Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens hat die Internationale OEKO-TEX® Gemeinschaft eine weltweite Marktforschungsstudie mit dem Titel „The Key To Confidence” in Auftrag gegeben. In der umfangreichen Befragung wurden Verbraucherhaltungen zum Thema „Nachhaltigkeit bei Textilien“ ermittelt. Dazu befragte OEKO-TEX® auf der ganzen Welt über 11.000 Konsumenten von Kleidung und Heimtextilien. Nun veröffentlicht die Gemeinschaft weitere spannende Ergebnisse aus der Studie: Im Mittelpunkt stehen dieses Mal die persönlichen Einstellungen von zwei der einflussreichsten Verbrauchergruppen für den weltweiten Textilmarkt: Millennials und Eltern.

In der groß angelegten Online-Befragung stellte sich heraus, dass bei den teilnehmenden Millennials (damit wird die Altersstufe der zwischen 1981 und 2000 Geborenen bezeichnet) das Bewusstsein für ökologische und soziale Missstände in der Textilindustrie wesentlich stärker ausgeprägt ist, als bei anderen Konsumentengruppen. Zurückzuführen ist dies vermutlich auf die stärkere Nutzung des Internets sowie sozialer Medien zur Informationsbeschaffung. „Die befragten Millennials waren häufig bereits darüber informiert, dass die Textilindustrie einer der größten Umweltverschmutzer ist“, erklärt Anna Czerwinska, Head of Marketing and Communication bei OEKO-TEX®. „Infolgedessen waren sie auch sehr besorgt in Bezug auf schädliche Inhaltsstoffe in ihren Textilien.“

Ähnlich reagierten auch die an der Befragung teilnehmenden Eltern mit kleineren Kindern: Wie die Gruppe der Millennials äußerten sie vielfach Bedenken hinsichtlich schädlicher Inhaltsstoffe insbesondere bei Textilien, die in den direkten Kontakt mit der Haut ihrer Kinder kommen. Dementsprechend wiesen auch beide Verbrauchergruppen ein gesteigertes Interesse an zertifizierten Textilien auf. „Beide dieser von Zeitmangel geprägten Verbrauchergruppen suchen nach dem kürzesten Weg zu Vertrauen und Transparenz“, sagt Ellen Karp von Anerca International.


Sie hat als Expertin für globale Marken- und Nachhaltigkeitsforschung die Studie gemeinsam mit OEKO-TEX® durchgeführt. „Beide Zielgruppen möchten das Richtige tun: Für ihre Familien, unsere Gesellschaft und unseren Planeten“, so Karp. „Daher kommt Zertifizierern wie OEKO-TEX® eine wichtige Rolle zu, denn sie helfen engagierten Verbrauchern dabei, verantwortungsbewusstere Kaufentscheidungen zu treffen.“

Auch mit den folgenden Informationen und Tipps möchten wir Ihnen dabei helfen, ein verantwortungsbewussteres „Textil-Leben“ zu führen: Denn nur wer nachhaltig handelt, kann auch etwas bewegen.

Wussten Sie schon? Heutzutage werden durchschnittlich 60% mehr Kleidungsstücke gekauft als noch vor 15 Jahren. Ca. 40% dieser Kleidung wird aber nur selten oder gar nicht getragen.

  • Unser Tipp: Greifen Sie doch einfach häufiger mal zu zeitlosen Designs – sie kommen nie aus der Mode und begleiten Sie daher über viele Jahre.
  • Oder schauen Sie sich mal wieder in Ihrem Kleiderschrank um, welches längst vergessene Schmuckstück vielleicht noch darin schlummert. Manchmal ergeben sich daraus tolle „neue“ Kombinationen.

Wussten Sie schon? Durchschnittlich wird ein Kleidungsstück nur vier Mal getragen bevor es gegen ein neues ausgetauscht wird. Alleine mit der Verdoppelung der textilen Lebensdauer von einem auf zwei Jahre könnten 24% der jährlichen Emissionen reduziert werden, die durch die Textilindustrie entstehen.

  • Unser Tipp: Je länger Sie ein Textil nutzen, desto besser. Geben Sie Ihrem Shirt oder Ihrer Jeans also vielleicht noch einmal eine zweite Chance! Mit einfachen Tricks und Kniffen lassen sich aus vermeintlich „alten“ Sachen schicke neue Trendstücke zaubern. Zudem ist der Used-Look immer noch voll im Trend!
  • Oder tauschen Sie Textilien, die Sie nicht mehr tragen doch einfach mal mit Freunden oder Ihrer Familie aus. Auch viele Online-Plattformen oder Secondhand-Shops eigen sich dazu bereits produzierte Textilien noch länger nutzbar zu halten.  

