Innen liegende Folienrollos bieten sehr guten Hitze- und Blendschutz, gewähren freie Durchsicht und sparen Energie. Super Eigenschaften – vorausgesetzt, die Rollos werden entsprechend der jeweiligen Wetterbedingung optimal genutzt. Zuverlässige Hilfe bietet da die Einbindung in Gebäudesteuerungen. Für Rollos von MULTIFILM® kein Problem.

Viele Tests, Simulationen und Untersuchungen belegen den besonderen Hitze- und Wärmeschutz von Folienrollos. Durch die nach außen stark reflektierenden Folienbehänge kann der Gesamtenergieeintrag durch die Verglasung bis auf 10% reduziert werden. Im Winter verbessern die Rollos die Isolation der Fenster und reduzieren den Wärmeverlust. Selbst bei optimalem Blendschutz lassen die transparenten Behänge Tageslicht in den Raum, was zusätzliche künstliche Beleuchtung spart. Alles in allem lassen sich damit im Vergleich zu einem Fenster ohne Sonnenschutz übers Jahr bis zu 37% Energie einsparen.

Sehr anschaulich werden diese Energieeinspareffekte durch das Energy-Label des ift Rosenheim ausgewiesen. Das Institut für Fenstertechnik nutzt dafür das für Elektrogeräte bewährte Ampelfarben-Layout. Dabei werden die konträren Situationen Kühlenergiebedarf (sommerlicher Hitzeschutz) und Heizenergiebedarf (winterliche Wärmedämmung) getrennt betrachtet. Der Vergleich der Energy-Label für Fenster mit und ohne Sonnenschutz zeigt die Verbesserung der Energieeffizienzklassen für Kühl- und Heizenergie und bietet damit eine sehr gute Entscheidungshilfe.


Um diese Energieeinspareffekte jedoch voll auszuschöpfen, bedarf es einer adäquaten Bedienung entsprechend der Witterung und Jahreszeit. Nach Empfehlung des Herstellers sollten die Rollos im Sommer mit den ersten Sonnenstrahlen geschlossen und in der Nacht geöffnet werden, um die Räume optimal vor Hitze zu schützen. Im Winter lassen sich – sofern die Sonne nicht blendet – mit geöffnetem Rollo solare Energieeinträge bei Tage nutzen. Wiederum verhindern geschlossene Rollos in kühlen Nächten den Wärmeverlust durch die Fenster.

Diesen Empfehlungen immer nachzukommen, erfordert besondere Aufmerksamkeit und Konsequenz. Automatische Steuerungen bieten hier komfortable Lösungen: Die elektrisch betriebenen Rollos von MULTIFILM® lassen sich in alle marktüblichen Gebäudesteuerungen wie KNX, LON oder in Smart-Home-Systeme einbinden. Die Bedienung und Kontrolle der Anlagen erfolgt nun einfach per Mausklick am PC bzw. via App per Tablet oder Smartphone.
Um das Öffnen und Schließen der Anlagen energetisch zu optimieren, lassen sich Sonnensensoren in die Steuerung einbinden oder Nutzungsalgorithmen entsprechend der Jahreszeiten hinterlegen. Auf Windwächter kann dabei ganz verzichtet werden, da die Folienrollos innen montiert werden und wetterunabhängig stets zuverlässig Sonnen- und Blendschutz bieten. Weitere Vorteile innen montierter Folienrollos ergeben sich durch geringere Anschaffungskosten, Wartungsfreiheit, leichter Nachrüstung und freier Fassadengestaltung.

Ein breites Baukastensystem unterschiedlicher Kassetten und Profile hält für nahezu jede Fenster- bzw. Fassadensituation die passende Beschattungslösung bereit. Vielfältige Rollovarianten für verschiedene Einbaulagen und Fensterformen stehen für Neubau oder für die Nachrüstung zur Auswahl. Selbstverständlich sind auch individuelle Lösungen zur Integration in die Fassade möglich.

Interessierte können sich vom 21. bis 24. März dieses Jahres auf der Messe Fensterbau Frontale in Nürnberg informieren. Auf dem Gemeinschaftsstand des ift Rosenheim zeigt MULTIFILM® die Steuerung von Folienrollos über die Smart-Home TaHoma-Box von Somfy.

Über die MULTIFILM Sonnen- und Blendschutz GmbH

Seit 25 Jahren fertigt die MULTIFILM Sonnen- und Blendschutz GmbH hocheffiziente Folienrollos, Fassadensysteme und Lamellenvorhänge aus transparenter Reflektorfolie. Das mittelständische Unternehmen beliefert mit seinen innovativen Hitze- und Blendschutzlösungen einen ständig wachsenden internationalen Kundenstamm und hat sich zu einem der führenden Hersteller auf dem Folienrollomarkt entwickelt. MULTIFILM® ist nach ISO 9001: 2008 und 14001: 2004 zertifiziert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MULTIFILM Sonnen- und Blendschutz GmbH
Hohensteiner Straße 30+32
09212 Limbach-Oberfrohna
Telefon: +49 (3722) 7705-0
Telefax: +49 (3722) 7705-77
http://www.multifilm.de

Ansprechpartner:
Yvonne Prenzlow
Marketing/Vertrieb
Telefon: +49 (3722) 770557
E-Mail: yvonne.prenzlow@multifilm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Tageszeitabhängig schalten – Der B+B Helligkeitssensor

Der B+B Helligkeitssensor ist ein Lichtsensor der u. a. in der Gebäudeautomation oder Landwirtschaft eingesetzt wird, um eine Beleuchtungsstärke sowohl im Gebäude als auch im Freien zu messen. Die Messung der Beleuchtungsstärke erfolgt mit einer Read more…

Bautechnik

Hitzler Ingenieure stärkt Präsenz in Österreich – neue Niederlassung in Wien eröffnet

Hitzler Ingenieure stärkt den Ausbau seiner Geschäftstätigkeiten in Österreich und hat ein Büro in Wien eröffnet. Ein wesentlicher Teil der Unternehmensphilosophie des Ingenieurbüros mit Hauptsitz in München ist die direkte und persönliche Betreuung der Bauherren Read more…

Bautechnik

Rauchwarnmelder: Vernetzte Geräte erhöhen die Sicherheit

Bricht in der Wohnung ein Feuer aus, kann das verheerende Folgen haben. Deshalb sind seit 2016 Rauchwarnmelder bundesweit Pflicht. Aber nicht jedes Gerät ist gut oder arbeitet immer zuverlässig. „Am besten greift man beim Kauf Read more…