Als erfolgreiches Unternehmen und angesehener Arbeitgeber in der Region engagiert sich MPDV aus Mosbach (Diedesheim) auch im sozialen Umfeld. Im Rahmen verschiedener Firmenveranstaltungen haben die MPDV-Mitarbeiter insgesamt € 8.000,- für den guten Zweck gesammelt. Kürzlich überreichte Nathalie Kletti, Mitglied der Geschäftsleitung bei MPDV, die stolze Summe in Form eines Spendenschecks an Jürgen Kriege, 1. Vorsitzender des Vereins „Ambulanter Kinderhospizdienst Neckar-Odenwald-Kreis e.V.“.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit der Spende unserer Mitarbeiter einen Teil dazu beitragen können, betroffenen Familien zu helfen und die Arbeit des Vereins zu unterstützen“, erläutert Kletti die Wahl des Empfängers. Der Ambulante Kinderhospizdienst begleitet Familien, in denen ein Kind lebensverkürzt oder ein Elternteil schwer erkrankt ist, genauso wie Familien, in denen ein Kind oder ein Elternteil verstorben ist.

Kletti ergänzt: „Für unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter ist es ein wichtiger Teil der Firmenkultur, vom eigenen Erfolg etwas an die Gesellschaft zurück zu geben.“


MPDV ist nicht nur ein wichtiger Arbeitgeber im Neckar-Odenwald-Kreis sondern wird auch international als führender Anbieter von Softwarelösungen für die Fertigungsindustrie (sog. Manufacturing Execution Systeme) wahrgenommen. Im vergangenen Jahr konnte MPDV sein 40-jähriges Firmenbestehen feiern. Gerade in Zeiten von Industrie 4.0 und Digitalisierung behält das mittelständische Unternehmen dabei den Menschen und seine Bedürfnisse im Fokus.

Manufacturing Execution Systeme (MES) unterstützen Fertigungsunternehmen dabei, ihre Produktionsprozesse effizienter zu machen, die Produktivität zu steigern und dadurch die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu sichern bzw. auszubauen. Ein modernes MES versetzt Unternehmen in die Lage, fertigungsnahe Daten entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu erfassen, auszuwerten und quasi in Echtzeit anzuzeigen. Die verantwortlichen Mitarbeiter können somit im Produktionsalltag kurzfristig auf ungeplante Ereignisse reagieren und geeignete Gegenmaßnahmen einleiten. Auf allen Ebenen unterstützt das MES sowohl kurzfristige als auch weitreichende Entscheidungen durch eine verlässliche Datenbasis.

HYDRA, das modular aufgebaute MES von MPDV, deckt mit seinem umfangreichen Funktionsspektrum die Anforderungen der VDI-Richtlinie 5600 vollständig ab. Dabei lassen sich die einzelnen HYDRA-Anwendungen auf Basis einer zentralen MES-Datenbank bedarfsgerecht und schnittstellenfrei kombinieren. So gewährleistet HYDRA einen 360°-Blick auf alle an der Produktion beteiligten Ressourcen und kann auch übergreifende Prozesse nahtlos abbilden. Leistungsfähige Werkzeuge für Konfiguration und Customizing stellen sicher, dass HYDRA in weiten Grenzen auf branchen- und unternehmensspezifische Anforderungen individuell ausgerichtet werden kann. HYDRA integriert sich in bestehende IT-Landschaften und dient als Bindeglied zwischen der Fertigung (Shopfloor) und der Managementebene (z.B. ERP-System). Mit einem MES-System wie HYDRA bleiben Fertigungsunternehmen reaktionsfähig und sichern damit ihre Wettbewerbsfähigkeit – auch mit Blick auf Industrie 4.0.

Über die MPDV Mikrolab GmbH

MPDV Mikrolab GmbH (www.mpdv.com) mit Sitz in Mosbach entwickelt modulare Manufacturing Execution Systeme (MES) und greift dabei auf 40 Jahre Projekterfahrung im Fertigungsumfeld zurück. MPDV bietet MES-Produkte, Dienstleistungen im MES-Umfeld sowie komplette MES-Lösungen an. Das Unternehmen beschäftigt aktuell mehr als 380 Mitarbeiter an insgesamt zehn Standorten in Deutschland, der Schweiz, Singapur, China und den USA. Anwender aus unterschiedlichen Branchen – von der Metallverarbeitung über die Kunststoffindustrie bis hin zur Medizintechnik – profitieren bereits von mehr als 1.000 Installationen der mehrfach ausgezeichneten MES-Lösungen von MPDV. Dazu zählen sowohl mittelständische Fertigungsunternehmen als auch international operierende Konzerne. Als TOP100-Unternehmen zählt MPDV zu den innovativsten Mittelständlern in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MPDV Mikrolab GmbH
Römerring 1
74821 Mosbach
Telefon: +49 (6261) 9209-0
Telefax: +49 (6261) 18139
https://www.mpdv.com

Ansprechpartner:
Nadja Neubig
Presseabteilung
Telefon: +49 6261 9209-0
Fax: +49 6261 18139
E-Mail: n.neubig@mpdv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Firmenintern

TheraPro zum zweiten Mal in Essen – NOVOTERGUM zum zweiten Mal dabei!

Nachdem sich in Stuttgart das Zusammenspiel aus Messe, Kongressen, Seminaren und Workshops bereits seit 2013 bewährt hat, findet die TheraPro in diesem Jahr nun schon zum zweiten Mal zusätzlich am Standort Essen statt. Vom 27. Read more…

Firmenintern

oneclick expandiert in den US-Markt

Nach der erfolgreichen Bereitstellung von effizienten, leistungsstarken und sicheren digitalen Arbeitsplätzen für zahlreiche europäische Kunden weitet die oneclick AG ihr Geschäft in den US-Markt aus. Da die USA der größte und einflussreichste Markt für alle Read more…

Firmenintern

Jansen Tore – Tochterunternehmen gegründet

Stolz verkündete das Unternehmen Jansen Tore GmbH & Co KG die Gründung ihrer dänischen Tochterfirma Jansen Tore Denmark ApS! In einem Interview sagte Geschäftsführer Alexander Jansen „Über vergangene Projekte haben wir bereits erste Erfahrungen in Read more…