich, die Ergebnisse seiner letzten Bohrlöcher bekannt zu geben, die im Rahmen des Winterprogramms in seinem Konzessionsgebiet PLS im Athabasca Basin (Kanada) gebohrt wurden. Diese beinhalten sechs Bohrlöcher zur Ressourcenhochstufung, die eine mächtige, hochgradige Radioaktivität durchschnitten, einschließlich PLS18-573 (Linie 510E), das 11,65 Meter mit insgesamt über 10.000 cps bei einer Mineralisierung auf insgesamt 119,0 Metern ergab. Außerdem wurden 19 geotechnische Bohrlöcher, einschließlich dreier Gesteinsmechanik- und 16 Deckgestein-Bohrlöcher, sowie zwei hydrogeologische Bohrlöcher gebohrt. Fission wird weiterhin Daten für die vorläufige Machbarkeitsstudie (Pre-Feasibility Study) (die „PFS“) erwerben und erfassen, die voraussichtlich bis Ende 2018 abgeschlossen sein wird.

Ross McElroy, President, COO und Chief Geologist von Fission, sagte:

„Das Winterprogramm war ein großer Erfolg. Wie bereits zuvor gemeldet, führten unsere Explorationsarbeiten durch mehrere hochgradige Ausfallbohrungen zur Erweiterung des Profils der Zone R1515W (siehe Pressemitteilung vom 13. März 2018). Die auf die PFS fokussierten Arbeiten liefern ebenfalls vielversprechende Ergebnisse: Sechs Ergänzungsbohrlöcher, die gebohrt wurden, um wichtige Gebiete der Lagerstätte Triple R von der abgeleiteten in die angezeigte Kategorie hochzustufen, durchschnitten allesamt eine Mineralisierung. Außerdem wurden mit einer Reihe detaillierter geotechnischer Deckgestein- und Festgestein-Bohrlöcher erfolgreich Ziele erprobt und die vorläufigen Ergebnisse weisen darauf hin, dass die Annahmen hinsichtlich der Minenplanung auf PEA-Ebene vernünftig waren. Detaillierte Analysen und die Umsetzung in der Minenplanung werden in den kommenden Monaten durchgeführt werden.“


Höhepunkte der PFS-Arbeiten im Rahmen des Winterprogramms
• Wichtige hochgradige Bereiche der Zone R780E, die zurzeit als abgeleitet klassifiziert werden, wurden mit insgesamt sechs Ergänzungsbohrlöchern auf 1.915 Metern angepeilt, um diese Gebiete in die angezeigte Kategorie hochzustufen. Es ist davon auszugehen, dass sich eine Hochstufung wichtiger Gebiete der Ressource von der abgeleiteten in die angezeigte Kategorie positiv auf die für die PFS verwendete Ressource auswirken wird.
• Alle sechs Bohrlöcher zur Hochstufung der Ressource durchschnitten eine mächtige, hochgradige Mineralisierung, einschließlich Bohrloch PLS18-573 (Linie 510E).
– 119,0 m gesamte kombinierte Mineralisierung auf einem Abschnitt von 177,0 m (zwischen 59,5 und 236,5 m), einschließlich
– 11,65 m gesamte kombinierte Mineralisierung mit > 10.000 cps
• Geotechnische Bohrungen und Analysen der Gesteinsmechanik im Festgestein (3 Bohrlöcher auf insgesamt ca. 703 m) im geplanten Tagebaugebiet R780E • Geotechnische Bebohrung von Deckgestein, wo ein prognostizierter Ringerdwall im Umfeld des Tagebaubetriebs lokalisiert werden könnte (16 Bohrlöcher auf insgesamt 1.028 m)
• Erneute Bohrung hydrogeologischer Bohrlöcher für eine langfristige Grundwasseranalyse (2 Bohrlöcher auf insgesamt 240 m)
• Fortsetzung der metallurgischen Phase-2-Untersuchung
• Fortsetzung der Datenerfassung und -analyse der grundlegenden Umweltuntersuchung
• Fortsetzung der Miteinbeziehung der First Nations, der Gemeinde und der Behörden

Das geotechnische Programm ist insofern von Bedeutung, als jede Minenplanung auf PEAEbene (Stand: 2015) in hohem Maße konzeptueller Natur ist. Im Rahmen des geotechnischen Programms 2018 wurden Daten erfasst, die benötigt werden, um wichtige Annahmen zu bestätigen, wodurch das Risiko des Projekts weiter verringert wird. Alle Aspekte des geotechnischen Winterprogramms wurden erfolgreich abgeschlossen und die vorläufigen Ergebnisse unterstützen die für die PEA getroffenen Annahmen, insbesondere hinsichtlich der physikalischen Eigenschaften des Deckgesteins sowie des geringen Vorkommens von Felsbrocken innerhalb des glazialen Tills. Die Analysen werden im Jahr 2018 fortgesetzt werden.

