Im Zuge der rasanten Entwicklungen auf dem Gebiet der Fahrzeugtechnik (ADAS, Fahrzeugsicherheit, Elektroauto, Abgasproblematik) sind zusätzliche und genauere Sensorinformationen unabdingbar. Diese werden durch Optimierung bekannter Sensorprinzipien aber auch durch neue Sensorsysteme bereitgestellt. Sensorsysteme unterliegen neben den hohen technischen Anforderungen auch immer höheren Ansprüchen hinsichtlich Kosten, Miniaturisierung, Qualität und Zuverlässigkeit. Unter der Leitung von Dr.-Ing. Thomas Tille von der BMW AG in München treffen sich Fach- und Führungskräfte von Automobilherstellern, Sensorlieferanten und Forschungseinrichtungen am 19.-20. April 2018 in München zum Informations- und Gedankenaustausch über die neuesten Entwicklungstrends für Fahrzeuge mit Verbrennungs- und mit Elektromotoren. Namhafte Firmen aus der Automobilindustrie sind mit Beiträgen vertreten. Beiträge kommen aus den Bereichen: Sensoren für Autonomes Fahren und Assistenzfunktionen, Sensoren für E-Mobilität, Sensoren zur Bedienerkennung, Sensoren für konventionelle Motorsteuerung und Abgasregelung, Sensoren für Fahrwerksfunktionen, Sensoren für Klimatisierung, Sensoren für aktive/passive Sicherheit, Sensoren für allgemeine Karosseriefunktionen, Verfahren der Sensorfusion.

Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter http://www.sensoren-im-automobil.de

Über den Haus der Technik e.V.

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit 90 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how-Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.


Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen.

http://www.hdt.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Haus der Technik e.V.
Hollestrasse 1
45127 Essen
Telefon: +49 (201) 1803-1
Telefax: +49 (201) 1803-269
http://www.hdt.de

Ansprechpartner:
Bernd Hömberg
Fachbereich Elektrotechnik
Telefon: +49 (201) 1803-249
Fax: +49 (201) 1803-263
E-Mail: b.hoemberg@hdt-essen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Alles andere als Mittelklasse

Die sehnlichst erwarteten BMW F 900 R und F 900 XR ergänzen die Adventure Mittelklässler F 750 und F 850 GS perfekt. Die BMW F 900 R glänzt als bildschöner, dynamischer Roadster. Der physikalische und Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Top-Händler seit 5 Jahren

Es ist schon fast Tradition, denn seit 5 Jahren gehört CSB Schimmel Automobile konstant zu den 30 besten Händlern von Mitsubishi Motors Deutschland. Im Rahmen eines programmreichen Events zeichnete Mitsubishi Motors Deutschland die Erfolge der Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Neue Werkstoffdatenbanken – Parametrische Werkstoffdaten reduzieren die Komplexität

Matplus bietet neue und überarbeitete Referenzdatenbanken für metallische Strukturwerkstoffe, z.B. Stähle, Aluminiumlegierungen und Luftfahrtwerkstoffe an. Die Verfügbarkeit von verlässlichen Werkstoffdaten an jedem Arbeitsplatz führt zu Effizienzsteigerungen in der Produktentwicklung und Kostensenkungen in der Beschaffung. Bereits Read more…