Moderation: Sandra Lehmann, Redakteurin LOGISTIK HEUTE, HUSS-VERLAG GmbH, München

Augmented Reality, Beacons, gedruckte Elektronik: Die Digitalisierung wird die Logistik umwälzen. Spannend wird das aktuell in einem bisher oft unterschätzten Bereich der Supply Chain: der Verpackungslogistik. Dabei liegen gerade in der intelligenten Transportverpackung Chancen für eine optimierte Lieferkette und zufriedene Kunden. Denn ohne die robusten und vielseitigen Hüllen aus Papier und Pappe läuft wenig in der Supply Chain. Aber wie kann sich die Transportverpackung an den digitalen Wandel anpassen? Und wie wird der Karton 4.0 konkret aussehen?

Wie der Verband der Wellpappen-Industrie (VDW) in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Dortmund, im Sommer 2017 in einer Studie herausfand, wird die Transportverpackung nicht nur zum Informationsträger werden. Sie wird laut VDW zukünftig selbst Informationen generieren, kommunizieren und ihre Inhalte selbstständig überwachen.


Transportverpackungen von morgen werden der Studie zufolge außerdem über alle Stufen der Lieferkette hinweg miteinander kommunizieren und dabei zielführende Entscheidungen treffen – was für Menschen aufgrund der großen Komplexität der Datenbasis irgendwann nicht mehr möglich sein wird. Gelingen soll das laut der Experten vom Fraunhofer IML durch den Einfluss von Sensorik zur Transportüberwachung, AutoID-Systeme, 3D-Druck, Fingerprint- und ID-Verfahren für Papier und Pappe sowie autonome Transportsysteme.

Das Forum „Verpackungslogistik 4.0“ zeigt, wie smart Verpackung & Co. bereits sind und welche Vorteile sie Nutzern bieten können. Dabei soll auch geklärt werden, welche technologischen Entwicklungen für die Transportverpackung relevant sind und was die intelligenten Schachteln für die digitale Logistik von morgen leisten müssen. Außerdem soll in der Diskussion mit Experten geklärt werden, wo derzeit noch Nachholbedarf besteht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Joseph-Dollinger-Bogen 7
80912 München
Telefon: +49 (89) 32391-249
Telefax: +49 (89) 32391-246
http://www.euroexpo.de

Ansprechpartner:
Xenia Kleinert
Leitung Marketing
Telefon: +49 (89) 32391-249
Fax: +49 (89) 32391-246
E-Mail: xenia.kleinert@euroexpo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Logistik

Telematik-Talk am 26.+27.09. zu den Themen Ankunftsvorhersage/ETA und zur Situation der Verlader

. Zwei Telematik-Tage (1. und 2. Messetag, 26. und 27. September) Am 26. und 27. September finden auf der NUFAM wieder die Telematik-Tage statt. Dieses Veranstaltungsprogramm wurde im Jahr 2015 ursprünglich als ein Programmtag zusammen mit der Mediengruppe Telematik-Markt.de eingeführt. Read more…

Logistik

Logistikprojekt der DAA zieht Zwischenbilanz

Die Zukunft gehört den Unternehmen, die die Chancen der Digitalisierung am besten nutzen und Mitarbeiter am besten vorbereiten. Echte digitale Fähigkeiten aufzubauen, wird deshalb zu einem Kernanliegen, gehen doch Prognosen führender Wirtschaftsforschungsinstitute davon aus, dass Read more…

Logistik

BIEK begrüßt Verzicht auf CO2-Steuer und plädiert für eine zügige Ausweitung des EU-ETS

Der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) begrüßt die ordnungspolitisch richtige Grundsatzentscheidung der Bundesregierung, zur CO2-Bepreisung auf eine CO2-Steuer zu verzichten. Eine CO2-Steuer hätte dauerhaft negative Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft, ohne die Garantie Read more…