Die natürliche Emission von Gammastrahlen im Bohrkern, der in dieser Pressemitteilung gemeldet wird, wurde mittels eines tragbaren RS-121-Szintillometers von Radiation Solutions, das Werte bis zu 65.535 cps messen kann, in Zählschritten pro Sekunde (cps) gemessen. Die natürliche Gammastrahlung in der Bohrlochuntersuchung, die in dieser Pressemitteilung gemeldet wird, wurde unter Anwendung einer Mount Sopris 2GHF-1000 Triple Gamma-Sonde in Zählschritten pro Sekunde (cps) gemessen, die genauere Messungen in hochgradigen mineralisierten Zonen ermöglicht. Die Triple Gamma-Sonde wird bevorzugt in Zonen mit hochgradiger Mineralisierung eingesetzt. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass Szintillometer-Messwerte nicht direkt oder einheitlich mit den Uranwerten der untersuchten Gesteinsproben in Zusammenhang stehen und daher nur vorläufig auf das Vorkommen von radioaktivem Material hinweisen. Die Radioaktivität innerhalb der mineralisierten Abschnitte ist äußerst variabel und steht mit einer sichtbaren Pechblendenmineralisierung in Zusammenhang. Alle Abschnitte sind Tiefenabschnitte. Alle gemeldeten Tiefen von Kernabschnittsmessungen, einschließlich Mächtigkeiten von Radioaktivitäts- und Mineralisierungsabschnitten, repräsentieren nicht immer die wahre Mächtigkeit. Die Ausrichtung der mineralisierten Intervalle neigen dazu, jener der lithologischen Kontakte zu folgen, und fällt im Allgemeinen steil in Richtung Süden ab. Bei der Lagerstätte Triple R weisen Drahtgittermodelle einzelner Zonen, die anhand von Untersuchungsdaten erstellt und bei der Ressourcenschätzung angewendet wurden, darauf hin, dass alle fünf Zonen eine komplexe Geometrie aufweisen, die von steil nach Süden abfallenden Lithologien begrenzt wird und vorzugsweise subhorizontal ausgerichtet ist.

Zusammenfassung des mineralisierten Abschnitts PLS und der Lagerstätte Triple R
Die Uranmineralisierung der Lagerstätte Triple R bei PLS kommt innerhalb des Patterson Lake Conductive Corridor vor und wurde mittels Kernbohrungen auf einer in Ost-West-Richtung verlaufenden Streichenlänge von etwa 3,18 Kilometern in fünf separaten mineralisierten „Zonen“ nachverfolgt, die zusammen die Lagerstätte Triple R bilden. Diese Zonen sind folgende (von Westen nach Osten): R1515W, R840W, R00E, R780E und R1620E. Dank der erfolgreichen Explorationsprogramme, die bis dato durchgeführt wurden, konnte Triple R zu einer umfassenden, oberflächennahen, in Untergrundgestein enthaltenen, strukturell begrenzten, hochgradigen Uranlagerstätte weiterentwickelt werden. Das Entdeckungsbohrloch wurde am 5. November 2012 gemeldet, wobei das Bohrloch PLS12-022 nunmehr als Teil der Zone R00E angegeben wird.

Die Zonen R1515W, R840W und R00E machen die westliche Region der Lagerstätte Triple R aus und befinden sich auf einem Land, bei dem die Mächtigkeit des Deckgesteins im Allgemeinen zwischen 55 und 100 Metern beträgt. R1515W ist die westlichste der Zonen und weist eine mittels Bohrungen definierte Streichenlänge von etwa 90 Metern, einen quer verlaufenden Streichen von etwa 68 Metern und eine vertikale Tiefe von etwa 220 Metern auf. Die Mineralisierung ist weiterhin in mehrere Richtungen offen. R840W liegt etwa 515 Meter weiter östlich, entlang des Streichens von R1515W, und weist eine mittels Bohrungen definierte Streichenlänge von etwa 430 Metern auf. R00E liegt etwa 485 Meter weiter östlich, entlang des Streichens von R840W, und weist eine mittels Bohrungen definierte Streichenlänge von etwa 115 Metern auf. Die Zonen R780E und R1620E bilden die östliche Region der Lagerstätte Triple R. Beide Zonen befinden sich unterhalb von Patterson Lake, wo die Wassertiefe im Allgemeinen weniger als sechs Meter und die Mächtigkeit des Deckgesteins im Allgemeinen etwa 50 Meter beträgt. R780E liegt etwa 225 Meter weiter östlich von R00E und weist eine mittels Bohrungen definierte Streichenlänge von etwa 945 Metern auf. R1620E liegt etwa 210 Meter entlang des Streichens von R780E und weist eine mittels Bohrungen definierte Streichenlänge von etwa 185 Metern auf. Die Mineralisierung entlang des Abschnitts Patterson Lake Corridor ist entlang des Streichens weiterhin vielversprechend – sowohl in Richtung Westen als auch in Richtung Osten. Das Untergrundgestein innerhalb des mineralisierten Abschnitts wird primär als mafisches Vulkangestein mit unterschiedlichen Alterationsgraden identifiziert. Die Mineralisierung befindet sich innerhalb mafischen intrusiven Vulkangesteins und steht mit diesem in Zusammenhang. Sie weist unterschiedliche Grade einer Verkieselung, metasomatische Mineralanhäufungen sowie hydrothermalen Grafit auf. Die grafitischen Sequenzen stehen mit dem elektromagnetischen (EM) Leiter im Untergrund von PL-3B in Zusammenhang.

