A-Drive bietet Anwendern mit den Elektrozylindern von Exlar eine echte Alternative zu herkömmlichen hydraulischen oder pneumatischen Systemen. Die elektrischen Linearaktuatoren sind nicht nur deutlich kompakter und leistungsstärker, sondern verursachen auch wesentlich geringere Energie- und Wartungskosten. Mit Hublängen bis zu 2.400 mm und einer Maximalkraft von 356 kN setzt die FT-Serie in Press-, Stanz- und Biegeanwendungen neue Maßstäbe.

Elektrische Stellzylinder von Exlar haben aber nicht nur gegenüber Hydraulik- und Pneumatik-Aktuatoren viele Vorteile, sondern auch im Vergleich zu vielen Elektrozylindern am Markt. Während diese oft über einen Kugelgewindetrieb verfügen, sind alle Elektrozylinder von Exlar mit einem Rollengewindetrieb ausgestattet. Aus diesem Grund erreichen sie höhere Beschleunigungen und arbeiten dynamischer. Dank hoher Tragzahlen sind die Exlar-Elektrozylinder zudem deutlich überlastfähiger als elektrische Aktuatoren mit Kugelgewindetrieb. Ein Plus ist auch die kompakte Konstruktion der Aktuatoren, die sie für den Einsatz in Anwendungen mit geringem Bauraum prädestiniert. Den höheren Kosten der Elektrozylinder mit Rollengewindetrieb stehen deshalb ein enormer Leistungsgewinn und eine hohe Ersparnis bei den Betriebskosten gegenüber – zumal diese Aktuatoren eine wesentliche längere Lebensdauer haben und damit seltener gewartet werden müssen.

Speziell für den Einsatz in Press-, Stanz- oder Biege-Anlagen eignen sich die Elektrozylinder der FT-Serie von Exlar. Die Aktuatoren sind wahre Energiepakete, denn sie decken einen Kraftbereich bis 178 kN ab und erreichen in der FTP-Reihe eine Maximalkraft von 356 kN.


A-Drive liefert die Elektrozylinder in den vier Standard-Baugrößen FT 35, 45, 60, 80, darüber hinaus sind die Reihe FTX in den Größen 95, 125 und 215 und die Serie FTP erhältlich. Bei der FTX-Reihe wurden standardmäßig Features integriert, die Exlar bisher nur in kundenspezifischen Ausführungen der Elektrozylinder realisiert hat. Alle Aktuatoren der FT-Serie verfügen jetzt zudem über Nuten, Schwenkzapfen und eine Anbauglocke für den Anbau verschiedenster Motorgrößen. Mittlerweile gibt es die Exlar-Aktuatoren auch als ATEX-Variante, als Version mit hoher Schutzart oder in einer lebensmittelechten Ausführung.

Die Auswahl, Konfiguration und Implementierung der Elektrozylinder übernimmt A-Drive für seine Kunden. So können sie sicher sein, immer die optimale Antriebslösung für ihre Anwendung zu erhalten.

Über die A-Drive Technology GmbH

Antriebstechnik passgenau konfiguriert

Die Experten von A-Drive ermitteln für ihre Kunden aus den Bereichen Maschinenbau und Medizintechnik seit fast drei Jahrzehnten die passenden Antriebstechnik-Komponenten und konfigurieren diese in enger Zusammenarbeit mit den Herstellern nach ihren Anforderungen. Dank der engen Zusammenarbeit mit den Antriebstechnik-Herstellern findet A-Drive für jede Anwendung die optimale Lösung und erspart seinen Kunden so aufwendige Marktrecherchen und kostspielige Fehlentscheidungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

A-Drive Technology GmbH
Ziegelhüttenweg 4
65232 Taunusstein-Neuhof
Telefon: +49 (6128) 9755-0
Telefax: +49 (6128) 9755-55
http://www.a-drive.de

Ansprechpartner:
Isabell Nemitz
Public Relations
Telefon: +49 (4181) 92892-14
E-Mail: in@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

HEIDENHAIN auf der interlift 2019: Messgeräte für den Aufzug der Zukunft

Die seilbetriebene Aufzugstechnik der nahen Zukunft kennt keine Mikroschalter für die Bremslüftüberwachung mehr. Denn der neue HEIDENHAIN-Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus liefert nicht nur Positionswerte als Motorfeedback für die Aufzugsregelung, sondern auch Zusatzinformationen für das Bremsenmonitoring. Read more…

Maschinenbau

Ressourceneffizienz aus dem 3D-Drucker

Wie das Wurzelwerk eines Baumes mutet der Aufbau der neuen Brennstoff-Mischeinrichtung der Kueppers Solution an. Möglich macht das der 3D-Druck. Ein Verfahren, das der Effizienz und dem Klimaschutz zugutekommt. Für das neuartige Produktionsverfahren erhielt das Read more…

Maschinenbau

OTEC präzisionsfinish: Vom Start Up zum mittelständischer Technologieführer

Die OTEC Präzisionsfinish GmbH steht von Anfang an für innovative Schleif- und Poliersysteme "Made in Germany": Geliefert werden keine Prozesse „von der Stange“, sondern individuell auf Kundenanforderungen zugeschnittene Oberflächenlösungen. Revolutionäre & präzise maschinelle Verfahren erzielen Read more…