Komposit schichten wie Keramik
Das lichthärtende VITA VM LC flow wird zukünftig vom Dentin bis zur Schneide zum modernen Komplettsystem für Kompositverblendungen. Denn das umfassende VM LC BASE DENTINE Spektrum in den VITA classical A1–D4 Farben ist nach der IDS auch als fließfähige Variante erhältlich. Je nach Vorliebe des Zahntechnikers kann deswegen schon nach dem Schichten von Opaquer und Chroma der Dentinkörper mit fließfähigem Komposit kreiert werden. Wer es also von der Keramikschichtung gewohnt ist mit dem Pinsel zu schichten, kommt jetzt von Anfang an auf seine Kosten. Das Besondere an VITA VM LC flow ist, dass das thixotrope Kompositmaterial während der Modellation fließfähig und danach wieder standfest wird. So können die Massen präzise aufgetragen werden, wahlweise mit dem Pinsel, einem Modellierinstrument oder auch direkt aus der Spritze appliziert.

Abb.: Mit VITA VM LC flow BASE DENTINE ist zukünftig ein fließfähiges und lichthärtendes Komplettsystem für Kompositverblendungen analog zur keramischen Schichtung verfügbar.

Hochästhetik wie bei Keramik
Nach der Schichtung des Dentinkörpers mit VITA VM LC flow BASE DENTINE stehen Schmelzmassen sowie vielfältige Effektmassen analog zum keramischen VITA VM Konzept zur Verfügung. Unzählige Farbnuancen können durch Mischen der VITA VM LC flow Massen untereinander und Einfärben mit den VITA VM LC PAINT Massen erzielt werden; weder der Handwerkskunst noch der Kreativität sind hier Grenzen gesetzt. Zahntechnikermeister Jürgen Freitag aus Bad Homburg ist von den Ergebnissen mit dem Verblendkomposit überzeugt: „Mit VITA VM LC flow kann ich eine naturidentische Ästhetik erzielen!“ Auch Zahnfleischanteile bekommen durch die VITA VM LC flow GINGIVA Massen eine dreidimensionale Tiefenwirkung. Mit dem VITA VM LC Gel wird die Sauerstoffinhibitionsschicht verhindert, Ausarbeitung und Politur gehen leicht von der Hand.


Wirtschaftlichkeit und Langzeitstabilität
Das universell einsetzbare VITA VM LC flow ermöglicht eine effiziente Verblendung von Kronen, Brücken, Teleskopkronen und Implantatsuprakonstruktionen. Bei der Individualisierung der Hybridkeramik VITA ENAMIC oder von konfektionierten Kunststoffzähnen, beim Verblenden des Zirkondioxids VITA YZ oder von PEEK ist VITA VM LC flow eine schnelle und wirtschaftliche Lösung. Dabei zeigt VITA VM LC flow erstklassige Materialeigenschaften: Dank der hochvernetzten Polymermatrix mit homogen verteilten Mikropartikel-Füllstoffen lässt sich VITA VM LC flow einfach polieren und bietet so homogene Oberflächen mit brillantem Hochglanz. Das Material ist hoch belastbar und oberflächenbeständig und macht so langlebige Versorgungen möglich.

VITA® und benannte VITA Produkte sind eingetragene Marken der VITA Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG, Bad Säckingen, Deutschland.

Über die Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG

Das in vierter Generation geführte Familienunternehmen VITA Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG entwickelt, produziert und vertreibt seit über 92 Jahren innovative und hochwertige Qualitätsprodukte für die Zahntechnik und Zahnheilkunde. Derzeit sind am Unternehmenssitz in Bad Säckingen (Deutschland) rund 770 Mitarbeiter aus 20 Nationen tätig. Die VITA Kompetenzfelder reichen heute von keramischen Implantaten, Kunststoffzähnen und Verblendmaterialien über CAD/CAM-Rohlinge und Presskeramiken bis hin zu Öfen und zahnmedizinischen Materialien. Dabei unterliegen alle VITA Produktlösungen einem konsequenten Systemgedanken und sind in effiziente Gesamtprozesse eingebettet. Auch bei der Zahnfarbbestimmung ist VITA nach wie vor der Pionier in der Zahnheilkunde. Rund um den Globus werden vier von fünf Farbwerten mit dem VITA Farbstandard ermittelt, denn die VITA Tools für analoge und digitale Zahnfarbbestimmung, -kommunikation und -kontrolle (z. B. VITA Easyshade V) ermöglichen perfekte Farbübereinstimmungen. Praktische Unterstützung und Beratung für ihre tägliche Arbeit erhalten die Anwender aus Labor und Praxis aus mehr als 125 Ländern zusätzlich durch das internationale VITA Kursprogramm.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Spitalgasse 3
79713 Bad Säckingen
Telefon: +49 (7761) 562-0
Telefax: +49 (7761) 562-299
http://www.vita-zahnfabrik.com

Ansprechpartner:
Rebecca Linge
Koordinatorin für Pressearbeit
Telefon: +49 (7761) 562-210
Fax: +49 (7761) 562-233
E-Mail: r.linge@vita-zahnfabrik.com
Arndt Lommerzheim
Telefon: +49 (7761) 562-242
Fax: +49 (7761) 562-233
E-Mail: a.lommerzheim@vita-zahnfabrik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Medizintechnik

3M Schutzbrillen-Serie Solus 2000 bietet Schutz nach Bedarf

Die Schutzbrillen der neuen 3M Schutzbrillen-Serie Solus 2000 verbinden einen zuverlässigen Augenschutz mit sportlichem Design und einem verbesserten Tragekomfort. Dazu tragen insbesondere die bei dieser Serie neuen, winkelverstellbaren Scheiben bei. Verschiedene Scheibentönungen stehen zur Wahl, Read more…

Medizintechnik

Internationaler Austausch zur wertorientierten Beschaffung

Um ihren Handlungsspielraum zwischen medizinischen Zielen und finanzieller Ausstattung bestmöglich zu nutzen, suchen engagierte Einkäufer aus Krankenhäusern und führenden Einkaufsgemeinschaften nach neuen Wegen. Mehr als 20 von ihnen trafen sich im September 2019 bei 3M Read more…

Medizintechnik

VDZI zum WISO-Beitrag „Teure Tricks der Zahnärzte“ vom 07.10.2019

Mit dem WISO-Beitrag hat wiederholt ein öffentlich-rechtlicher Sender schon lange bekannte rechtliche und faktische Schwachstellen in der Zahnersatzversorgung aufgegriffen, die immer wieder zu eklatanten Negativ-Beispielen bei der Zahnersatzabrechnung per Eigenbeleg führen. Zahnärzte können für zahntechnische Read more…