Austausch von Lehrenden und Studierenden, gemeinsame Forschungsprojekte, neue Summer School-Programme: Neue Hochschul-Kooperationen auf den Weg gebracht

Das Programm war ausgesprochen umfangreich, als eine Delegation der Hochschule Bremen (HSB) sich in der zweiten Februar-Hälfte zu einer elftägigen Reise nach Indien begab. Stationen waren die Städte Neu Delhi, Jaipur, Poone, Manipal, Bangalore und Chennai. Bereits seit über zwei Jahrzehnten arbeitet mit renommierten indischen Universitäten zusammen. Rektorin Prof. Dr. Karin Luckey zieht eine positive Bilanz: „Wir haben zwei neue Kooperationserklärungen unterzeichnet, die unsere langjährige Partnerschaft vertiefen werden: mit der ,Manipal University Jaipur‘ und der ,Manipal Academy of Higher Education’. Mit dem international ausgesprochen renommierten Indian Institute of Technology Madras haben wir unsere langjährige Zusammenarbeit zudem um weitere fünf Jahre verlängert. Im Kern geht es bei den Vereinbarungen um den gegenseitigen Austausch von Lehrenden und Studierenden, gemeinsame Forschungsprojekte und die Entwicklung vom Summer School-Programmen. Der Aufbau eines ‚Indo-German Center for Applied Research and Academic Exchange‘ ist darüber hinaus das ausdrückliche Ziel des Vertrages mit der ,Manipal Academy of Higher Education’“, erläutert Karin Luckey. „Damit erweitern wir unsere Indien-Kompetenz, die unter anderem mit dem Sitz des India Study Centre an der Hochschule Bremen – wir sind damit eines von nur sechs dieser Zentren in ganz Europa – ihren Ausdruck findet.“

Konkret ging es um die Ausweitung der Kooperation auf neue Fachgebiete, unter anderem im Hinblick auf die Mobilität sowie Möglichkeiten zur Lehr- und Forschungskooperation auch im Masterbereich. Kontakte zu Firmen und Standorten der Außenhandelskammer in Neu Delhi und Chennai wurden genutzt, um sich über den indischen Arbeitsmarkt für Akademikerinnen und Akademiker mit Auslandserfahrung, Anforderungsprofile der HSB-Absolventinnen und -Absolventen und Praktikumsmöglichkeiten für die Studierenden auszutauschen. Außerdem wurde in den vielen Gesprächen der praxisbezogene Ansatz der HSB in Studium und Lehre – namentlich in technischen Fächern – herausgestellt.


Dies sind aktuell die indischen Partner-Universitäten der HSB:
Indian Institute of Technology (IIT) Madras, Chennai
Nehru College of Aeronautics and Applied Sciences, Coimbatore
Malaviya National Institute of Technology (MNIT), Jaipur
Manipal Academy of Higher Education-Deemed University/Manipal Group
Symbiosis Institute of International Business, Pune
University of Rajasthan, Jaipur

Neben Rektorin Prof. Dr. Karin Luckey gehörten zur Delegation:
Dr. Shazia Aziz Wülbers und Corinne Ghorbani (beide India Study Centre),
Prof. Dr. Tim Goydke (International Graduate Center),
Dr. Heike Tauerschmidt (International Office),
Dr. Monika Blaschke (Career Service),
Prof. Dr. Mechthild Schrooten und Prof. Christiane Trüe (beide Fakultät Wirtschaftswissenschaften),
Prof. Clemens Bonnen (Fakultät Architektur, Bau und Umwelt),
Prof. Dr. Rainer Hartmann (Fakultät Gesellschaftswissenschaften),
Prof. Dr. Helmut Eirund und Dr. Birgit Zich (beide Fakultät Elektrotechnik und Informatik),
Kapt. MSc. Willi Wittig (Fakultät Natur und Technik).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Dr. Shazia Aziz-Wülbers
Leiterin des India Study Centre
Telefon: +49 (421) 5905-3827
E-Mail: shazia-aziz.wuelbers@hs-bremen.de
Corinne Ghorbani
Geschäftsführerin des India Study Centre
Telefon: +49 (421) 5905-3786
E-Mail: india@hs-bremen.de
Dr. Heike Tauerschmidt
Leiterin des International Office der Hochschule B
Telefon: +49 (421) 5905-2640
E-Mail: heike.tauerschmidt@hs-bremen.de
Prof. Dr. Tim Goydke
Wissenschaftlicher Direktor des International Grad
Telefon: +49 (421) 5905-4800
E-Mail: goydke@hs-bremen.de
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Daten verstehen lernen – Data Science Literacy als Schlüsselkompetenz

Ein falscher Umgang mit Daten kann gravierende Konsequenzen für wirtschaftliche und politische Entscheidungen haben. Im Interview erklärt Professor Gero Szepannek von der Hochschule Stralsund, warum es nicht reicht, mathematisches Verständnis zu vermitteln, und warum der Read more…

Ausbildung / Jobs

Regionaler Bildungsbeirat legt mit Ausbildungsoffensive los

Die Corona-Krise führt aktuell zu gleich zwei Engpässen auf dem Ausbildungsmarkt. Auf freie Ausbildungsplätze bewerben sich zu wenige Absolventinnen und Absolventen – auch, weil diese von der schwierigen Lage verunsichert sind. Gleichzeitig tun sich manche Read more…

Ausbildung / Jobs

Vollbremsung mit Aussicht auf Besserung

Die Coronakrise hat das südbadische Handwerk hart getroffen. „Die Handwerkskonjunktur im Kammerbezirk hat eine Vollbremsung hingelegt“, berichtet Johannes Ullrich, Präsident der Handwerkskammer Freiburg, mit Blick auf die Zahlen aus der aktuellen Konjunkturumfrage unter den südbadischen Read more…