Liegenschaft Patterson Lake South
Das 31.039 Hektar große Projekt PLS befindet sich zu 100 Prozent im Besitz von Fission Uranium Corp. und wird von dieser auch betrieben. PLS ist über Straßen zugänglich, insbesondere über den Allwetter-Highway 955, der nördlich der Mine Cluff Lake und durch die nahe gelegenen Shea-Creek-Entdeckungen von UEX/Areva verläuft, die 50 Kilometer weiter nördlich liegen und zurzeit aktiven Explorationen und Erschließungen unterzogen werden.

Die technischen Informationen dieser Pressemitteilung, außer der Ressourcenschätzung, wurden gemäß den kanadischen behördlichen Bestimmungen von National Instrument 43-101 erstellt und von Ross McElroy, P.Geo., im Auftrag des Unternehmens geprüft. Der President und COO von Fission Uranium Corp. ist eine „qualifizierte Person“.

Über Fission Uranium Corp.:
Fission Uranium Corp. ist ein kanadisches Rohstoffexplorationsunternehmen mit Sitz in Kelowna, British Columbia, das sich auf die strategische Exploration und Entwicklung der Uranliegenschaft Patterson Lake South – die die Weltklasse-Lagerstätte Triple R beherbergt. Die Stammaktien notieren an der Toronto Stock Exchange unter dem Symbol „FCU“. Zusätzlich werden die Aktien im OTCQX-Markt der USA unter dem Symbol „FCUUF“ gehandelt.

Im Namen des Direktoriums

Investor Relations
Rich Matthews
"Ross McElroy" Tel: 877-868-8140
rich@fissionuranium.com 
Ross McElroy, President and COO www.fissionuranium.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch 
www.resource-capital.ch 

Risikohinweis:
Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung enthalten „zukunftsgerichtete Informationen“ gemäß der kanadischen Rechtsprechung. Im Allgemeinen sind diese zukunftsgerichteten Aussagen anhand von Begriffen wie „geplant“, „erwartet“ oder „nicht erwartet“, „wird erwartet“, „Budget“, „geplant“, „geschätzt“, „Prognosen“, „beabsichtigt“, „angenommen“, „nicht angenommen“, „geglaubt“ oder anhand von Abwandlungen dieser Wörter und Phrasen zu erkennen. Eintreten können auch bestimmte Handlungen oder Ereignisse, die mit „kann“, „könnte“, „würde“, „vielleicht“ oder „eventuell“, „auftreten“, „kann erreicht werden“ oder „hat das Potenzial für“ beschrieben werden. Zu den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zählen auch Aussagen, welche die Abspaltung und Notierung von Fission Uranium und zukünftiger Betriebe oder die wirtschaftliche Performance von Fission und Fission Uranium betreffen, und bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten beinhalten können. Die tatsächlichen Ergebnisse und Aussagen können stark von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Aussagen sind insgesamt mit inhärenten Risiken und Unsicherheiten behaftet, die sich aufgrund von zukünftigen Erwartungen ergeben. Zu den Ereignissen, welche die tatsächlichen Ergebnisse stark beeinflussen können, zählen auch die Marktbedingungen und andere Risikofaktoren, die in den bei der kanadischen Börsenkommission einzureichenden Unterlagen beschrieben sind. Diese finden Sie auf der SEDAR-Website unter www.sedar.com. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung gelten ab dem Datum der Pressemitteilung und das Unternehmen und Fission Uranium übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für eine Änderung der zukunftsgerichteten Aussagen oder der sich ergebenden neuen Ereignisse, außer diese werden gemäß den Regeln des kanadischen Börsenrechtes bekannt gegeben. Es gilt ausschließlich die englische Originalfassung dieser Pressemitteilung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist  die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jochen Staiger
CEO
Telefon: +41 (71) 3548501
E-Mail: js@resource-capital.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Sunny Design Pro von SMA ermöglicht Anlagenplanung über alle Energiesektoren hinweg

Anlagenplaner haben jetzt zum ersten Mal die Möglichkeit, Energiesysteme über alle Sektoren hinweg zu planen und zu simulieren. Die neue Version der Anlagenauslegungssoftware Sunny Design Pro, welche die SMA Solar Technology AG (SMA) auf der Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Blackout in Deutschland – diese Solarstromanlage spart und beschützt Sie vor Stromausfall

Täglich wertvolle Sonnenenergie in Strom umwandeln und dabei die wichtigsten Stromverbraucher im Haus versorgen – das kann die iKratos Blackout Solaranlage. Zusätzlich spart sie Stromrechnung ein und bewahrt Sie vor einem hässlichen Blackout -> jetzt Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Expertenvideos: Repowering von Windkraftanlagen

Für das Gelingen der Energiewende in Deutschland spielt Repowering eine wichtige Rolle. In vier neuen Videos erklärt Dr. Jörn Parplies, Leiter Consulting bei wiwi consult und Berater für die wiwin GmbH, weshalb die Erneuerung von Read more…