Mit "SYIONS" erweitert Jenoptik ihre umfassende Lösungskompetenz im Bereich Diagnostik und Analytik um eine kundenspezifisch konfigurierbare Plattform für die digitale Bilderfassung, -verarbeitung und -analyse. Premiere auf der SPIE BiOS und SPIE Photonics West in San Francisco.

Mit der modular aufgebauten und miniaturisierten Diagnostic Imaging-Plattform SYIONS präsentiert Jenoptik ihre neue Lösung, mit der schnell und effizient alle Arten von Bilddaten in Geräten der In-vitro- Diagnostik im wissenschaftlichen und klinischen Einsatz generiert werden können. Anwendungen in den Bereichen Live Cell Imaging, Durchflusszytometrie und molekulare Diagnostik lassen sich mit dem Jenoptik- Baukasten schnell und kostengünstig realisieren.

Die Plattform SYIONS vereint bewährte Jenoptik-Module wie LED-Beleuchtung, optische Elemente, hochauflösende Kamera und Autofokus als auch X/Y-Scanner, Elektronik und Software zu einer effizienten Imaging-Lösung, die dem Anwender höchste Bilddatenqualität sowie einfache Integration in die Software- Systemumgebung von medizinischen bzw. Laborgeräten bietet. Darüber hinaus können mit der Jenoptikeigenen, modularen Software u. a. Arbeitsabläufe mit verschiedenen Betriebssystemen einheitlich und effizient ausgeführt werden. Mithilfe der Jenoptik-Plattform SYIONS lassen sich zum Beispiel Untersuchungen von Zellen oder Gewebeproben schnell und zuverlässig automatisieren. Entsprechende Geräte werden kleiner bei gleichzeitig verbesserten Leistungsdaten und hoher Zuverlässigkeit. Diese lassen sich aufgrund der Standardisierung der einzelnen Module mit geringeren Stückzahlen kostengünstig realisieren.


Modulare Plattform für digitale Bilderfassung, -verarbeitung und -analyse

Wolfgang Keller, Leiter des Jenoptik-Bereichs Healthcare & Industry, fasst die Vorteile der neuen Imaging- Plattform zusammen: "SYIONS beinhaltet eine Vielzahl etablierter Jenoptik-Technologien, die wir zu einer maßgeschneiderten Komplettlösung kombinieren, individuell abgestimmt auf die Bedürfnisse unserer Kunden, deren Systemerfordernisse und Applikationswünsche. Dieses Komplettsystem ist wesentlich kleiner als handelsübliche Mikroskope und Imaging-Systeme. Es lässt sich dadurch einfach und schnell in bestehende und zu entwickelnde Laborinstrumente unserer Kunden integrieren. Bei SYIONS können unsere Kunden nicht nur auf die hohe Zuverlässigkeit und Stabilität der einzelnen Technologie-Bausteine vertrauen, sondern auch auf unsere langjährige Erfahrung in deren Herstellung und Zusammenspiel in bewährter Jenoptik-Qualität."

Jenoptik präsentiert eine erste Variante ihrer modularen Diagnostic Imaging-Plattform vom 27. Januar bis 1. Februar 2018 auf der SPIE BiOS, Moscone Center, Westhalle, Stand 8513, sowie auf der SPIE Photonics West, Moscone Center, Südhalle, Stand 1023, in San Francisco, USA.

Über JENOPTIK-KONZERN

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den drei Segmenten Optics & Life Science, Mobility sowie Defense & Civil Systems aktiv.

Im Bereich Healthcare & Industry des Segments Optics & Life Science entwickelt Jenoptik spezifische Systemund Applikationslösungen für weltweite Kunden im Gesundheitswesen und in der Industrie. Schwerpunkte sind die Medizintechnik und Life-Science-Branche sowie Laser-, Automotive- und Beleuchtungs- Anwendungen. Zum Produktportfolio gehören Halbleiterchips, Optoelektronik, Lasertechnologien, Polymeroptik, Elektronik und Software. Diese kombiniert Jenoptik zu OEM-Systemlösungen und Produkten für die Life-Science-Branche, so Analyse- und Behandlungssysteme für Forschung, Klinikanwendungen und Patientenselbstdiagnosen. Für die Industrie bietet Jenoptik optoelektronische Hochleistungskomponenten und -module sowie integrierte Lösungen. Dazu gehören komplexe Komponenten für Head-up-Displays, innovative Objektive für Fahrerassistenzsysteme sowie Polymeroptiken für Machine Vision oder Augmented- Reality-Anwendungen. Im Bereich der Industrielaser für die Lasermaterialbearbeitung ist Jenoptik in der gesamten Laser-Wertschöpfungskette präsent.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JENOPTIK-KONZERN
Carl-Zeiß-Straße 1
07743 Jena
Telefon: +49 (3641) 65-0
Telefax: +49 (3641) 424514
http://www.jenoptik.com

Ansprechpartner:
Stefanie Miethbauer
JENOPTIK l Healthcare & Industry
Telefon: +49 (3641) 65-4331
Fax: +49 (3641) 65-4011
E-Mail: stefanie.miethbauer@jenoptik.com
Denise Thim
Marketingleiterin
Telefon: +49 (3641) 65-4366
Fax: +49 (3641) 65-4292
E-Mail: denise.thim@jenoptik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kategorien: Optische Technologien

Zusammenhängende Posts

Optische Technologien

Die F42-Fassung von laservision

Die Fassung F42 ergänzt die Produktfamilie der beliebten Überbrillen F18 (Flexbügel) und F22 (Klappbügel) mit einer weiteren Klappbügelversion mit drei wesentlichen Verbesserungen. Die wichtigste Verbesserung betrifft das Bügelsystem. Das innovative Schnellwechselsystem Quick-Release ermöglicht es dem Read more…

Optische Technologien

Das Laserschutz-Filter P1P18 von laservision

Das Laserschutzfilter Typ P1P18 besteht aus einem goldfarbenen, absorbierenden Kunststoff ohne zusätzliche reflektierende Beschichtung. Es weist eine Tageslichttransmission von ca. 47 % auf und besitzt damit einen sehr guten subjektiven Eindruck der visuellen Helligkeit. Das Read more…

Optische Technologien

Das Laserschutz-Kunststofffenster P1P16 von laservision

Das neue Kunststofffenster – der Neue Gold-Standard – wurde zur LASER WOP 2019 erstmals vorgestellt. Der Laserschutz mit mindestens OD10+ besteht von 180nm bis 460nm und von 880nm bis 1070nm und ist damit besonders für Read more…