Wussten Sie schon? Für die Produktion eines T-Shirts werden rund 2700 Liter Wasser benötig – in etwa so viel wie ein erwachsener Mensch durchschnittlich in drei Jahren trinkt. Zudem produziert unser Textilkonsum jährlich rund 1,5 Tonnen CO2 pro Haushalt.

  • Unser Tipp: Achten Sie beim Einkauf auf Textillabel, die eine ressourcen- und klimaschonende Produktion belegen. Das MADE IN GREEN by OEKO-TEX® Label zeigt zum Beispiel an, dass Textilien, die damit ausgezeichnet sind, mit nachhaltigen Prozessen und unter sozialverträglichen Arbeitsbedingungen hergestellt wurden.

Für weitere Informationen zum wichtigen Thema Nachhaltigkeit in der Textilproduktion sowie zur „The Key To Confidence”-Studie stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Nähere Details zu den OEKO-TEX® Zertifizierungen und Produktlabels finden Sie unter: www.oeko-tex.com

Über OEKO-TEX® Association

Mit 25 Jahren Erfahrung ist OEKO-TEX® weltweit führend darin, Konsumenten und Unternehmen zu ermöglichen, unseren Planeten durch verantwortungsvolles Handeln zu schützen. OEKO-TEX® bietet standardisierte Lösungen mit denen Kunden ihre Herstellungsprozesse optimieren können und die dazu beitragen, hochwertige und nachhaltige Produkte auf den Markt zu bringen. Alle Dienstleistungen des OEKO-TEX® Portfolios dienen dazu, die Systeme, Prozesse und Produkte unserer Kunden zu stärken und – letztendlich – nachhaltigere Unternehmen zu schaffen. Aktuell arbeiten 10.000 Hersteller, Marken und Handelsunternehmen in knapp 100 Ländern mit OEKO-TEX®, um sicherzustellen, dass ihre Produkte auf mögliche Schadstoffe überprüft werden. Gleichzeitig nutzen Millionen von Verbrauchern rund um den Globus die OEKO-TEX® Labels als Orientierung für ihre Kaufentscheidung. Von OEKO-TEX® zertifizierte Produkte und Lieferanten findet man online im OEKO-TEX® Einkaufsführer unter www.oeko-tex.com/produkte. Folgen Sie OEKO-TEX® auf Facebook, LinkedIn und Twitter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OEKO-TEX® Association
Genferstraße 23
CH8027 Zürich
Telefon: +41 44 501 26 00
http://www.oeko-tex.com

Ansprechpartner:
Maureen Nauen
Lottmann PR
Telefon: +49 (211) 49848814
E-Mail: m.nauen@lottmann-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Seltsame Maschinen, neue Begleiter mit menschlichen Zügen, Katastrophen durch vernetzte Systeme: Künstliche Intelligenz trifft Science Fiction

Science-Fiction-Literatur zur Künstlichen Intelligenz steht im Mittelpunkt der „Langen KI-Nacht“, zu der die Hochschule Bremen am Mittwoch, dem 30. Oktober 2019, um 20 Uhr, in die Kulturkneipe „Falstaff“ in der Bremer Neustadt, Schulstraße 26, einlädt. Read more…

Forschung und Entwicklung

QIAGEN bringt neue QIAseq FastSelect-Lösungen zur Beschleunigung von RNA Sequenzierung auf den Markt

QIAGEN (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute die Einführung neuer Produkte zur schnelleren und einfacheren Probenvorbereitung für die Next-Generation-Sequenzierung (NGS) im wachsenden Bereich der RNA-Forschung bekannt. QIAGEN präsentiert das umfassende Portfolio an universellen Read more…

Forschung und Entwicklung

Osino Resources will Erfolg im Twin Hills Cluster ausbauen

Nach dem Erfolg der ersten Bohrungen auf dem Goldprojekt Karibib in Namibia, der die Erwartungen des Unternehmens übertraf, hat der Goldexplorer Osino Resources (TSX-V OSI / FRA RSR1) nun bereits die zweite Phase des Bohrprogramms Read more…