Die wachsende Nachfrage nach individuellen Verpackungen ist ein Antrieb für Weiterentwicklungen im Digitaldruck. Sowohl kundenspezifische Optik, als auch Serialisierung und Codierung der Verpackung machen jede Verpackung zu einem Unikat. Neben den Vorteilen wie nahezu rüstzeitloser Prozessführung und großer Flexibilität kommt es insbesondere beim Inkjet-Verfahren auch zu einigen Herausforderungen.

Mit der Tinte wird innerhalb kürzester Zeit eine erhebliche Flüssigkeitsmenge drucklos auf die zu bedruckenden Substrate appliziert. Die Farbe soll möglichst rasch und präzise zu ihrem Bestimmungsort gelangen und dann so schnell wie möglich trocknen, ohne das Substrat zu stark durch Wellenbildung oder Ähnliches in Mitleidenschaft zu ziehen.

Von großem industriellen Interesse ist gegenwärtig der Digitaldruck auf Wellpappensubstraten. Zahl-reiche Industrievertreter kamen bereits am Vortag der Proflex 2017 (Messe für den Flexo- und Verpackungsdruck) zusammen und diskutierten im Arbeitskreis „Digitaler Verpackungsdruck“ mögliche Trends und Herausforderungen.
Seit Januar 2017 kooperieren die Papiertechnische Stiftung (PTS) und das Sächsische Institut für die Druckindustrie (SID) bei der Optimierung und messtechnischen Charakterisierung des Inkjetdrucks auf Wellpappensubstraten in dem Forschungsvorhaben IGF 18767 BR – Hochqualitativer Inkjetdruck auf Wellpappensubstraten. Es wird durch die AIF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert und läuft bis Dezember 2018.


Interessenten wenden sich bei Interesse am Projektthema gern an die PTS (marcel.haft@ptspaper.de) oder das SID (sommerer@sidleipzig.de) und bei grundlegenden Anliegen zum digitalen Verpackungsdruck an Herrn Professor Herzau (eugen.herzau@htwk-leipzig.de).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Papiertechnische Stiftung (PTS)
Pirnaer Straße 37
01809 Heidenau
Telefon: +49 (3529) 551-60
Telefax: +49 (89) 12146-36
http://www.ptspaper.de

Ansprechpartner:
Erwin Polmann
Leiter
Telefon: +49 (89) 12146-230
Fax: +49 (89) 12146-36
E-Mail: erwin.polmann@ptspaper.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Roche Diagnostics Deutschland und inveox treiben digitale Lösungen in der Pathologie gemeinsam voran

Ab dem 1. Juli 2020 kooperiert Roche Diagnostics Deutschland mit dem Münchner Med-Tech-Un-ternehmen inveox. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Digitalisierung der Pathologie gemeinsam voranzutreiben, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit labordiagnostischer Befunde zu steigern und Read more…

Forschung und Entwicklung

First Graphene: Fortgeschrittene Gespräche mit zahlreichen Kunden

Im exklusiven Interview mit der Redaktion von GOLDINVEST.de gibt Peter Youd, Executive Director des Graphenproduzenten First Graphene (WKN A2ABY7 / ASX FGR) Auskunft zu den jüngsten Entwicklungen im Unternehmen. Er hebt vor allem das starke Read more…

Forschung und Entwicklung

„Responsive in Challenging Times“

12% mehr Beschäftigte in bayerischen Biotech-Unternehmen Allzeithoch mit 14 Neugründungen 2 Zulassungen, Medikamentenpipeline weiterhin gut gefüllt Corona-Firmenumfrage: 50% erleben Umsatzrückgang, 13% verbuchen Umsatzsteigerung BioM hat im Bavarian Biotech Report 2019/20 die jüngsten Entwicklungen der bayerischen Read more…