Dem Unternehmen ist es gelungen seine innovative Hohlkammerplatte Con-Pearl® aus Polypropylen zum einen flammhemmend und zum anderen mit Karbonfasern auszurüsten!

Con-Pearl® fire retardant ist die erste schwer entflammbare Polypropylen-Hohlkammerplatte am Markt, welche nach ECE R118 (VI, VII, VIII) zertifiziert ist und somit die Brandnorm erfüllt. Sie eignet sich optimal für den Verbau in Bussen. Egal ob unter- oder über der Fensterbrüstung oder für den Verbau über Kopf, Con-Pearl® fire retardant geht keine Kompromisse bei der Fahrgastsicherheit ein. Zudem kann mit Con-Pearl® bis zu 50 % an Gewicht in einem Bus eingespart werden.

Con-Pearl® carbon fibre ist die zweite Innovation aus dem Hause friedola TECH®. Noch nie zuvor konnten Kohlefasern wirksam mit Polypropylen verbunden werden. Mit Con-Pearl® carbon fibre erreicht die Hohlkammerplatte eine neue Evolutionssstufe hinsichtlich ihrer Stabilität. Sowohl die Tragfähigkeit als auch die Wärmebeständigkeit wurden enorm verbessert. Das kohlefaserverstärkte Material soll insbesondere als Trägermaterial für Kofferraumböden Anwendung finden. Hauptaugenmerk legt das Unternehmen auf die E-Mobility-Branche, bei der die Gewichtsreduzierung von großer Bedeutung ist.


Friedola TECH zeigt sich erneut als Innovation Leader im Bereich Leichtbau. Das Unternehmen nutzt die Erfahrung und Kenntnis über die Kundenwünsche zur stetigen Weiterentwicklung der Produkte.

Über die friedola TECH GmbH

Wer wir sind
friedola®TECH ist Hersteller von Leichtbau-Kunststoffprodukten für die Packaging– und Automobilindustrie sowie zahlreiche andere Branchen. „Lightweight performance“ ist unser Maßstab. Unsere Produkte überzeugen durch geringes Gewicht und gleichzeitig hohe Leistungsfähigkeit.
Innovation und Qualität sind wichtige Bausteine unseres Handelns und Erfolgs. Mit unserem umfangreichen Know-How in der Laminier- und Oberflächentechnologie können wir unterschiedlichste Gestaltungsanforderungen und Funktionalitäten umsetzen. Hierfür arbeiten wir eng mit den Entwicklungsabteilungen unserer Kunden zusammen.
Alle unsere Produkte können recycelt werden.
Wir sind Ihr zuverlässiger Partner für Leichtbau-Lösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

friedola TECH GmbH
Ershäuser Straße 4
37308 Geismar
Telefon: +49 (36082) 47-0
Telefax: +49 (36082) 47-106
https://con-pearl.de/

Ansprechpartner:
Sarah Kohlbach
Marketing
Telefon: +49 (36082) 47-218
Fax: +49 (36082) 47-130
E-Mail: sarah.kohlbach@con-pearl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Skeena Resources: Hochgradige Bohrergebnisse eröffnen neues Potenzial

Skeena Resources (TSX-V SKE / WKN A2H52X) erkundet das Goldprojekt Eskay Creek im Golden Triangle (BC). Dort hat man bereits Goldressourcen von 2,67 Mio. Unzen Goldäquivalent in der Kategorie angezeigt und noch einmal 1,31 Mio. Read more…

Forschung und Entwicklung

CERN unterzeichnet Verträge mit Hamamatsu Photonics für ATLAS und CMS HL-LHC Upgrades

CERN ist eine große multidisziplinäre Organisation, die für den Bau und Betrieb ihrer Beschleuniger, Detektoren und Rechenanlagen ein breites Spektrum an Gütern und Dienstleistungen benötigt. Beschaffungsverträge mit dem CERN führen oft zur Entwicklung modernster Lösungen Read more…

Forschung und Entwicklung

Schneller, sparsamer, langlebiger? – Neue VDI ZRE-Studie vergleicht additive mit konventioneller Fertigung

Wie ressourcenschonend ist 3D-Druck? Dieser Frage geht das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) in einer aktuellen Studie mit dem Titel „Ökologische und ökonomische Bewertung des Ressourcenaufwands: Additive Fertigungsverfahren in der industriellen Produktion“ nach. Antwort: Ob Read more…