Mit einem Feuerwerk an technischen Innovationen präsentiert sich die FAUN Gruppe auf der Branchenleitmesse IFAT vom 14. – 18. Mai 2018. Mit vier Weltneuheiten wird Europas führender Hersteller für Abfallsammelfahrzeuge und Kehrmaschinen in München vertreten sein.

Unter dem Motto „Pfundskerle go future“ zeigt FAUN technische Lösungen aus den Themenfeldern elektrische Antriebe, intelligente Vernetzungen und Online-Support. Highlights des Messeauftritts sind elektrisch betriebene Abfallsammelfahrzeuge und Kehrmaschinen, die neuen FAUN-Lifter und die IoT-Applikationen der neu gegründeten Schweizer KOCO Solutions AG. Das Service-Angebot der Pfundskerle erweitert FAUN um eine neue Online-Schulungs-Plattform sowie webbasierte Lösungen für nutzerfreundlichen After-Sales-Support. Mit diesen zukunftsweisenden Technologien gibt FAUN den Kunden zeitgemäße Arbeitsgeräte an die Hand, die die Effizienz und Verfügbarkeit der Fuhrparks steigern. Das Messethema „Pfundskerle go future“ ist eine Einladung an die Kunden, in Zeiten der Digitalisierung und Elektrifizierung auf FAUN als Partner der Entsorgungslogistik zu vertrauen. Live erleben können die Messebesucher die FAUN-Fahrzeuge und Service-Leistungen auf  Stand-Nr. 712/5 sowie während der täglichen Vorführungen „trucks in action“. Die FAUN Gruppe beschäftigt weltweit 1.500 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Umsatz von 350 Mio. Euro. Der Aufbauhersteller ist in Europa führender Anbieter von Abfallsammelfahrzeugen sowie Kehrmaschinen und unterhält sechs Produktionswerke in fünf Ländern. FAUN ist Teil der KIRCHHOFF Ecotec, der Umweltsparte der weltweit agierenden KIRCHHOFF Gruppe. Der Unternehmensverbund KIRCHHOFF erwirtschaftet 2017 mit 12.300 Mitarbeitern einen Umsatz von 2,1 Mrd. Euro in den vier Geschäftsbereichen.

Besuchen Sie FAUN im Freigelände, Stand 712/5.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG
Feldhorst 4
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: +49 (4795) 955-0
Telefax: +49 (4795) 955-200
http://www.faun.com

Ansprechpartner:
Claudia Schaue
MArketing/Kommunikation
Telefon: +49 (4795) 955-238
Fax: +49 (4795) 955-141
E-Mail: ClaudiaSchaue@faun.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Delta EMEA spendet gemeinsam mit der Umweltorganisation One Tree Planted Bäume für Afrika

Delta, ein weltweit führender Anbieter von Energie- und Wärmemanagementlösungen, gab heute bekannt, dass sein Team für Lösungen im Bereich Telecom Power Infrastructure Solutions in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) sich mit der gemeinnützigen Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Vattenfall erfüllt sein Versprechen gegenüber Berlin

Am 3. Juni 2020 nimmt Vattenfall das neue Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Heizkraftwerk in Marzahn symbolisch in Betrieb. Vor elf Jahren hatten Klaus Wowereit, ehemaliger Regierender Bürgermeister von Berlin und Tuomo Hatakka, Deutschland-Chef von Vattenfall gemeinsam eine Klimaschutzvereinbarung Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Die Hauptstadt macht Tempo beim Klimaschutz

Im Berliner Ortsteil Marzahn wurde am 3. Juni 2020 eines der effizientesten Heizkraftwerke (HKW) Europas in Betrieb genommen. Damit erfüllt Vattenfall seine 2009 getroffene Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin. Darin hatte Vattenfall angekündigt, den CO2– Read more…